Mit welchen Kosten muss ich bei der ersten Wohnung rechnen?

erste-wohnung-kosten

Irgendwann verspüren junge Menschen das Bedürfnis nach Selbstständigkeit und kehren „Hotel Mama“ den Rücken. Die erste eigene Wohnung ist eine aufregende Sache, die jedoch auch finanziell auf sicheren Beinen stehen sollte. Im Interview mit dem Kostencheck-Experten klären wir, mit welchen Aufwendungen Sie rechnen müssen.

Welche Kostenfaktoren muss ich bedenken?

Kostencheck: Die laufenden Kosten für die Wohnung setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen:

ArtBeschreibung
MieteDie Höhe ist abhängig von der Größe, dem Quadratmeterpreis, der Lage sowie der Ausstattung.
NebenkostenIn diesen enthalten sind Posten wie Heizung, Warmwasser, Hausmeister oder Gartenpflege.
Internet und TelefonDer Preis ist variiert je nach Anbieter sowie dessen Leistungen.
StromWie viel Sie hierfür aufwenden müssen ist abhängig von Ihrem Verbrauchsverhalten und dem Versorger.
VersicherungenEs gibt keine Pflichtversicherung. Allerdings ist zumindest eine Hausratversicherung ratsam.
LebenshaltungskostenHier lässt sich durch achtsamen Umgang mit dem Geld viel sparen.

Was kostet die Miete?

erste-wohnung-kosten

Bei der Wohnungssuche sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Mietpreis „warm“ ist


Kostencheck: Beim Studieren der Wohnungsannoncen sollten Sie genau darauf achten, ob die Kalt- oder Warmmiete genannt wird. Bei der Kaltmiete handelt es sich um den reinen Quadratmeterpreis ohne Nebenkosten. Wie hoch diese ausfällt, kann nicht allgemeingültig beziffert werden, da die Mietpreise in Deutschland stark variieren. Sie sind abhängig von der Region, in der Sie leben, der Größe sowie Standard und Ausstattung der Wohnung.

Die Nebenkosten werden fast immer zusätzlich zur Kaltmiete als monatlicher Abschlag bezahlt. In diesen enthalten sind beispielsweise:

  • Warmwasser- und Heizkosten
  • Wasserkosten (Wassergeld und Wasseruhr sowie die Ablesung)
  • Abwassergebühren
  • Müllabfuhr
  • Hausreinigung
  • Hausmeister
  • Gartenfelge
  • Straßenreinigung
  • Allgemeinstrom
  • Schornsteinfeger
  • Grundsteuer
  • Antenne
  • Kosten für Gemeinschaftseinrichtungen

Die Nebenkosten müssen nicht alle diese Punkte enthalten. Sprechen Sie vor Unterzeichnung des Mietvertrags die einzelnen Posten mit dem Vermieter durch.

Tipp: Die Höhe der Warmmiete sollte nicht mehr als 30 Prozent des Nettolohns sein. Bei einem Verdienst von 2.000 EUR wären dies etwa 650 EUR.

Mit welchen Kosten für den Strom muss ich rechnen?

Kostencheck: Den Durchschnitt der aktuellen Strompreise zugrunde gelegt, müssen Sie bei normalen Verbrauch (1300 – 1,750 kWh) mit monatlichen Stromkosten zwischen 25 und 40 EUR rechnen. Wird das Wasser mit Strom erwärmt, liegen die Kosten bei circa 40 bis 50 EUR.

Tipp: Durch kluge Anbieterwahl und regelmäßigen Wechsel des Stromanbieters lassen sich die Stromkosten spürbar senken.

Was kosten Internet und Telefon?

erste-wohnung-kosten

Internet und Telefon werden meist im Paket angeboten


Kostencheck: Telefon- und Internetanschluss sind heute meist gekoppelt. Wie viel Sie hierfür aufwenden müssen, ist abhängig davon, welcher Anbieter in Ihrer Region verfügbar ist, welche Bandbreite Sie wählen und ob Sie sich für kostenpflichtige Zusatzangebote wie beispielsweise ein TV-Paket entscheiden. Für einen Telefonanschluss mit Internet müssen Sie circa 20 bis 40 EUR einplanen.

Hinzu kommt die GEZ-Gebühr, die für jeden Haushalt anfällt. Diese wird monatlich erhoben und kostet 52 EUR.

Welche Versicherungen benötige ich und was kosten diese?

Kostencheck: Auch wenn der Hausrat in der ersten eigenen Wohnung meist noch überschaubar ist, empfiehlt sich der Abschluss einer Hausratversicherung. Die Kosten für diese orientieren sich an der Quadratmeterzahl.

Abhängig von den individuellen Lebensumständen benötigen Sie zudem:

  • Privathaftpflichtversicherung,
  • Unfall- oder Berufsunfähigkeitsversicherung,
  • Krankenversicherung, sofern nicht bei den Eltern mitversichert,
  • Kfz-Versicherung, besitzen Sie einen PKW.

Die Aufwendungen für diese Versicherungen variieren, da Sie abhängig von den individuellen Lebensumständen sind. Mit welchen Ausgaben Sie rechnen müssen, können Sie anhand von Online-Vergleichsportalen ermitteln.

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in einem Single-Haushalt?

Kostencheck: Dies hängt stark davon ab, wie viel Sie für Kleidung, Lebensmittel und Freizeit ausgeben können oder möchten. Bei diesem Posten lässt sich durch überlegten Umgang mit Geld viel sparen. Erfahrungsgemäß belaufen sich die Lebenshaltungskosten für eine Person auf 200 bis 400 EUR.

Was kostet die Einrichtung?

Kostencheck: Dies ist pauschal kaum zu sagen. Sind Sie sehr sparsam, können Sie die Möblierung für ein Appartement durchaus für 1.000 bis 2.000 EUR erwerben. Sind Sie handwerklich geschickt oder lieben Second-Hand-Möbel, geht es unter Umständen sogar noch günstiger.

Achtung: Fast immer müssen Sie eine Mietkaution in Höhe der zwei- oder dreifachen Kaltmiete hinterlegen. Auch diese Summe sollten Sie in die Kalkulation einbeziehen.