Badewanne: welche Kosten muss man rechnen?

badewanne-kosten

Die Badewanne im Bad ist für viele ein absolutes Muss. Nichtsdestotrotz verursachen Badewannen natürlich Kosten – sowohl bei der Anschaffung als auch im laufenden Betrieb – die man bedenken muss. Was Einbau, Renovierung und Nutzung einer Badewanne kosten können, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Dusche oder Badewanne?

Kostencheck-Experte: Das ist natürlich zuallererst einmal eine Frage der persönlichen Vorlieben. Allerdings gibt es durchaus auch ganz allgemein Punkte, die sowohl für das eine als auch für das andere sprechen.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich schon einmal der Platzbedarf. Gerade in kleineren Bädern werden sich viele fragen, ob es wert ist, den Platz zu opfern, den eine Badewanne benötigt.

Das gilt ganz besonders dann, wenn man die Badewanne höchstens gelegentlich für Erkältungsbäder nutzt und keine kleineren Kinder im Haus sind. In diesem Fall sollte man sich im Zweifel eher für eine komfortable Dusche entscheiden. Die „Zwitter“ aus Badewanne und Dusche, sogenannte Duschbadewannen, erscheinen zwar im ersten Moment wie eine tolle Lösung, sind in Wirklichkeit aber meist nur eine halbherzige – beim Duschkomfort muss man hier schon deutliche Abstriche gegenüber einer gut gebauten Dusche machen, auf Dauer werden wohl viele mit dem Zwitter nicht glücklich werden.

Sind Kinder im Haus, sollte man, wenn man sich entscheiden muss, dennoch eine Badewanne ins Auge fassen. Für Kinder sind auch noch so komfortable Erwachsenenduschen niemals so komfortabel wie die Badewanne, in die man klettert. Baden ist für kleinere Kinder deutlich entspannender als Duschen – und man kann sie auch viel leichter zum Baden bewegen als zum Duschen. Das sorgt oft für weniger Stress, vor allem wenn mehrere Kinder im Haus sind.

Bei älteren Menschen im Haus ist es genau umgekehrt: für sie sind Duschen fast immer deutlich bequemer und Badewannen können mit zunehmendem Verlust der Mobilität und mit zunehmender Unsicherheit beim Gehen oft schnell zum Hindernis werden. Zwar gibt es hier noch Möglichkeiten, eine vorhandene Badewanne barrierefrei umzubauen – etwa mit einer Einstiegstür und einem Duschsitz nachzurüsten – das ist aber mit beträchtlichen Kosten verbunden und die Badewanne bleibt eine Herausforderung, während eine bodengleiche Dusche gerade für ältere Menschen sehr problemlos zu nutzen ist.

Wem es um die Kostenseite geht, der ist in aller Regel mit einer Dusche auch deutlich besser bedient. Ganz allgemein kann man sagen, dass Duschen fast immer günstiger ist als Baden. Das gilt sowohl für die Anschaffung als auch bei der Nutzung.

Frage: Was kostet eine Badewanne?

badewanne-kosten

Sind die notwendigen Anschlüsse bereits vorhanden, fällt die Installation deutlich günstiger aus
Kostencheck-Experte: Das kommt natürlich immer darauf an, was zum Einbau einer Wanne alles notwendig ist – ob bereits eine Badewanne vorhanden ist, ob die notwendigen Anschlüsse an der richtigen Stelle liegen und ob die Badewanne verkleidet werden soll.

Für Einbau-Badewannen beginnen die Kosten in der Regel bei rund 150 EUR bis 250 EUR – dazu kommen dann aber immer noch die Anschluss- oder Austauschkosten für die Wanne und gegebenenfalls auch die Kosten für die Verkleidung.

Freistehende Badewannen als optisch ansprechende Designerstücke können umgekehrt aber auch sehr teuer sein – während die Kosten für die schlichten Modelle oft nur rund 300 EUR bis 400 EUR betragen, können Designerbadewannen nicht selten auch rund 2.500 EUR bis 3.000 EUR kosten.

Schon bei der Anschaffung tut sich hier also ein recht weites Feld auf.

Wer eine vorhandene Badewanne lediglich renovieren will, kann sich entweder für eine Austauschwanne entscheiden (die Verkleidung bleibt dabei intakt) oder für ein Wanne-in-Wanne System, das ohne großen Aufwand für eine neue Wanne sorgt.

Das Wanne-in-Wanne-System bringt kostenmäßig mit 600 EUR bis 1.000 EUR kaum Vorteile – in der Regel ist der Neueinbau einer kostengünstigen Badewanne durch den Installateur kaum teurer. Auch das Komplettbeschichten der alten Wanne durch einen Profi liegt in der Regel ebenfalls in diesem Kostenbereich.

Nur das Selbstbeschichten der Wanne ist mit Kosten von rund 150 EUR bis 200 EUR für ein Komplettset zur Beschichtung eine wirklich kostengünstige Renovierungsmethode.

Ein kleines Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir lassen in unserem Bad eine Badewanne nachträglich aufstellen und anschließen, als Verkleidung wählen wir eine Schürze (eine einfachere und praktische Variante als das Einmauern der Wanne).

Posten Preis
Badewanne 252,50 EUR
Träger und Verkleidung 340 EUR
Ablauf- und Überlaufgarnitur, Armaturen, Rohre, Einbaumaterial 270 EUR
Arbeiten Installateur komplett 650 EUR
Gesamtkosten 1.512 EUR

Hierbei handelt es sich natürlich lediglich um ein einzelnes Kostenbeispiel, das lediglich für individuelle Arbeiten und ein individuell gewähltes Badewannenmodell gilt. Die Kosten können in anderen Fällen, insbesondere bei abweichenden Einbausituationen auch deutlich unterschiedlich liegen.

In unserem Fall wäre ein günstiges, freistehendes Modell höchstwahrscheinlich nicht sehr viel teurer gekommen. Die Anschlüsse in unserem Bad lagen relativ günstig, sodass sich der Arbeitsaufwand in vernünftigen Grenzen gehalten hat. Das ist natürlich nicht in allen Fällen so.

Frage: Wovon hängen die Kosten für eine Badewanne ab?

badewanne-kosten

Form und Art der Badewanne haben einen großen Einfluss auf den Preis
Kostencheck-Experte: Hier muss man natürlich einiges in Betracht ziehen:

  • welchen Badewannentyp man möchte (eingebaut, freistehend, Indoor-Spa, Whirlpool, …) oder ob man eine vorhandene Badewanne lediglich renovieren oder erneuern möchte
  • ob bei einem Neueinbau eine Schürze oder eine geflieste, gemauerte Konstruktion verwendet wird
  • welche Ablauf- und Überlaufgarnitur verwendet wird
  • welche Armaturen verwendet werden
  • wo sich die Anschlüsse befinden
  • welche Verrohrung notwendig ist
  • wie hoch der Einbauaufwand für die Badewanne ist
  • ob noch Entsorgungskosten für eine eventuell vorhandene alte Wanne anfallen

Alle diese Dinge spielen zusammen eine Rolle für den Preis – am Ende können sich die Kosten dadurch in einem sehr weiten Feld bewegen. Es macht in der Praxis also immer Sinn, ein Budget vorzugeben und gemeinsam mit dem Fachbetrieb nach passenden Lösungen zu suchen, die sich im Rahmen dieses Budgets im gegebenen Einzelfall tatsächlich verwirklichen lassen.

Frage: Was kosten Badewannen bei der Nutzung eigentlich?

Kostencheck-Experte: Das hängt natürlich immer von der Größe der Badewanne und den Badegewohnheiten ab. In der Regel werden die Kosten aber immer im Vergleich zum Duschen deutlich höher ausfallen, wie übliche Durchschnittswerte zeigen:

Tätigkeit Kosten ca. (Durchschnittswert)
Vollbad (200 l Wanne) ca. 3,00 EUR – 3,50 EUR
10-Minuten-Dusche ca. 1,50 EUR – 1,80 EUR
10-Minuten-Dusche mit Wassersparsystem ca. 1,00 EUR – 1,40 EUR

Wer abends statt dem Vollbad eine Dusche nimmt und ein Wassersparsystem verwendet, fährt in der Regel also beträchtlich günstiger – einmal ganz abgesehen vom deutlich ökologisch positiveren Effekt der Dusche. Zwischendurch beim Duschen auch einmal das Wasser abzudrehen (z. B. beim Einschäumen) kann dann noch helfen, die Kosten und die ökologischen Auswirkungen noch weiter zu reduzieren.

Artikelbilder: Petrychenko Anton/Shutterstock, Yunava1/Shutterstock, Evru/Shutterstock