Dach erneuern: welche Kosten muss man rechnen?

dach-erneuern-kosten

Wer einen Altbau kauft oder besitzt, wird irgendwann einmal das Dach erneuern müssen. Die Kosten dafür werden häufig unterschätzt. Was eine Dacherneuerung kosten kann und mit welchen Kostenpositionen Sie dabei rechnen müssen, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kostet eine Dacherneuerung im Allgemeinen etwa?

Kostencheck-Experte: Das lässt sich pauschal kaum sagen, das hängt weitgehend vom jeweiligen Dach, seinem Zustand und dem gewünschten neuen Dach ab.

Ganz allgemein gesprochen bewegen wir uns hier in einem Kostenbereich zwischen rund 30 EUR pro m² und weit über 250 EUR pro m².

Zunächst einmal muss man bei der Dachsanierung unterscheiden, ob

  • ein Steildach lediglich kostengünstig neu eingedeckt werden soll
  • eine Steildach-Sanierung samt Dachdämmung erfolgen soll
  • neben der Erneuerung der Dacheindeckung auch umfassende Reparaturarbeiten am Dachstuhl und den Dachsparren nötig sind
  • ob ein Flachdach erneuert werden soll

In allen diesen Fällen liegen die Kosten stark unterschiedlich – man muss also immer bereits im Vorfeld festlegen, welche Art von Sanierung man durchführen lassen möchte.

Bei einer einfachen Neueindeckung eines Steildachs liegen die Kosten typischerweise in einem Bereich von rund 30 EUR pro m² bis 80 EUR pro m², je nachdem welche Eindeckmaterialien verwendet werden. Bei besonders hochwertiger Eindeckung (z. B. hochwertigere Faserzementplatten oder Schieferdeckung) können die Kosten auch deutlich höher liegen – im Fall von Schiefer reicht das bis zu 200 EUR pro m² oder sogar darüber.

Die Kosten beziehen sich bei der Steildachdeckung immer auf den m² Dachfläche – je nach Dachneigung und Dachart ist diese Fläche bis zu 1,5 mal oder sogar fast 2 mal größer als die Grundrissfläche des Gebäudes.

Kommt zur Dachsanierung eine Dachdämmung hinzu steigen die Kosten deutlich an. In der Praxis liegen die Gesamtkosten für eine Steildach-Erneuerung mit gleichzeitiger Dämmung fast immer in einem Bereich von 150 EUR pro m² bis 250 EUR pro m², wird danach eine hochwertigere Eindeckung gewählt, kann es in einzelnen Fällen auch noch teurer werden.

dach-erneuern-kosten

Die Preise variieren je nach Schadensschwere

Bei notwendigen, umfassenden Reparaturarbeiten am Dachstuhl und den Dachsparren hängen die Kosten vom Schadensbild ab. Wenn im Extremfall der komplette Dachstuhl abgerissen und neu aufgebaut werden muss, müssen Sie auf jeden Fall mit

zusätzlichen

Kosten von 60 EUR pro m² bis 120 EUR pro m² Grundrissfläche rechnen.

Beim Erneuern eines Flachdachs liegen die Kosten dagegen gänzlich anders als beim Steildach. Da Flachdächer generell sehr wartungsintensiv und reparaturanfällig sind, kommen hier häufiger regelmäßige, punktuelle Reparatur- und Sanierungsarbeiten zum Tragen als eine komplette Erneuerung des Dachs. Wird ein Flachdach allerdings einmal komplett abgerissen und neu aufgebaut, müssen Sie im Allgemeinen von Kosten im Bereich von 100 EUR pro m² bis 200 EUR pro m² rechnen. Beim Flachdach entspricht die Dachfläche dabei – anders als beim Steildach – tatsächlich der Grundrissfläche des Hauses.

Weitere Kosten sind möglich

Neben diesen allgemeinen Kosten können in der Praxis noch weitere, zusätzliche Kosten anfallen – je nachdem, was im Zuge der Sanierung noch zusätzlich repariert oder erneuert werden soll:

  • Kosten für die Reparatur oder die komplette Erneuerung der Dachrinnen oder der Dachentwässerung beim Flachdach
  • Kosten für den Einbau von zusätzlichen Dachfenstern (etwa bei einem später geplanten Dachausbau)
  • Kosten für den Einbau von zusätzlichen Dachaufbauten (z. B. Satellitenschüssel, Solar- oder Photovoltaikanlage, Erneuerung der Blitzschutzanlage, etc.)
  • Kosten für Zusatzausstattungen des Dachs (z. B. Schneefangsystem, zusätzliche Lichtflächen im Dach, Ausstiegsluken und Trittstufen für den Schornsteinfeger, etc.)

Alle diese Dinge verursachen natürlich noch zusätzliche Kosten, die die Gesamtkosten bei einer Dacherneuerung noch deutlich verteuern können.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir lassen das Dach eines kleinen Einfamilienhauses erneuern. Die Größe der Dachfläche beträgt 140 m², es handelt sich um ein einfaches Satteldach.

Eine Dämmung des Dachs ist nicht erforderlich, da die Dachräume nicht geheizt werden. Der Dachstuhl ist noch in gutem Zustand, es müssen lediglich einige Sparren ausgetauscht werden.

PostenPreis
Kompletter Abriss der alten Dacheindeckung, Entsorgung der Materialien1.960 EUR
Erneuerung einzelner Dachsparren850 EUR
Verlattung erneuern (komplett)1.549 EUR
komplett neu decken, Eindeckmaterial: Betondachsteine farbig4.497 EUR
Dachrinne aus Zink abreissen und komplett erneuern920 EUR
Gesamtkosten9.776 EUR
Gesamtkosten pro m² Dachfläche69,83 EUR pro m² Dachfläche

Hierbei handelt es sich nur um ein einzelnes Kostenbeispiel, das lediglich für die Erneuerung eines ganz bestimmten Daches nach festgelegten Vorgaben gilt. Die Kosten können in anderen Fällen auch deutlich unterschiedlich liegen.

Schon das vergleichsweise kleine Dach unseres Einfamilienhauses verursacht – trotz geringer Schäden und nachfolgend recht kostengünstiger Eindeckung ohne Dämmung – bereits hohe Kosten bei der Erneuerung.

Wäre das Dach gedämmt und mit teuren Eindeckmaterialien versehen worden, wären die Kosten sicherlich weit mehr als doppelt so hoch ausgefallen.

Frage: Von welchen Dingen hängen die Kosten für eine Erneuerung eines Dachs ab?

Kostencheck-Experte: In der Praxis kommt hier eine ganze Vielzahl von Faktoren zum Tragen:

dach-erneuern-kosten

Die Art des Dachs hat einen entscheidenden Einfluss auf den Preis

  • die Art des Dachs
  • die Größe der Dachfläche und die Dachmaße
  • die Art und Zahl der vorhandenen Dachaufbauten und die Dachgeometrie
  • die vorhandene Dachneigung
  • der Zustand des Dachs, insbesondere von Dachstuhl und Sparren beim Steildach
  • ob das Dach zusätzlich gedämmt werden soll
  • welche Eindeckmaterialien beim Steildach verwendet werden sollen
  • ob zusätzliche Reparaturen oder Erneuerungsarbeiten am Dach nötig sind (z. B. Erneuerung der Regenrinne)
  • ob im Zuge der Dacheindeckung noch zusätzliche Dachausstattungen mit eingebaut werden sollen (z. B. Schneefangsystem, Sturmsicherungen, Dachausstiege, etc.)

Neben all diesen Faktoren kommt natürlich immer auch die individuelle Preisgestaltung des ausführenden Unternehmens zum Tragen. In der Praxis lohnt es sich meist, mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass tatsächlich die genau gleiche Leistung angeboten wird.

In der Regel lohnt es sich gerade bei Dachdeckerarbeiten beim ersten eingehenden Angebot die Preise zu schwärzen und das so vorbereitete Angebotsmuster anderen Unternehmen als Basis für ihr eigenes Angebot zu übermitteln. Nur so kann man klar erkennen, wer die gleichen Leistungen teurer oder günstiger anbietet.

Frage: Inwieweit spielen Dachart, Dachmaße und Dachneigung eine Rolle für die Kosten der Dacherneuerung?

Kostencheck-Experte: Nun – zunächst einmal spielt es, wie wir schon eingangs gesehen haben, natürlich eine wichtige Rolle, ob es sich um ein Steildach oder ein Flachdach handelt.

Bei beiden ist die Größe der Dachfläche einmal ein grundlegendes Maß für die Kosten.

Beim Steildach kommen allerdings noch weitere Maße und Faktoren zum Tragen:

  • die Art des Dachs
  • die jeweils gegebene Dachneigung
  • die Ortgangslänge
  • die Firstlänge

Vergleicht man bei gegebener Grundfläche die Dachflächen verschiedener Dacharten, wird man feststellen, dass gegenüber dem einfachen Standard-Satteldach ein Pultdach 30 % weniger Dachfläche hat, ein Walmdach dagegen bis zu 50 % mehr.

Das wirkt sich natürlich auch auf die Kosten für die Dacherneuerung aus: im einen Fall benötigt man 30 % weniger Dämmung und Dacheindeckmaterialien, im anderen Fall um die Hälfte mehr. Das kann enorme Kostenunterschiede verursachen.

Die Dachneigung bestimmt dabei auch beim Satteldach die Größe der Dachfläche mit: je höher die Dachneigung, desto größer auch die entstehende Dachfläche bei einer gegebenen Grundrissfläche. Je nach Dachneigung wird auch eine unterschiedliche Menge von Eindeckmaterialien pro m² verbraucht, da mit sinkender Dachneigung größere Überlappungen notwendig sind. Bewegt sich die Dachneigung dann bereits unterhalb der sogenannten Regeldachneigung, muss gegebenenfalls noch zusätzlich ein wasserdichtes Unterdach konstruiert werden – was die Kosten dann erheblich verteuert.

Die Länge der Ortgänge und des Firstes hat ebenfalls einen Einfluss auf die Kosten, da diese Bauteile am Dach separat mit besonderen Formziegeln gedeckt werden müssen und nicht zur eigentlichen Dachfläche zählen.

Frage: Welche Rolle spielen dann Dachgeometrie und die Zahl der Dachaufbauten?

dach-erneuern-kosten

Gauben und Co. verteuern die Dachsanierung

Kostencheck-Experte: Gauben, Kehlen und Rinnen sind deutlich schwieriger und aufwendiger zu decken, damit verteuern sie auch schnell die Gesamtkosten. Je komplizierter die Geometrie eines Dachs, bis hin zu in sich geknickten und in unterschiedlichen Winkeln zueinander stehenden Kleinflächen am Dach, desto teurer wird auch das Dachdecken.

Zu allen bestehenden Dachaufbauten hin (etwa einem aus dem Dach ragenden Schornstein) muss die Dacheindeckung oder auch die Dachabdichtung beim Flachdach angearbeitet werden. Das kostet Material und Zeitaufwand. Eine hohe Anzahl an vorhandenen Dachaufbauten oder Dachdurchdringungen kann damit ebenfalls den Gesamtpreis deutlich verteuern.

Frage: Inwiefern verteuert ein schlechter Zustand von Dachstuhl und Sparren die Kosten?

Kostencheck-Experte: In der Praxis kommt es immer darauf an, welche Reparaturen individuell nötig sind. Für den Austausch von Dachsparren müssen Sie in der Praxis rund 7 EUR bis 10 EUR je laufenden Meter rechnen.

Muss ein Dachstuhl komplett erneuert werden, müssen Sie auf jeden Fall mit Kosten ab rund 60 EUR pro m² bis 70 EUR pro m² Grundrissfläche rechnen. Dazu kommen dann noch die Kosten für Abriss und Entsorgung des alten Dachstuhls. Je nach gewählter Dachform kann das aber auch deutlich teurer werden.

Frage: Was kostet das Erneuern der Regenrinne?

Kostencheck-Experte: In der Praxis ist das bei älteren Dächern sehr häufig nötig – und auch unbedingt empfehlenswert. Im Normalfall müssen Sie dabei mit Kosten von rund 40 EUR bis 100 EUR je laufendem Meter rechnen. Sind zusätzlich Anpassungsarbeiten an der Traufe nötig, kann es auch etwas teurer werden.

Wenn Sie statt der üblichen Zinkdachrinnen höherwertiges Material möchten, wie etwa Kupfer. müssen Sie dann häufig ebenfalls mit deutlich höheren Kosten rechnen.

Frage: Was kostet die Dachdämmung?

Kostencheck-Experte: Wenn Sie später einen Dachausbau vornehmen wollen, ist eine Dachdämmung unumgänglich. In der Regel müssen Sie dafür rund 60 EUR pro m² bis 120 EUR pro m² zusätzliche Kosten rechnen – Dachdämmungen sind also recht teuer.

Je nach Gegebenheiten und Art der Dämmung können die Kosten variieren, mehr dazu erfahren Sie in diesem Beitrag.