Spanndecken – welche Kosten muss man rechnen?

spanndecken-kosten

Spanndecken sind eine recht gute Alternative, wenn es bei der Renovierung schnell und sauber zugehen soll. Dafür muss man allerdings auch einen Preis bezahlen: Was Spanndecken kosten können und welche Preisunterschiede es in diesem Bereich gibt, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Wo können Spanndecken überhaupt zum Einsatz kommen?

Kostencheck-Experte: Grundsätzlich ist eine Spanndecke eine abgehängte Decke. Ihren Einsatzbereich hat sie überall dort, wo auch sonst eine abgehängte Decke zum Einsatz kommen würde:

  • bei der Renovierung von Räumen
  • beim Überdecken von optisch unerwünschten Deckendesigns oder fleckigen Decken
  • als zusätzlicher, deckenseitiger Schallschutz im Raum („Akustikdecke“)
  • um sich das regelmäßige Streichen von Decken zu ersparen
  • für besondere Beleuchtungseffekte („Lichtdecke“, hinterleuchtete Decke)
  • um ein besonderes Design an die Decke zu bringen

Gewöhnliche abgehängte Decken oder Akustikdecken werden in der Regel im Trockenbau-Verfahren hergestellt: es wird eine Tragkonstruktion an der Decke verschraubt und mit Rigipsplatten verkleidet, die dann beliebig gestaltet werden können.

Bei der Spanndecke ist das Prinzip ein anderes – hier wird eine Kunststofffolie in wandseitig angebrachte Profile geklemmt und über den ganzen Deckenbereich gespannt. Durch gezielte Erwärmung zieht sich die Folie dann zusammen und liegt faltenfrei über der gesamten Decke.

Besonders interessant sind bei der Spanndecke die Gestaltungsmöglichkeiten: Von beliebigen Druckmotiven (z. B. ein fotorealistischer Himmel mit Wolken) bis hin zum Einbau von Spots oder Lampen in die Folienfläche oder komplett indirekt beleuchteten Folien ist fast alles möglich.

Grenzen gibt es allerdings bei der Raumgröße: bei vielen Unternehmen wird lediglich bis zu einer Deckengröße von 50 m² gearbeitet, einige wenige bauen auch noch bis zu 100 m² große Spanndecken ein.

Darüber hinaus sind Spanndecken dann aber nur mit mittig an der Decke angebrachten Unterbrechungsprofilen, also in geteilter Bauweise, möglich. Für die meisten Wohnräume sollten die üblichen Größengrenzen für eine einteilige Decke von 50 m² aber in der Regel kein Problem darstellen. Bei sehr großen Räumen wirkt oft auch die optische Teilung der Decke eher angenehm als störend.

Die vielfältigen Möglichkeiten, die Spanndecken bieten, haben aber natürlich auch ihren Preis. Speziell im Gegensatz zu abgehängten Rigipsdecken wird man bei Spanndecken auf jeden Fall mit deutlich höheren Kosten rechnen müssen.

Frage: Das bringt uns auch schon zum wichtigsten Punkt: Was kosten Spanndecken?

spanndecken-kosten

Die Preise für Spanndecken gehen weit auseinander
Kostencheck-Experte: Bei den Kosten für Spanndecken gibt es riesige Unterschiede, abhängig von den verwendeten Materialien und der Ausführung der Decke.

Sehr günstige Spanndecken kann man bereits für 60 EUR pro m² bis 70 EUR pro m² anbringen lassen.

In der Regel wird sich der Preis aber in den meisten Fällen bei rund 120 EUR pro m² bis 150 EUR pro m² bewegen.

Sehr aufwendige und hochwertige Konstruktionen können dann auch bis zu 180 EUR pro m² kosten – darüber geht es dann nur in einzelnen Ausnahmefällen.

Diese Preise beziehen sich auf die komplette Spanndecke inklusive der Montage durch ein Fachunternehmen – sind also Preise für die komplette Decke. Die Einbauzeit liegt bei den meisten Räumen üblicher Größe bei rund 1 Tag, gelegentlich auch bei 2 Tagen. Staub und Schmutz fallen dabei nicht an, die Möbel können an ihrem Platz bleiben – darin liegt einer der wesentlichen Vorteile von Spanndecken.

Ein kleines Kostenbeispiel aus der Praxis:

Wir lassen unsere 20 m² großes, holzgetäfeltes Wohnzimmer mit einer einfachen Lackspanndecke in Weiß ohne Beleuchtung versehen. Der Raum ist genau rechteckig und hat keine zusätzlichen Ecken.

Es werden Lampenhalter montiert, damit unsere bisherige Wohnzimmerleuchte
wieder unterhalb der Lackspanndecke angebracht werden kann.

Posten Preis
Lackspanndecke, Komplett-Angebot mit Montage 1.560 EUR
Lampenhalter mit Montage 45 EUR
Gesamtkosten 1.605 EUR

Hierbei handelt es sich natürlich nur um beispielhafte Kosten für einen ganz bestimmten Raum und ein Angebot eines einzelnen Unternehmens. Die Kosten können in anderen Fällen, insbesondere bei unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten, auch deutlich abweichen.

In unserem Beispiel kommt vor allem die einfache Konstruktion preismindernd zum Tragen. Gerade wenn aufwendigere Gestaltungen bei der Spanndecke gewählt werden, kann es leicht auch doppelt so teuer werden.

Frage: Wovon hängen die Kosten für eine Spanndecke in der Regel ab?

Kostencheck-Experte: Hier müssen sehr viele Faktoren berücksichtigt werden:

  • die Raumgröße
  • die Anzahl der Ecken im Raum
  • die Art der Spanndecke
  • die Art und Qualität der verwendeten Folie
  • die verwendete Befestigungstechnik
  • Beleuchtung in der Folie oder unterhalb der Folie
  • spezielle Akustikausführungen bei der Spanndecke
  • der Aufwand für die Montage

Alle diese Faktoren müssen bei Gestaltungswünschen für die Spanndecke berücksichtigt werden – daraus resultieren die zum Teil sehr hohen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Spanndeckenkonstruktionen.

Dazu kommen dann auch noch die Kostenunterschiede zwischen einzelnen Anbietern – ein Vergleichen der Preise und ein Einholen mehrerer Angebote lohnt sich hier im Vorfeld in jedem Fall.

Frage: Inwieweit spielt die Raumgröße eine Rolle?

spanndecken-kosten

Je größer der Raum desto teurer die Spanndecke
Kostencheck-Experte: Grundsätzlich kalkulieren die Anbieter bei Spanndecken so gut wie immer Quadratmeterpreise: je größer also ein Raum, desto teurer wird es auch.

Bei sehr großen Räumen kann der Quadratmeterpreis geringfügig sinken, da auf den Quadratmeter gerechnet für den Anbieter etwas weniger Aufwand beim Montieren anfällt.

Umgekehrt kann bei sehr kleinen Räumen – etwa einem 3 m² großen WC – der Aufwand für die Montage überproportional hoch sein und damit der Quadratmeterpreis wiederum höher liegen als bei größeren Räumen.

Das hängt aber immer auch von der Preisgestaltung des individuellen Anbieters ab.

Frage: Warum spielt die Zahl der Ecken im Raum eine Rolle?

Kostencheck-Experte: Zusätzliche Ecken, die beispielsweise bei gewinkelten Raumgrundrissen vorkommen können, vergrößern den Aufwand bei der Montage erheblich. Damit steigt dann auch der Preis für die Spanndecke.

Welche Kosten entstehen, hängt dann jeweils von der vorhandenen Raumgeometrie im Einzelfall ab.

Frage: Welche Arten von Spanndecken kann man überhaupt errichten lassen?

Kostencheck-Experte: Zunächst einmal muss man zwischen den folgenden Deckenarten unterscheiden:

  • einer gewöhnlichen Lackspanndecke
  • einer Gewebedecke
  • einer Akustikdecke
  • einer hinterleuchteten Decke
  • einer 3D- oder Foto-Decke

Gewöhnliche Lackspanndecken in üblichen Farben sind die einfachste Variante. Bei rechteckigen Raumgrundrissen können Sie hier in der Regel mit Preisen von rund 60 EUR pro m² bis 80 EUR pro m² rechnen. Kommen noch Beleuchtungskörper hinzu, die in der Decke eingebaut werden sollen, müssen Sie meist mit 50 EUR bis 100 EUR je Beleuchtungskörper rechnen.

Gewebedecken sind aufgrund des verwendeten Materials bereits etwas teurer – hier müssen Sie durchwegs bereits mit Preisen zwischen 100 EUR pro m² und 120 EUR pro m² rechnen.

Bei einer sogenannten Akustikdecke werden an die vorhandene Decke noch zusätzlich Dämmelemente aus Mineralwolle geklebt, auf denen die Schienen für die Spanndecke dann befestigt werden. Eine solche, sehr gut schallisolierende Decke kostet Sie in der Regel dann aber meist bereits 120 EUR pro m² EUR – 150 EUR pro m².

Auch hinterleuchtete Spanndecken liegen preislich meist in diesem Bereich, abhängig von der Zahl der Leuchtkörper kann es aber auch teurer werden. Die Installation der Beleuchtung macht dabei aber meist keinen großen Aufwand aus, da alle Kabel und Befestigungen später ohnehin unter der Spanndecke unsichtbar bleiben – es kann also „grob“ gearbeitet werden.

Besonders aufwendige Gestaltungen wie 3D-Decken oder Folien mit Fotomotiven sind dann noch einmal deutlich teurer. Hier müssen Sie oft zwischen 150 EUR pro m² und 180 EUR pro m² rechnen, kommen noch Beleuchtungselemente dazu, steigt oft der Preis.

Frage: Welchen Einfluss hat die Art der Befestigung und die Qualität der Folie auf die Gesamtkosten?

Kostencheck-Experte: Anbieter verwenden unterschiedliche Schienensysteme, in die die Deckenfolie dann eingeklemmt wird. Auf Wunsch können dann auch zusätzlich passende Zierleisten angebracht werden.

In Bezug auf die Gesamtkosten hat die Wahl des Schienensystems aber nur einen geringen Einfluss – Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme und geringfügig höherer oder niedrigerer Arbeitsaufwand gleichen sich in den meisten Fällen dann wieder aus.

Anders sieht das bei der Folienqualität aus: hochwertige PVC-Folien sind deutlich teurer als übliche Billigfolien.

spanndecken-kosten

Die Folienqualität ist von großer Wichtigkeit
Manche Anbieter verwenden dennoch ganz bewusst billiges Folienmaterial um mit günstigeren Gesamtpreisen werben zu können. Das Problem bei Billigfolien ist allerdings, dass viele von ihnen für sehr lange Zeit sehr unangenehme Gerüche abgeben können, zudem sind viele Folien aus dem Billigsegment auch deutlich weniger belastbar und weniger lange haltbar als hochwertige Folien.

Hier sollte man nicht unbedingt am falschen Ende sparen – gerade wenn das Risiko von hohen Schadstoffbelastungen in den eigenen Wohnräumen geht. Viele Zusatzstoffe bei Billigfolien aus ausländischer Produktion können sogar krebserregend sein. Im Zweifelsfall sollte man vom Anbieter Hersteller-Zertifikate für die Folie verlangen und zumindest darauf achten, dass die Folie von einem anerkannten Institut ausreichend auf Schadstofffreiheit geprüft wurde.

Frage: Kann man eine Spanndecke nicht auch selbst anbringen?

Kostencheck-Experte: Theoretisch ist das sicher möglich – wie perfekt das Endergebnis danach aussieht, hängt aber ganz wesentlich davon ab, wie viel Geschick man mitbringt.

Finanziell gesehen erspart man sich zwar die Arbeitskosten, muss dafür aber meist auch mit höheren Kosten für die Folie selbst rechnen. Professionelle Anbieter erhalten meist besondere Konditionen beim Folienmaterial, als Privatperson muss man die Folie oft deutlich teurer kaufen. Mit mehreren hundert Euro Kosten für das Folienmaterial muss man bei den meisten Räumen schon durchaus rechnen, wenn man hochwertige Folien verwendet.

Dazu kommen noch die Kosten für das benötigte Werkzeug und das Befestigungssystem, die man ebenfalls mit einkalkulieren sollte. Ein für das Anbringen der Spanndecke geeignetes Heißluftsystem kann man häufig auch in Baumärkten mieten – in der Regel wird man für die Miete rund 30 EUR bis 50 EUR pro Tag an Kosten rechnen müssen.

Am Ende sollte bei diesen Kosten das Vorhaben optisch schon einigermaßen gelingen und das Gesamtergebnis zumindest ansehnlich sein.

Wer sich das nicht zutraut, kann immer noch auf das altbewährte Rigips-System für eine abgehängte Decke zurückgreifen – die Montage ist deutlich leichter zu bewerkstelligen und eine abgehängte Rigips-Decke verursacht in den meisten Fällen lediglich Materialkosten von rund 10 EUR pro m² bis 15 EUR pro m². Macht man Fehler beim Anbringen, kann man diese auch danach noch korrigieren – was bei einer Spanndecke oft nicht mehr möglich ist.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: Yukal Liudmyla/Shutterstock, OlegDoroshin/Shutterstock