Container: Welche Kosten fallen für eine Genehmigung zum Aufstellen an?

container-genehmigung-kosten

Wenn umfangreiche Baumaßnahmen vorzunehmen sind, werden häufig auch Container zur Entsorgung von verschiedensten Arten von Bauabfällen benötigt: Bauschutt, Holz, Dachpappen, Baumischabfall. Nicht selten werden parallel mehrere Container benötigt. Der vorhandene Platz zum Aufstellen für die Container auf dem eigenen Grundstück reicht dafür oft nicht aus – es muss auf den Bürgersteig, auf nahegelegene öffentliche Flächen oder den Straßenrand ausgewichen werden. Dafür ist immer eine Genehmigung erforderlich. Was sie kostet, besprechen wir mit dem Kostencheck-Experten in unserem Interview.

Frage: Was kostet eine Genehmigung für das Aufstellen eines Containers?

Kostencheck-Experte: Die Stellgenehmigung – in manchen Bundesländern auch „Sondernutzungserlaubnis“ genannt, ist je nach Gemeinde unterschiedlich teuer.

container-genehmigung-kosten
Meist dauert es auch 2 Wochen, bis die Genehmigung dafür erteilt ist.

Auch die Dauer, bis eine solche Genehmigung erteilt wird, ist abhängig von der Gemeinde verschieden. In den meisten Fällen muss man aber mit mindestens 1 – 2 Wochen bis zum Vorliegen einer entsprechenden Genehmigung rechnen.

Bei Containern, die der Entsorgung dienen, wird die entsprechende Genehmigung in den meisten Fällen direkt vom Containerdienst bei der zuständigen Gemeinde beantragt und mit einer Pauschale an den Kunden weiterverrechnet. Die Kosten für eine solche Pauschale bewegen sich in den meisten Fällen zwischen 50 EUR und 100 EUR.

Wohn- oder Lagercontainer

container-genehmigung-kosten
Container können auch als Gebäude dienen.

Container, die nicht einer Entsorgung dienen, sondern zu Lagerzwecken oder die als Gebäude (oder Gebäude-Ersatz), wird bei einer Aufstellung im Außenbereich in den meisten Fällen eine Baugenehmigung benötigt.

Je nach Bundesland (Landesbauordnung) kann die Aufstellung dabei verfahrensfrei oder sogar genehmigungsfrei sein, meist wenn der Container eine bestimmte Größe nicht überschreitet und bestimmte Auflagen erfüllt. Das sind im Allgemeinen Auflagen in den folgenden Bereichen:

  • Brandschutz
  • Standsicherheit
  • Schnee- und Windlasten
  • Natur- und Baumschutz
  • Grenzbebauung und Abstandsflächen

Gegebenenfalls spielt aber auch die Nutzungsart eine Rolle dafür, ob ein Container eine Baugenehmigung zur Aufstellung benötigt oder nicht. Entscheidend ist natürlich auch, ob ein Container in einem Wohngebiet oder in einem Gewerbegebiet aufgestellt werden soll.

container-genehmigung-kosten
Wenn der Container nur 3 Monate stehen bleibt, ist er in der Regel genehmigungsfrei.

Steht er nur zwischen 3 und 6 Monaten kann er in vielen Bundesländern im Landesbaurecht auch als sogenannter „fliegender Bau“ betrachtet werden und ist dann genehmigungsfrei.

Welche Kosten für die Baugenehmigung anfallen, hängt jeweils von der einzelnen Gemeinde, von der Art und Größe des Containers und von einigen weiteren Dingen ab. Den Antrag muss zwingend ein bauvorlageberechtigter Planzeichner (Architekt, einige wenige Handwerksmeister in manchen Bundesländern) stellen – hier ist also noch mit weiteren Kosten zu rechnen.

Beispiel-Kosten

Wir haben einen Container für Grünschnitt bestellt, den wir aber aufgrund einer zu geringen gegebenen Durchfahrtsbreite auf unserem Grundstück am Straßenrand aufstellen müssen. Der Containerdienst, bei dem wir den Container bestellt haben, beantragt eine Genehmigung bei unserer Gemeinde und verrechnet uns die Kosten weiter.

Posten Preis
Aufstellgenehmigung für öffentlichen Grund (Zuschlag zur Container-Gebühr) 79 EUR
Gesamtkosten für die Genehmigung damit 79 EUR

Die hier gezeigten Kosten beziehen sich lediglich auf einen bestimmten Ort und einen bestimmten Containerdienst. Die Kosten in anderen Fällen können auch unterschiedlich ausfallen.

Frage: Was bestimmt die Kosten für die Genehmigung zum Aufstellen eines Containers?

container-genehmigung-kosten
Die Kosten für Container werden durch verschiedene Punkte bestimmt.

Kostencheck-Experte: Hier muss betrachtet werden:

  • ob es sich um einen Entsorgungscontainer oder um einen anders genutzten Container handelt
  • welche Gebühr für die Aufstellung eines Entsorgungscontainers bei der jeweiligen Gemeinde erhoben wird
  • welche Kosten vom jeweiligen Containerdienst für das Besorgen der Genehmigung verrechnet werden
  • ob für einen Lager- oder Bürocontainer eine Baugenehmigung beantragt werden muss
  • welche Dokumente im Zuge der Baugenehmigung vorgelegt werden müssen (Dokumentenbeschaffungskosten)

Mehr dazu, was eine Baugenehmigung kosten kann, lesen Sie an dieser Stelle.

Ähnliche Artikel