6-Familienhaus bauen: welche Kosten muss man rechnen?

6-familienhaus-bauen-kosten

Mehrfamilienhäuser sind eine interessante Investitionsmöglichkeit, die sich langfristig rentieren kann. Welche Kosten für den Bau eines 6-Familienhauses gerechnet werden müssen, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kostet ein Sechsfamilienhaus?

Kostencheck-Experte: Die Kosten beim Hausbau sind kaum pauschal zu beantworten. Hier hängt vieles von der genauen Größe des Hauses, seiner Ausstattung und der Lage ab.

Allgemein kann man bei Mehrfamilienhäusern meist von Baukosten im Bereich von 1.500 EUR pro m² bis 2.200 EUR pro m².

Bei einer benötigten Fläche von mindestens 400 m² verursacht das also Kosten von mindestens 600.000 EUR. Das betrifft nur die reinen Baukosten – Baunebenkosten, Grundstückskosten und Kosten für die Außenanlage (Parkflächen) sind hier noch nicht eingerechnet.

Unter 1.500 EUR pro m² ist ein Bauen nur selten möglich, bei hochwertiger Ausstattung oder modernster Technik können die Kosten durchaus auch über 2.000 EUR pro m² liegen.

Zu unterscheiden ist:

  • ob man das 6-Familien-Haus als Fertighaus baut
  • ob man das 6-Familien-Haus nach individuellem Entwurf plant

6-familienhaus-bauen-kosten

Auch Mehrfamilienhäuser gibt es als Fertighäuser
Bei Mehrfamilienhäusern als Fertighäusern kann man von Kosten im Bereich von 1.500 EUR pro m² bis 2.000 EUR pro m² ausgehen, darüber liegen nur die sehr hochwertigen Varianten.

Bei Mehrfamilienhäusern nach individuellen Entwürfen liegen die Kosten sehr häufig über 2.000 EUR pro m².

Kostenbeispiel aus der Praxis

Gebaut wird ein 6-Familien-Haus als Fertighaus ohne Keller (Bodenplatte). Im Erdgeschoss und im Obergeschoss befinden sich jeweils 2 Wohnungen mit rund 80 m² Wohnfläche, im Staffelgeschoss befinden sich 2 Wohnungen, eine Wohnung mit 35 m² und eine größere Wohnung mit 80 m². Jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse.

Posten Preis
Baukosten, schlüsselfertig, auf Bodenplatte 794.010 EUR
Baunebenkosten 158.802 EUR
Zufahrt Parkflächen (asphaltiert) und Grundstücksgestaltung 28.505 EUR
Gesamtkosten 981.317 EUR

Hierbei handelt es sich lediglich um ein einzelnes Kostenbeispiel für einen konkreten Einzelfall. Die Kosten in anderen Fällen können unterschiedlich liegen.

Die Grundstückskosten (Anschaffungspreis) wurden hier noch nicht berücksichtigt.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für ein 6-Familien-Haus ab?

Kostencheck-Experte: Zu berücksichtigen sind:

  • die Größe der einzelnen Wohneinheiten (Quadratmeter Wohnfläche)
  • die Ausführung und die Ausstattung des Hauses
  • ob ein Kellerbau erfolgt oder das Haus nur auf einer Bodenplatte errichtet wird
  • die Höhe der anfallenden Baunebenkosten
  • die Höhe der Kosten für die Gestaltung der Außenanlage (Garten, Zufahrt, Parkflächen)
  • die Höhe der Kosten für einen Aufzug (falls gewünscht)

Eine Rolle spielt zudem, ob es sich um ein Fertighaus oder um ein individuell geplantes Haus nach eigenen Vorstellungen handelt. Für sogenannte Architektenhäuser liegen die Kosten meist höher.

Frage: Was kostet ein Kellerbau?

Kostencheck-Experte: Die Kosten für einen Keller können recht unterschiedlich liegen.

Bei einfachen Fertigkellern müssen Sie Kosten von mindestens 200 EUR pro m² bis 400 m² zusätzliche Kosten im Vergleich zur Bodenplatte rechnen. In unserem Kostenbeispiel wären das Mehrkosten von rund 40.000 EUR bis 80.000 EUR.

Frage: Was kostet der Einbau eines Aufzugs?

Kostencheck-Experte: Das Haus in unserem Kostenbeispiel ist für den Einbau eines Innenaufzugs bereits vorbereitet. Bei anderen Häusern muss gegebenenfalls entsprechend geplant werden.

Für einen 3-Personen-Aufzug müssen Sie in der Regel 20.000 EUR bis 35.000 EUR je Haltepunkt rechnen. In unserem Beispielfall wären das 2 Haltepunkte (Obergeschoss, Staffelgeschoss). Durch einen Kellerbau würde noch ein weiteres Geschoss hinzukommen.

Frage: Wann rechnen sich Mehrfamilienhäuser?

6-familienhaus-bauen-kosten

Damit sich ein Mehrfamilienhaus rentiert, muss es dauerhaft vermietet werden
Kostencheck-Experte: Hier muss genau gerechnet werden. Sowohl die Lage des Hauses als auch das Einzugsgebiet sollten gut gewählt werden. Eine dauernde Vermietbarkeit aller Wohnungen (bestehender Bedarf) sollte unbedingt sichergestellt sein.

Durchschnittlich liegen die erzielbaren Mieteinnahmen in Deutschland bei etwa 7,50 EUR pro m² (Mietspiegel 2018). In guten Lagen kann der Mietpreis durchaus auch 10 EUR pro m² bis 12 EUR pro m² erreichen. Mit dem Haus in unserem Kostenbeispiel lassen sich je nach Lage also rund 3.000 EUR bis 5.000 EUR Mieteinnahmen erzielen.

Eine Optimierung der Ausstattung auf möglichst niedrige Betriebskosten hin ist bei Mehrfamilienhäusern nur eingeschränkt sinnvoll. Deutlich wichtiger ist die Optimierung des Hauses auf möglichst geringe Wartungs- und Instandhaltungskosten hin. Dafür sind gegebenenfalls auch geringfügig höhere Investitionen sinnvoll.

Zusätzlich sollte jeder Aspekt des Hauses die Vermietbarkeit möglichst gut unterstützen.

Text: Kostencheck.de