Was kostet es, einen Ring verkleinern zu lassen?

ring-verkleinern-kosten

Ist ein Ring zu groß geworden besteht die Gefahr, dass das wertvolle Stück unbeabsichtigt vom Finger rutscht und Sie es schlimmstenfalls verlieren. Vielleicht wollen Sie einen Ring künftig auch lieber an einem anderen Finger tragen und möchten ihn aus diesem Grund verkleinern lassen. Was das kostet und worauf Sie dabei achten müssen weiß der Kostencheck-Experte.

Was kostet die Ringverkleinerung?

Kostencheck: Eine Ringverkleinerung stellt keine große Ausgabe dar. Je nachdem, für welche Variante Sie sich entscheiden, müssen Sie mit nachfolgenden Kosten rechnen:

Kostenübersicht Preis
Ringeinlage aus Kunststoff oder Metall 5 – 10 EUR
Ring beim Juwelier verkleinern lassen 15 – 25 EUR

Insbesondere bei wertvollen Stücken lohnt sich die kleine Ausgabe beim Goldschmied, der den Ring fachgerecht umarbeitet.

Wie verkleinert der Juwelier das Schmuckstück?

ring-verkleinern-kosten

Der Ring wird praktisch aufgeschnitten und wieder zusammengelötet
Kostencheck: Das kommt darauf an, ob es sich um einen glatten Ring oder ein Modell mit Stein handelt. Bei schlichten Modellen kann die Größe mittels Stauchplatten angepasst werden. Der Rind lässt sich bei dieser Variante der Verkleinerung ein bis zwei Größen ändern.

Ist dies nicht möglich, beispielsweise bei Ringen mit Stein, wird das Schmuckstück an der Lötstelle aufgesägt. Der Juwelier entnimmt im Anschluss ein kleines Stück der Ringschiene, lötet den Ring wieder zusammen und arbeitet ihn auf. Die Verkleinerung beeinflusst die Stabilität nicht negativ und die fachgerechte Arbeit ist optisch nicht mehr zu erkennen.

Alternativ kann der Goldschmied innen eine feine Einlage anlöten. Wie viel Sie hierfür bezahlen müssen ist abhängig vom Material, der benötigten Menge sowie den Arbeitskosten. Lassen Sie sich diesbezüglich von verschiedenen Juwelieren beraten, denn die Preisdifferenz kann erheblich sein.

Lassen sich Ringe unabhängig vom Material verkleinern?

Kostencheck: Ja, jeder Ring kann kleiner gemacht werden. Allerdings ist der Aufwand vom Material abhängig. Die Größe von Ringen aus Edelmetallen wie Gold, Silber oder Platin lässt sich sehr einfach ändern. Etwas schwieriger ist dies bei Modellen aus sehr hartem Edelstahl. Ein guter Juwelier hat aber auch damit kein Problem und wird die Ringgröße so geschickt anpassen, dass hinterher nichts mehr zu sehen ist.

Was bringen Ringverkleinerer?

Kostencheck: Temporäre Ringverkleinerer erhalten Sie aus Kunststoff oder Metall. Sie werden innen in die Ringschiene geklipst und verkleinern den Ring dadurch. Allerdings handelt es sich dabei eher um eine Notlösung, da der Ring nicht genau angepasst werden kann. Auch die gewünschte Haltbarkeit ist nicht immer gegeben.

Bei der Verkleinerung gehen Sie folgendermaßen vor:

ring-verkleinern-kosten

Bevor ein Ring verkleinert wird, sollten mehrere Dinge bedacht werden

  • Zunächst sollten Sie die eigene Ringgröße kennen. Diese können Sie durch ein spezielles Ringmaß ermitteln.
  • Auch die Größe des zu verkleinernden Ringes muss auf der Innenseite der Schiene gemessen werden.
  • Wichtig ist zudem die Breite der Schiene.
  • Wählen Sie anhand der Maße den passenden Ringverkleinerer und kleben oder stecken Sie diesen innen auf die Ringschiene.

Entscheiden Sie sich für die geklebte Variante, die Sie bereits zum Preis von etwa 3 EUR erhalten, sollten Sie den Ring beim Händewaschen stets ablegen. Die Klebekraft der kleinen Pads ist beschränkt. Diese könnten sich beim Kontakt mit Wasser lösen und sind deshalb nicht unbedingt für den Alltagsgebrauch von Schmuckstücken geeignet.

Etwas praktischer und haltbarer sind Ringverkleinerer aus hautverträglichem Kunststoff oder Metall, die etwa 10 EUR kosten. Diese werden von innen auf die Ringschiene aufgesteckt und sind, abhängig von der Form und Breite des Rings, kaum zu sehen. Es gibt diese ganz glatt und in unterschiedlichen Designs, sodass die Optik auf den Ring abgestimmt werden kann.

Was bringt die Verkleinerung mit Heißkleber oder Nagellack?

Kostencheck: Hiervon können wir, insbesondere wenn es sich um wertvolle Ringe aus Edelmetallen handelt, nur abraten. Zum Einen lässt sich die Ringgröße durch das Auftragen dieser Materialien nur minimal verändern. Zum Anderen könnten Metall und Steine durch die Chemikalien in Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Grund sollten Sie allenfalls Modeschmuck auf diese Weise anpassen.

Welche Alternativen zur Ringverkleinerung gibt es?

Kostencheck: Ein zu großer Ehering kann beispielsweise durch einen schönen Vorsteckring auf dem Finger gehalten werden. Bei einem breiten Ring genügt zu diesem Zweck ein ganz schmales, schlichtes Modell. Passt der Stil beider Ringe gut zusammen, ist dies eine sehr attraktive Möglichkeit einen Ring am Herabgleiten zu hindern, ohne die Ringschiene enger machen zu müssen.

Text: Michaela Kaiser