Barrierefreies Bad: Welche Kosten sind beim Altbau und beim Neubau zu erwarten?

barrierefreies-bad-kosten

Ob man an die Vorsorge fürs spätere Alter, an die Kinder oder ganz einfach an den Komfort denkt: ein Bad barrierefrei zu machen, lohnt sich in vielen Fällen. Welche Kosten dabei bei der Planung im Neubau und beim nachträglichen Umbau im Altbau entstehen können, erfahren Sie vom Kostencheck-Experten in unserem Interview.

Frage: Was kostet ein barrierefreies Bad?

Kostencheck-Experte: Das ist pauschal natürlich schwer zu sagen – die Kosten richten sich immer nach den Gegebenheiten vor Ort. Dazu spielt natürlich die Art der gewählten Ausstattung eine wesentliche Rolle.

Unterscheiden muss man zunächst einmal grundlegend zwischen:

  • einer von vornherein geplanten barrierefreien Gestaltung im Neubau
  • einem nachträglichen barrierefreien Umbau in Altbauten

Neubau

Wird bereits im Neubau auf Barrierefreiheit geachtet, kommt das in jedem Fall deutlich kostengünstiger als ein später nachträglicher Umbau des Badezimmers. Aus diesem Grund sollte man sich auf jeden Fall bereits beim Bau eines Hauses Gedanken machen, wie man das Bad auch möglichst optimal für die spätere Nutzung im Alter gestalten kann. Barrierefreie Bäder bieten auch mehr Komfort und sind für Kinder meist wesentlich bequemer.

Ebenerdige Dusche Kosten

Eine ebenerdige Dusche ist meist teurer als eine Duschwanne
Die Kosten für bestimmte barrierefreie Einrichtungen liegen allerdings höher als bei einer gewöhnlichen Badausführung. So kostet etwa eine eine ebenerdige Dusche bereits im Neubau rund 2.000 EUR, die Kosten für die Dusche selbst liegen dabei bereits bei rund 1.200 EUR aufwärts, wenn ein Komplettsystem verwendet wird. Das ist deutlich teurer als eine gewöhnliche Dusche. Soll ein Duschsitz dazu angeschafft werden, müssen Sie mit Mehrkosten von 400 EUR bis 1.300 EUR rechnen, ein durchgehender Handlauf in der Dusche kostet noch einmal rund 300 EUR zusätzlich.

Wer gleich von vornherein eine Badewanne mit Tür anschaffen möchte, muss mit Kosten von rund 3.000 EUR bis 4.000 an Kosten rechnen. Mit einem Rollstuhl unterfahrbare Waschtische kosten ab 400 EUR, Badewannenlifte kosten zwischen rund 300 EUR und 2.500 EUR, je nach Ausführung.

Altbau

Im Altbau liegen die Kosten nicht geringer, sondern in den meisten Fällen noch höher. Das Problem liegt hier oft im zu niedrigen vorhandenen Bodenaufbau, der das Einbauen einer bodengleichen Dusche sehr schwierig macht. Die Kosten für die ebenerdige Dusche können dann bei bis zu 1.500 EUR liegen.

Wenn bereits eine Badewanne vorhanden ist, kann der Einbau einer seitlichen Tür, durch die die Wanne betreten werden kann, etwas günstiger sein als die Neuanschaffung einer solchen Wanne: ab rund 1.500 müssen Sie dafür rechnen.

Die übrigen Kosten liegen im gleichen Bereich wie auch beim Neubau, beim Einbau fallen aber meist höhere Kosten an, da zusätzlich häufig aufwendige Anpassungsarbeiten nötig sind. Wenn Sie zusätzlich ein höhenverstellbares WC benötigen, müssen Sie auf jeden Fall Kosten im Bereich von 4.000 EUR aufwärts allein für diesen Sanitärgegenstand rechnen.

Barrierefreies Badezimmer umbauen

Im Altbau sind Bäder oft sehr klein
Vielfach werden die Kosten auch deutlich erhöht, wenn nur eine sehr geringes Platzangebot zur Verfügung steht. In diesem Fall muss dann oft komplett umgeplant werden, bis hin zum Versetzen von Zwischenwänden zu angrenzenden Räumen. Anders lässt sich häufig der erforderliche Platz nicht schaffen. Dafür sind natürlich hohe Kosten zu rechnen, ebenso wie beim kompletten Austausch eines Bodenbelags gegen eine rutschfestere Variante.

Solche Arbeiten werden am besten im Zuge einer Badsanierung oder eines Badezimmer-Umbaus vorgenommen. Durch die hohen Ohnehin-Kosten in diesem Fall reduzieren sich die Kosten für einzelne Einbaumaßnahmen oft deutlich.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir wollen unser Bad barrierefrei umgestalten und ersetzen deshalb die vorhandene Dusche durch eine bodengleiche Dusche mit Haltegriffen und Geländer sowie mit Sensor-Armaturen. Zusätzlich versetzen wir das Waschbecken und lassen ein barrierefreies, unterfahrbares Waschbecken einbauen. Der Boden wird komplett neu gefliest (10 m² Fläche) und dabei mit besonders rutschfesten Fliesen bedeckt.

Die Höhe unseres vorhandenen Bodenaufbaus macht den Einbau einer bodengleichen Dusche nicht allzu schwierig, es sind nur wenige Anpassungsarbeiten nötig.

Posten Preis
Dusche entfernen und gegen bodengleiche Dusche einbauen, Anpassungsarbeiten 4.200 EUR
Haltegriffe und Duschstange mit Montage+ 530 EUR
Sensoramaturen 240 EUR
Bodenfliesen (Material) 460 EUR
Fliesenarbeiten komplett 550 EUR
altes Waschbecken entfernen und neues, barrierefreies Waschbecken anbringen 850 EUR
Gesamtkosten 6.830 EUR
abzüglich Förderung barrierefreier Umbau 680 EUR

Die hier angeführten Kosten können in anderen Fällen natürlich deutlich unterschiedlich liegen. Das ist abhängig von der Ausführung des Umbaus und den individuellen Gegebenheiten vor Ort.

Frage: Was bestimmt die Kosten für ein barrierefreies Bad?

Kostencheck-Experte: Hier muss vieles berücksichtigt werden:

  • ob es sich um ein von vornherein so geplantes Bad im Neubau oder eine Umrüstung eines bestehenden Badezimmers im Altbau handelt
  • ob das Bad lediglich barrierearm oder barrierefrei nach Norm (DIN 18040-2) oder rollstuhlgerecht umgebaut werden soll
  • welche einzelnen Sanitärelemente barrierefrei neu eingebaut oder umgebaut werden sollen
  • welche Einbaubedingungen im Altbau vorliegen
  • ob auch Boden- und Wandbeläge getauscht werden sollen und ob gleichzeitig eine komplette Badrenovierung durchgeführt werden soll

In Privathäusern ist meist ein barrierearmer Umbau in vielen Fällen bereits ausreichend, wenn kein Rollstuhlfahrer im Haus ist. Wichtiger als die barrierefreien Sanitärelemente ist dabei viel häufiger ein ausreichendes Platzangebot, um sich im Bad gut bewegen zu können. Gerade das ist bei vielen Altbauten aber nur mit sehr hohem Aufwand zu schaffen – und mit dementsprechend hohen Kosten.

Text: Kostencheck.de