Wohnung streichen – welche Kosten fallen an?

wohnung-streichen-kosten

Gerade beim Auszug sind viele damit konfrontiert, ihre gesamte Wohnung malen zu müssen. Was so etwas beim Maler kosten kann, wenn man selber keine Lust oder keine Zeit hat, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte in unserem Interview.

Frage: Lohnt es sich, für das Streichen bei einem Umzug den Maler zu beauftragen?

Kostencheck-Experte: Der Aufwand für das Streichen einer größeren Wohnung kann durchaus beträchtlich sein – das sollte man nicht unterschätzen. Dazu kommt, dass gerade in einem solchen Fall das Ergebnis ja möglichst perfekt sein sollte.

Angesichts dessen kann es sich unter Umständen durchaus lohnen, einen Betrieb mit dem Streichen zu beauftragen. Man hat keine Sorgen, verschwendet keine unnötige Zeit und hat ein perfektes Ergebnis vorzuweisen.

Preislich gesehen würde sich das Selbermachen natürlich ebenfalls lohnen – es stellt sich aber die Frage, ob man den Aufwand und die Mühe in Kauf nehmen möchte. Mit gewöhnlicher Farbe aus dem Baumarkt muss man dann unter Umständen oft sogar zweimal streichen – das dauert dann gleich doppelt so lange.

Frage: Welche Kosten muss man für das Streichen einer Wohnung in etwa rechnen?

wohnung-streichen-kosten

Die Preise richten sich nicht nur nach der Fläche
Kostencheck-Experte: Das kann man pauschal natürlich nicht sagen: das hängt schon einmal von der Größe der Wohnung ab und daneben auch nicht wenig von den örtlichen Gegebenheiten und dem Zustand von Wänden und Decken.

Als groben Richtwert können sie von rund 10 EUR pro m² bis 20 EUR pro m² Wand- oder Deckenfläche ausgehen. Einfaches Streichen liegt hier eher am unteren Ende des Kostenbereichs, wenn besondere Designs gefordert werden, oder der Maler besonders hohen Aufwand hat, werden Sie wahrscheinlich am Rand des oberen Bereichs oder darüber liegen.

Ein Kostenbeispiel aus der Praxis:

Eine Wohnung mit ca. 75 m² Größe soll vom Maler einfach weiß ausgemalt werden. Die Decke wird ebenfalls einfarbig weiß überstrichen. Wandflächen und die Decken sind in einem guten Zustand, es muss nur einmal gestrichen werden, weil es sich um einen Auszug handelt.

Posten Preis
Spachtelmasse (Material) 25 EUR
Wand spachteln und streichen (Abkleben inkludiert) 879 EUR
Decke spachteln und einmal streichen 486 EUR
Farbe (Material) 471
Gesamtkosten 1.861 EUR

Hier handelt es sich natürlich nur um ein Kostenbeispiel, das für eine einzige Wohnung mit ihrem speziellen Schnitt gilt. Der Preis für eine andere Wohung von ähnlicher Größe kann durchaus deutlich abweichen, abhängig von den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und dem Aufwand des Malers.

Der Preis in unserem Kostenbeispiel liegt auf niedrigem bis mittlerem Niveau. Es kann hier aber durchaus noch wesentlich günstigere Angebote geben.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten am Ende ab?

Kostencheck-Experte: Die Kosten können schon von Betrieb zu Betrieb recht unterschiedlich ausfallen, häufig sind auch Maler, die alleine arbein etwas günstiger als Fachbetriebe.

Darüber hinaus müssen Sie noch folgende Faktoren in Betracht ziehen:

  • die Größe der zu streichenden Flächen
  • in welchem Zustand die Wand- und Deckenflächen sind
  • wie oft gestrichen wird
  • welche Farbe verwendet wird
  • ob der Maler noch zusätzlichen Aufwand hat

Alle diese Faktoren spielen beim Preis mit hinein und müssen auch miteinkalkuliert werden, wenn es um die Kosten für das Streichen der Wohnung geht.

Frage: Wofür ist die Größe der Fläche wichtig?

Kostencheck-Experte: Im Grunde kalkuliert der Maler alles auf die zu streichende Fläche herunter – angefangen vom Farbverbrauch, seiner Arbeitszeit und auch den Fertigstellungstermin für das Projekt.

Im Wesentlichen entscheidet also der Quadratmeterpreis – und macht einzelne Angebote auch vergleichbar. Bei größeren zu streichenden Flächen ist der Preis pro m² dann häufig ein wenig günstiger, weil sich der Arbeitsaufwand hier ein wenig relativiert.

Frage: Quadratmeterpreise bei einzelnen Angeboten sind oft stark unterschiedlich – woran liegt das?

wohnung-streichen-kosten

Verschiedene Anbieter können sehr unterschiedliche Preise für den gleichen Service haben
Kostencheck-Experte: In diesem Fall müssen Sie genau aufpassen, was angeboten wird. Gewöhnlich wird nach der Quadratmeterzahl der zu streichenden Fläche kalkuliert, weil das auch für den Maler selbst am aussagekräftigsten ist. Einige Maler kalkulieren ihre Angebote allerdings dann nach Quadratmeter Wohnfläche. Die Quadratmeterzahl ist dann natürlich auch völlig unterschiedlich – und damit auch der Flächenpreis.

Beide Werte sind nicht so ganz ohne Weiteres in einander umrechenbar – dabei gibt es Probleme. Der aussagekräftigere Wert ist in jedem Fall aber die Angabe nach zu streichender Fläche, da hier eine tatsächliche Flächenkalkulation stattfindet.

Das bedeutet:

Wohnfläche = Deckenfläche = 75 m²
Wandfläche = addierte Wandlängen aller Zimmer x Wandhöhe

Bei einem beispielsweise 5 m x 5 m großen Zimmer betragen die addierten Wandlängen des Zimmers 20 m. Bei einer angenommenen Wandhöhe von 2,5 m (das Standard-Kalkulationsmaß) kommen wir auf eine Wandfläche von 50 m².

Damit kann man ganz leicht erkennen, woher die unterschiedlichen Preise

  • Streichen von 50 m² Wandfläche zu 5,75 EUR pro m² Wandfläche je Anstrich
  • Streichen der Wände bei 25 m² Wohnfläche zu 11,50 EUR pro m² Wohnfläche und Anstrich

Von der ermittelten Wandfläche müssen dann noch alle Tür- und Fensterflächen abgezogen werden, die ja nicht mit gestrichen werden, um zu einem realistischen Preis zu kommen.

Bei einer Wohnung kann die Summe der Flächen durchaus schon einaml leicht 15 m² bis 2 m² ausmachen. Das Herausrechnen wirkt sich also auch auf die Kosten deutlich

Frage: Welche Rolle spielt der Zustand der Wand- und Deckenflächen für den Preis?

wohnung-streichen-kosten

Müssen die Wände erst saniert werden, treibt das die Kosten stark in die Höhe
Kostencheck-Experte: Wenn Wände oder Decken in sehr schlechtem Zustand sind, muss besonders viel gespachtelt werden. Das kann den Preis unverhältnismäßig in die Höhe treiben.

Um das anhand eines Beispiels einmal zu verdeutlichen, sind hier die Kostensätze eines Malerbetriebs für Spachtelleistungen einmal beispielhaft aufgeführt:

Posten Preis je m² Wohnfläche
Wandfläche einmalig mit Spachtelmasse abporren 20 EUR pro m² Wohnfläche
Wandfläche tapezierfähig spachteln 43 EUR pro m² Wohnfläche

Überschlägt man das kurz, kann man erkennen, wie teuer das für eine gesamte Wohnung wäre. In unserem Beispiel könnte das zwischen 1.500 EUR und 3.200 EUR zusätzliche Kosten ausmachen. Damit könnte sich der Gesamtpreis am Ende mehr als verdoppeln.

Frage: Wenn mehrmals gestrichen werden muss – wie wird das verrechnet?

Kostencheck-Experte: Jeder Durchgang wird einzeln verrechnet.

In unserem Kostenbeispiel liegen wir bei rund 5 EUR pro m² pro Streichgang, insgesamt also bei etwa 10 EUR pro m² insgesamt.

Lediglich Grundierungen können manchmal ein wenig günstiger sein und werden nicht immer als einzelner Durchgang gerechnet (manchmal dagegen schon).

Frage: Wie beeinflusst die Farbe den Preis?

wohnung-streichen-kosten

Höherwertige Farben sind in der Regel ihren Preis wert
Kostencheck-Experte: Eigentlich nur wenig. Maler verwenden zwar meist qualitativ besonders hochwertige Farben, die in dieser Qualität sonst nur schwer zu bekommen sind, und die man in der Regel nicht im Baumarkt kaufen kann – teuer sind diese Farben dennoch nicht, im Vergleich zum Gesamtpreis.

Der Preis für die Farbe bewegt sich in aller Regel in einem Bereich von 2 EUR pro m² bis 3 EUR pro m² Wandfläche. Spezielle Farben kosten aber manchmal etwas mehr – etwa wenn man wasserdichte Wandfarbe möchte.

Damit lohnt es sich nicht, ausgerechnet an der Farbe versuchen zu sparen. Ein Maler wird die eingesetzte Farbe mit Bedacht nach den jeweiligen Gegebenheiten auswählen und nicht nach dem, was er daran verdient. Wer dennoch auf der Billigfarbe besteht, schadet sich dann häufig nur selbst.

Frage: Wann muss man von besonderem Aufwand des Malers ausgehen?

Kostencheck-Experte: Übermäßig viele Spachtelarbeiten haben wir bereits erwähnt.

Auch mehrfarbige Anstriche oder farblich abgesetzte Bereiche können deutlich höheren Aufwand vom Maler verlangen, der dann in mehreren Etappen streichen muss. Beimn Herstellen besonderer Wandbeschichtungen (etwa Betonoptik) ist der Aufwand für den Maler ebenfalls bedeutend höher. Hier können die Preise bereits in völlig anderen Kategorien liegen.

Frage: Wie kann man beim Wohnung streichen Kosten sparen?

Kostencheck-Experte: Die günstigste Möglichkeit wäre natürlich, selber zu streichen. In diesem Fall würden sie lediglich die Materialkosten aufwenden müssen Das wären in diesem Fall lediglich rund 500 EUR oder etwa 6 EUR pro m² Wohnfläche. Wenn Sie günstige Farbe kaufn kann das sogar noch weniger werden.

Wer den Maler beauftragt, sollte am besten versuchen, einen günstigen Pauschalpreis auszuhandeln. Mit Eigenleistungen (etwa beim Abkleben) kann man den Preis dann unter Umständen noch ein wenig reduzieren – das ist aber immer Verhandlungssache.

Artikelbilder: Kunertus/Shutterstock, Fotokostic/Shutterstock, Comaniciu Dan/Shutterstock, kilukilu/Shutterstock, tanialerro.art/Shutterstock