Maschendrahtzaun: Kosten für den laufenden Meter

maschendrahtzaun-kosten

Zäune können enorm teuer sein und vor allem braucht man häufig eine beträchtliche Länge Zaun an seinem Grundstück. Der Maschendrahtzaun gilt immer noch als sehr kostengünstige Alternative zu anderen, deutlich teureren Zaunvarianten. Welche Kosten man für den laufenden Meter Maschendrahtzaun rechnen muss und welche Kosten für das Aufstellen des Zauns durch den Fachmann hinzukommen, war unsere Frage an den Kostencheck-Experten in unserem Interview.

Frage: Was kostet der laufende Meter Maschendrahtzaun?

Kostencheck-Experte: Im Vergleich zu den Kosten für andere Zaunarten ist der Maschendrahtzaun tatsächlich eine relativ kostengünstige Alternative.

maschendrahtzaun-kosten

Maschendrahtzäune sind in der Regel nicht teuer.
Komplette Zaunsets erhalten Sie oft schon für 5 EUR bis 8 EUR je lfdm, ein Maschendrahtzaun-Set samt Pfosten für 25 m Länge kommt demnach nur auf Kosten von rund 150 EUR.

In höheren Qualitäten, mit engeren Maschenweiten, verzinkt oder mit PVC beschichtet können solche Komplettsets auch teurer sein.

Zusätzlich müssen natürlich auch die Kosten für passende Zauntore, für das Montage-Material oder die Montage durch den Fachbetrieb gerechnet werden. Günstiger als bei vielen anderen Zaunarten bleibt es dann aber trotzdem fast immer.

Beispiel-Kosten

Wir kaufen ein 80 cm hohes Zaunset in hochwertiger Ausführung in einer Länge von 15 m, dazu ein passendes Einzeltor. Den Aufbau des Zauns nehmen wir selbst vor.

Posten Preis
Zaunset komplett, 80 cm hoch 132 EUR
passendes Zauntor (Einzeltor) 158 EUR
Beton zum Einbetonieren der Pfosten 12 EUR
Aufbaukosten 0,00 EUR (Selbstaufbau)
Gesamtkosten 302 EUR
Kosten pro lfdm Zaun damit 20,13 EUR je lfdm

Die Preise gelten für ein bestimmtes Zaunset eines einzelnen Anbieters und ein passendes Tor. Zu beachten ist hierbei, dass das Tor bereits die gleichen Kosten wie der Zaun selbst verursacht. Die reinen Zaunkosten liegen also bei rund 9,60 EUR je lfdm.

Frage: Welche unterschiedlichen Kosten muss man für einen Maschendrahtzaun pro Meter rechnen?

Kostencheck-Experte: Für den Zaun selbst empfiehlt es sich, komplette Zaunsets zu kaufen. Für Ausführungen in guter Qualität mit allem benötigten Zubehör liegen Sie dabei je nach Anbieter meist bei 6 EUR bis 10 EUR je lfdm. Der Maschendraht selbst kostet dabei selten mehr als 1 EUR bis 3 EUR je lfdm. Der Kauf von Rollenware ist hier zum Teil noch deutlich günstiger.

Für ein stabiles Einzeltor müssen Sie in den meisten Fällen bereits über 150 EUR rechnen, Doppeltore und hochwertige Torausführungen sind dann meist noch deutlich teurer.

Ein Tor muss auch zu den vorhandenen Zaunpfosten passen – aus diesem Grund empfiehlt sich immer der Kauf eines kompletten Sets, zu dem es auch passende Tore als Zubehör gibt.

Zaunaufbau durch den Fachbetrieb

Die Kosten richten sich immer danach, ob Sie einen Zaun selbst beschaffen und lediglich montieren lassen wollen, oder ob der Anbieter auch den Zaun stellt. Für eine reine Montage durch einen Fachbetrieb sollten Sie mindestens rund 15 EUR bis 20 EUR je lfdm rechnen, abhängig vom individuellen Aufwand kann das auch deutlich teurer sein.

Hochwertige Komplettzäune inklusive Aufstellung beginnen preislich meist zwischen rund 50 EUR und 60 EUR je lfdm.

Frage: Was bestimmt den Preis für einen Maschendrahtzaun?

maschendrahtzaun-kosten

Die Zaunhöhe und die Breite sind die entscheidenden Kostenfaktoren.
Kostencheck-Experte: Maßgeblich ist hier:

  • die gewünschte Zaunhöhe (ab 100 cm bis 200 cm Höhe Mehrkosten von 25 % bis 150 % bei den meisten Zaunsets)
  • die benötigte Zaunlänge
  • die Ausführung des Zauns (einfach, hochwertiger als verzinkte oder kunststoffummantelte Ausführung, Maschenform und Maschenweite, etc.)
  • ob die einzelnen Zaunbestandteile (Pfosten, Maschengitter, Spanndrähte, Drahtspanner, etc.) einzeln oder als Set gekauft werden
  • ob der Zaun selbst oder vom Fachbetrieb aufgebaut wird
  • wie viel Eigenleistung beim Aufbau durch den Fachbetrieb erbracht wird
  • der individuell gegebene Aufbauaufwand für den Fachbetrieb (Pfostenabstände, Art der Pfostenbefestigung, Geländebeschaffenheit, etc.)
Text: Kostencheck.de