Baum fällen lassen – diese Kosten müssen Sie rechnen

baum-faellen-kosten

Wenn ein Baum auf dem eigenen Grundstück weichen muss, sollte man immer einen professionellen Dienstleister ans Werk lassen. Selber fällen ist keine sehr gute Idee. Was das Fällen lassen des Baums kosten kann und welche weiteren Kosten anfallen können, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was können Gründe sein, einen Baum fällen zu lassen?

Kostencheck-Experte: Für das Fällen lassen eines Baums durch den Fachmann kann es ganz unterschiedliche Gründe geben: wenn Bäume krank oder schon so schwer geschädigt sind, dass sie sich voraussichtlich nicht mehr erholen werden, ist ein Fällen meist unumgänglich.

baum-faellen-kosten

Kranke Bäume sollten gefällt werden, bevor sie von alleine umfallen
Umgekehrt müssen aber oft auch gesunde Bäume weichen, wenn sie zu groß geworden sind oder ein Risiko für das Gebäude oder ein Nebengebäude darstellen. In solchen Fällen spielt der Gesundheitszustand des Baums keine Rolle, sondern ausschließlich die Gefahr die er für Personen und Gebäude bedeutet.

In beiden Fällen muss man natürlich mit entsprechenden Kosten rechnen eine Baumfällung ist eine komplexe Arbeit und kann auch noch von vielen Nebenarbeiten begleitet sein. Das hat dann seinen Preis.

Ein Kostenbeispiel aus der Praxis:

Wir wollen eine 15 m hohe Eiche fällen lassen, deren Stammdurchmesser rund 65 cm beträgt. Das verbleibende Holz möchten wir gern als Brennholz in unserem Kamin verheizen.

Postem Preis
Fällgenehmigung 45 EUR
Fällung 270 EUR
Wurzelentfernung 70 EUR
Aufbereitung Kaminholz 65 EUR
Entsorgung Grünabfälle und Stubben 180 EUR
Gesamtkosten 630 EUR

Hier handelt es sich natürlich lediglich um beispielhafte Kosten, die nur für eine einzelne, ganz bestimmte Baumentfernung gelten. Die Kosten für anderen Baumentfernungen können im Einzelfall auch deutlich unterschiedlich liegen.

Unser Kostenbeispiel zeigt aber bereits deutlich, in welcher Größenordnung die Kosten für das Entfernen eines Baumes liegen können. Das kann beträchtlich teuer werden.

Frage: Von welchen Faktoren hängt der Preis für das Fällen lassen im Allgemeinen ab?

Kostencheck-Experte: Hier muss man mehrere Faktoren berücksichtigen:

  • die Höhe des Baums
  • die Stärke der Verästelung
  • welche Leistungen noch zusätzlich erbracht werden sollen

Ausgehend von diesen Faktoren können die Preise für das Fällen lassen am Ende recht weit unterschiedlich liegen. Dafür ist vor allem der unterschiedliche Aufwand verantwortlich, der oft sehr hoch sein kann.

Frage: Inwieweit bestimmt die Höhe des Baums den Preis mit?

baum-faellen-kosten

Je höher der Baum desto größer der Aufwand
Kostencheck-Experte: Höhe und Stärke der Verastung bestimmen ganz wesentlich den Aufwand mit, der für das Fällen des Baums notwendig ist.

Bei höheren Bäumen wird dann oft auch die Umgebung problematisch: Schützenswerte Stellen, Leitungen oder Straßennähe machen es unmöglich, den Baum einfach stürzen zu lassen. In solchen Fällen muss der Baum dann Stück für Stück abgetragen werden – was natürlich deutlich mehr Mühe und Zeit kostet.

Manchmal fallen dann schon allein für das Fällen des Baums – ohne weitere Nebenarbeiten – bis zu 400 EUR oder sogar mehr an.

Frage: Welche Nebenarbeiten können noch nötig sein?

Kostencheck-Experte: Im Fall unseres Musterbeispiels wurden die größeren Teile des Baums gleich vor Ort noch zu Kaminholz verarbeitet. Gerade beim hochwertigen Eichenholz bietet sich das an.

Das Verarbeiten kostet in der Regel rund 100 EUR, in manchen Fällen kann das auch ein wenig günstiger sein.

Für das Entfernen der Baumwurzeln müssen Sie im Allgemeinen rund 70 EUR rechnen.

Die Entsorgungsarbeiten für alle Reste – die belaubten Äste und die unverwertbaren Stammteile – fallen im Allgemeinen zwischen rund 100 EUR und 200 EUR an, außer Sie haben Verwendung dafür oder entsorgen den Grünschnitt selbst.

Frage: Wann braucht man eine Genehmigung zum Fällen eines Baums?

Kostencheck-Experte: In der Regel sind solche Genehmigungen – die übrigens immer kostenpflichtig sind – erst bei Bäumen mit Durchmessern ab 80 cm erforderlich.

In manchen Kommunen und Gemeinden kann es aber Ausnahmen von dieser Regelung geben, insbesondere dann, wenn man bemüht ist, den Baumbestand zu schützen.

Gewöhnlich liegen die Kosten für eine Genehmigung im Bereich von 30 EUR bis 80 EUR. Wenn das Fällen nicht genehmigt wird, muss eine andere Lösung für das Problem gesucht werden.

Frage: Wann ist die beste Zeit im Jahr, um einen Baum zu fällen?

baum-faellen-kosten

Frühjahr oder Herbst sind die beste Zeit, um einen Baum zu füllen
Kostencheck-Experte: Im Frühjahr und im Herbst. Das liegt daran, weil das Fällen von Bäumen zwischen 1. Mai und 31. September generell untersagt ist – außer im Wald.

Sie müssen also Ihre Baumentfernung zeitlich immer schon etwas vorausplanen, damit der Dienstleister, der das Fällen übernimmt, auch tatsächlich Zeit hat.

Innerhalb dieser Zeit dürfen Sie Bäume nur dann fällen lassen, wenn Bäume massive Sturmschäden davongetragen haben oder aufgrund einer Krankheit schon sehr schwer geschädigt sind.

Ausnahmegenehmigungen sind dann teurer – hier müssen Sie in den meisten Fällen mit Kosten im Bereich von 80 EUR bis 120 EUR rechnen.

Frage: Könnte man den Baum denn nicht auch selbst fällen, um sich die Kosten zu ersparen?

Kostencheck-Experte: Das ist wenig ratsam. Das Fällen von Bäumen fordert Sachkenntnis, Erfahrung und vor allem bei schwierigen Fällverhältnissen auch ein gutes Auge.

Selbst bei vergleichsweise kleinen Bäumen können Fehler unter Umständen ganz schnell lebensgefährlich werden.

Das Fällen von Bäumen sollte man also am besten den erfahrenen Profis überlasssen – die verwenden dafür auch geprüfte Sicherheitsausrüstung und geeignete Werkzeuge.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: Wiola Wiaderek/Shutterstock, MelnikovSergei/Shutterstock, U.J. Alexander/Shutterstock, ANDRANIK HAKOBYAN/Shutterstock