Umzugsunternehmen: welche Kosten werden verlangt?

umzugsunternehmen-kosten

Ein Umzug kann eine schweißtreibende und nervenaufreibende Sache sein. Umzugsunternehmen ersparen einem zwar den größten Aufwand, sind dafür aber nicht gerade billig. Welche Kosten für Umzugsunternehmen und ihre Leistungen anfallen können, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Welche Leistungen erbringen Umzugsunternehmen in der Regel überhaupt?

Kostencheck-Experte: Das kann ganz unterschiedlich sein – Unternehmen sind hier oft recht flexibel und richten sich nach Ihrem persönlichen Bedarf an Unterstützung.

In den Jahren, die Umzugsunternehmen schon tätig sind, haben sich aber bestimmte „Umzugskategorien“ herausgebildet, die von den meisten Unternehmen berücksichtigt werden:

  • Standard-Umzug
  • Komplett-Umzug
  • Teilumzug

Beim Standard-Umzug packt das Unternehmen alle Sachen in Kartons, verpackt Zerbrechliches besonders sorgsam, baut die Möbel ab und transportiert alles zu Ihrer neuen Wohnung. Das Auspacken übernehmen Sie dann selbst.

umzugsunternehmen-kosten

Wer seinen Umzug einem Unternehmen überlässt, spart Schweiß und Zeit

Der Komplettumzug beinhaltet auch das Vornehmen von allen notwendigen Sanitär- und Elektroinstallationen, die Planung und das Aufstellen der Küche sowie alle nötigen Renovierungen. Zum Umfang gehört meist auch die Endreinigung der alten Wohnung und auch der Transport von Tieren, falls nötig. Beim Komplettumzug brauchen Sie sich um nichts zu kümmern – alle erforderlichen Arbeiten werden von der Firma übernommen, die den Umzug durchführt.

Bei einem Teilumzug werden nur die Möbelstücke für Sie transportiert, die Sie selbst nicht oder nur mit großem Aufwand transportieren könnten. Sie ersparen sich das Schleppen und das Anmieten eines Transporters.

Eine interessante Möglichkeit, seine Sachen besonders kostengünstig transportieren zu lassen, sind sogenannte Beiladungen: hier reisen Ihre Sachen und vor allem Ihre Möbel mit anderen Transporten mit und werden dann ausgeladen, wenn der Haupt-Umzug abgeschlossen ist, bei dem Sie beiladen lassen. Das ist oft eine Win-Win-Situation für beide Seiten: Unternehmen bekommen einen Transport voll und nutzen die Kapazitäten gut aus, Sie bekommen einen meist deutlich günstigeren Transport.

Wie bei den meisten Dingen im Leben entscheidet hier, wie viel Geld Sie ausgeben möchten oder im Budget haben. Ein Komplettumzug ist natürlich deutlich teurer als ein einfacher Teilumzug mit wenigen Stücken oder gar eine Beiladung.

Frage: Was kosten Umzüge in der Regel?

Kostencheck-Experte: Pauschal kann man das natürlich nicht sagen – die Kosten richten sich immer nach der Art des Umzugs und vielen anderen Faktoren.

Grundsätzlich müssen Sie bei einem Umzug aber fast immer mit mindestens 600 EUR aufwärts kalkulieren, wenn Sie ein Umzugsunternehmen in Anspruch nehmen. Die Kosten können aber auch leicht bis zu 5.000 EUR betragen.

Ein Kostenbeispiel aus der Praxis:

Wir wollen unsere 4-Zimmer-Wohnung von einem Umzugsunternehmen übersiedeln lassen. Die Wohnung hat 100 m², die neue Wohnung ist 450 km entfernt. Wir packen zum Teil selbst, einen Teil erledigt die Firma.

PostenPreis
Umzug 100 m², 450 kmFestpreis 1.350 EUR
Gesamtkosten1.350 EUR

Hierbei handelt es sich natürlich nur um beispielhafte Kosten, die für eine ganz bestimmte Wohnung und ein ganz bestimmtes Unternehmen gelten. Die Kosten für andere Umzüge – selbst über ähnliche Distanzen – können auch deutlich unterschiedlich liegen.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für ein Umzugsunternehmen ab?

Kostencheck-Experte: Unternehmen kalkulieren unterschiedlich, einige Faktoren spielen jedoch bei fast jedem Umzugsunternehmen eine wichtige Rolle für die Preisfindung:

  • die Größe der Wohnung
  • die Anzahl der Personen die im Haushalt leben
  • das Volumen der zu tranportierenden Güter
  • die Länge der Transportstrecke (Weg von einer Wohnung zur anderen)
  • die Anzahl der benötigten Arbeitskräfte und der Zeitaufwand für den Umzug
  • die Transportwege vom Umzugsfahrzeug zur Wohnung oder von der alten Wohnung zum Umzugsfahrzeug
  • die jeweiligen Etagen in denen sich alte und neue Wohnung befinden
  • Stehzeiten für das Unternehmen
  • zusätzlicher Aufwand für das Unternehmen und zusätzliche Leistung (etwa Schrägaufzüge, Verpackungsmaterial bereitstellen etc.)
umzugsunternehmen-kosten

Viele verschiedene Faktoren beeinflussen den Preis für einen Umzug

Alle diese Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht, die veranschlagten Kosten für den Umzug zu bemessen. Jedes Unternehmen kalkuliert hier aber leicht abweichend – aus diesem Grund sollten Sie unbedingt zuvor mehrere Angebote einholen und sorgsam vergleichen. Von Unternehmen zu Unternehmen kann es hier durchaus beträchtliche Unterschiede beim gestellten Angebot geben.

Sie sollten dabei aber immer auch den Leistungsumfang der jeweiligen Firma und nicht nur die Preise vergleichen. Leistungen, die in einem Angebot nicht erwähnt werden, können dann später unter Umständen teure und ungeplante Zusatzkosten verursachen.

Das gilt umso mehr, wenn Unternehmen Stundenpauschalen oder Tagespauschalen anbieten – hier werden oft viele Leistungen nicht berücksichtigt und danach teuer extra abgerechnet.

Am besten vereinbaren Sie bereits im Vorhinein einen Festpreis – bei einer stundenbasierten Abrechnung kann es später unter Umständen empfindlich teurer werden, wenn der Umzug für das Unternehmen dann doch länger dauert als geplant.

Frage: Welche Preise sind bei einem Umzug im Stadtgebiet üblich?

Kostencheck-Experte: Hier ist es immer schwierig, Richtpreise anzugeben, weil der Aufwand im Einzelfall beträchtlich viel höher sein kann als üblich. Mehrere Stockwerke hoch liegende Wohnungen, bei denen kein Möbellift eingesetzt werden kann, können schnell enorm teuer werden – das Tragen von Möbelstücken lassen sich die meisten Unternehmen gut bezahlen.

Einige beispielhafte Richtwerte für einen Umzug einer üblich ausgestatteten, gut zugänglichen 3-Zimmer-Wohnung innerhalb des Stadtgebiets finden Sie in nachstehender Tabelle.

LeistungPreis (ca.)
Transport im Stadtgebiet (alles bereits verpackt)600 EUR – 1.000 EUR
Verpackungsmaterial für 3-Zimmer-Wohnung100 EUR – 200 EUR
Möbel Demontage und Montage150 EUR – 500 EUR
Verpacken durch das Umzugsunternehmen150 EUR – 450 EUR
Auspacken durch das Umzugsunternehmen100 EUR – 600 EUR (je nach benötigter Unterstützung)
Halteverbotsschild am Umzugsort aufstellen80 EUR – 200 EUR (abhängig von der Gemeinde und den jeweils geltenden Gebühren)

Hier wird schnell deutlich: Man kann eine Menge Leistungen beauftragen, allerdings wird es auch sehr schnell teuer. Grundsätzlich ist natürlich alles möglich – Umzugsunternehmen montieren auch Lampen oder bauen eine neue Küche ein, auf Wunsch werden sogar die Wände der alten Wohnung gestrichen. Allerdings sind alle diese Dinge natürlich mit entsprechenden Kosten behaftet.

Frage: Haben Umzugsunternehmen eine Versicherung, falls sie etwas beschädigen?

Kostencheck-Experte: Grundsätzlich schon, allerdings decken solche Versicherungen keine großen Schäden. In der Regel beläuft sich die maximale Versicherungssumme auf rund 600 EUR pro m³ Umzugsgut – viel lässt sich damit nicht decken.

Vom Versicherungsschutz sind außerdem grundsätzlich ausgenommen:

  • Bargeld
  • Schmuck
  • Wertgegenstände
umzugsunternehmen-kosten

Wertsachen sind nicht versichert

Richtet das Umzugsunternehmen einen Schaden an Ihren Sachen an, der gedeckt ist und im Rahmen der maximalen Deckung liegt, bekommen Sie von der Versicherung in der Regel den Zeitwert ersetzt. Das heißt, Sie erhalten nicht die Kosten für eine Neuanschaffung ersetzt, sondern nur eine Summe, für die man einen vergleichbaren Gegenstand gebraucht kaufen könnte.

Bei besonders wertvollen Dingen sollten Sie also auf jeden Fall mit dem Umzugsunternehmen im Vorfeld abklären, wie damit verfahren werden soll – und was im Schadensfall an Ersatz möglich ist. In den meisten Fällen können Sie gegen Aufpreis einen höheren Versicherungsschutz bekommen – das bedeutet dann eine höhere maximale Deckungssumme.

Alle nicht versicherten Wertgegenstände (antike Möbel, wertvolle Gemälde, persönliche Dokumente usw.) sollten Sie sicherheitshalber entweder selbst transportieren oder während dem Umzug irgendwo zwischenlagern.

Frage: Gibt es Kostenerleichterungen oder Förderungen bei einem Umzug?

Kostencheck-Experte: Grundsätzlich können Sie Ihre Ausgaben über die sogenannte Umzugskostenpauschale steuerlich geltend machen – dafür brauchen Sie keine Belege beizubringen. Alternativ können Sie auch die jeweiligen Einzelleistungen (mit Belegen) bei der Steuer geltend machen.

FamilienstandPauschalenhöhe
Einzelperson764 EUR
Verheiratete und Lebenspartner (zusammen) oder Alleinerziehende, Verwitwete oder Geschiedene1.528 EUR
je Kind oder sonstigem Angehörigen337 EUR

Die Pauschale liegt um 50 % höher, wenn in den vorangegangenen 2 Jahren bereits einmal ein Umzug aus beruflichen stattgefunden hat.

Wer ALG II bezieht, kann auch beim Jobcenter um Übernahme der Umzugskosten ersuchen. Hierbei muss es aber – wie bei der Umzugskostenpauschale auch – einen wichtigen Grund für den Umzug geben:

  • Job in einer anderen Stadt
  • Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums
  • Vermeiden einer doppelten Haushaltsführung
  • medizinischen Gründe (Krankheit, Behinderung – mit Attest, Schimmelbelastung in der alten Wohnung)
  • eigene Heirat
  • Trennung
  • unerträgliche Zustände (etwa bei Nachbarschaftsstreitigkeiten)
  • bei ALG II auch: wenn das Amt den Umzug fordert

Frage: Welche Kosten würden entstehen, wenn man einen Umzug selbst anpackt?

Kostencheck-Experte: Einmal davon abgesehen davon, dass Sie die körperlichen Kräfte und die nötige Zeit für den Transport haben, werden Sie in den meisten Fällen noch ein kleines oder größeres Transportfahrzeug benötigen.

Kleine Transporter können Sie oft schon für 50 EUR bis 100 EUR pro Tag mieten, wenn Sie eine 4-Zimmer-Wohnung übersiedeln wollen, werden Sie aber meist schon größeres brauchen. In diesem Fall können die Kosten bereits bei bis zu 200 EUR oder mehr pro Tag liegen.

Die zum Lenken von solchen Fahrzeugen nötigen Führerscheine sollten Sie selbstverständlich besitzen – oder zumindest jemanden kennen, der für Sie fährt. In der Regel sind Umzugs-LKWs wochentags günstiger zu mieten – am Sonntag herrscht noch dazu in Deutschland LKW-Fahrverbot – das sollten Sie bei Ihrer terminlichen Planung möglichst berücksichtigen.

Umzugskartons kosten im Allgemeinen zwischen 2 EUR und 5 EUR – je nachdem, wie viel Sie benötigen, kann auch das beträchtliche Kosten verursachen. Ohne Umzugskartons sollten Sie sich möglichst nicht auf die Reise machen – das Ein- und Ausräumen einzelner Sachen oder der Transport in behelfsmäßigen Kartons kann sehr aufwändig sein – zudem haben Sie dabei ein hohes Risiko, Ihre Sachen zu beschädigen.