Asbest-Fassade sanieren: die Kosten

asbest-fassade-sanieren-kosten

Uralte Fassadenplatten auf dem Haus können ein beträchtliches Gesundheitsrisiko darstellen: sie enthalten oft Asbest. Eine Sanierung der Fassade ist in diesem Fall dringend zu raten. Welche Kosten das verursacht, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kostet die Asbest-Sanierung einer Fassade?

Kostencheck-Experte: Die Kosten können sehr unterschiedlich liegen – je nach Art der Befestigung und Gewicht des verbauten Materials.

Zu berücksichtigen sind dabei:

  • die Kosten für das Entfernen der asbesthaltigen Fassadenverkleidung
  • die Kosten für die Entsorgung des asbesthaltigen Materials
  • die Kosten für eine Neuverkleidung und gegebenenfalls Dämmung der Fassade

Für das Entfernen der asbesthaltigen Fassadenplatten müssen Sie in den meisten Fällen mit Kosten im Bereich von 30 EUR pro m² bis 45 EUR pro m² rechnen. Das kann im Einzelfall aber unterschiedlich sein. Sind viele Platten bereits stark beschädigt oder gestaltet sich die Entfernung besonders aufwendig, können die Kosten auch höher liegen.

asbest-fassade-sanieren-kosten

Asbesthaltiger Müll muss fachgerecht entsorgt werden
Für die Entsorgung der Fassadenplatten sind strenge Vorschriften einzuhalten. Sie müssen besonders verpackt werden, um sie entsorgen zu können. An Kosten fallen für die Entsorgung in der Regel rund 100 EUR bis 300 EUR je Tonne an.

Die Kosten für eine Neuverkleidung der Fassade können stark unterschiedlich sein. In vielen Fällen werden Sie aufgrund der EnEV-Vorschriften auch gezwungen sein, im Zuge der Fassadensanierung gleichzeitig zu dämmen. Der Aufbau einer gedämmten, hinterlüfteten Vorhangfassade liegt im Bereich von 150 EUR pro m² bis 300 EUR pro m². Bringen Sie lediglich neue Fassadenplatten an, müssen Sie dennoch mit Kosten ab rund 50 EUR pro m² rechnen.

Die Gesamtkosten belaufen sich also in jedem Fall auf mindestens 100 EUR pro m², die Sie für die Sanierung einer Asbest-Fassade rechnen müssen.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Die 110 m² große Fassade eines alten Hauses aus den 70er Jahren soll von der asbesthaltigen Fassadenverkleidung befreit und neu verkleidet werden. Nach den EnEV-Vorgaben ist eine gleichzeitig Dämmung erforderlich. Nach dem Abriss der Fassadenverkleidung wird die Fassade deshalb mit Isoklinkern neu verkleidet und gedämmt.

Posten Preis
Gerüstkosten 870 EUR
Abbau der Platten, vorschriftsgemäße Verpackung 4.120 EUR
Entsorgungskosten 2,5 t 625 EUR
Neuverkleidung der Fassade mit Isoklinkern 19.800 EUR
Gesamtkosten 25.415 EUR
abzüglich Zuschuss KfW 2.500 EUR
damit selbst zu tragende Kosten 22.915 EUR

Hierbei handelt es sich lediglich um ein Kostenbeispiel für einen konkreten Einzelfall. Die Kosten in anderen Fällen können unterschiedlich liegen.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für die Asbest-Sanierung einer Fassade ab?

Kostencheck-Experte: Zu berücksichtigen sind hier:

  • die Art und Größe der Fassadenplatten
  • das Ausmaß der Beschädigung der Platten
  • der Aufwand für das Entfernen
  • die Kosten für die Entsorgung im jeweiligen Einzelfall (regional und je nach Unternehmen unterschiedlich)
  • die Art der gewählten Neuverkleidung
  • wer die Arbeiten durchführt (Ausmaß der möglichen Eigenleistungen)

Frage: Kann man die Fassadenverkleidung auch selbst abbauen?

asbest-fassade-sanieren-kosten

Beim Entsorgen von asbesthaltigem Material ist Schutzkleidung zu tragen
Kostencheck-Experte: Bei Fassadenplatten, die keine Beschädigungen aufweisen, ist das theoretisch möglich. Die Vorschriften darüber sind jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Gegebenenfalls müssen besondere Vorschriften bei der Verpackung beachtet werden und besondere Verpackungsmaterialien und geeignete Schutzkleidung verwendet werden. Die Kosten für sogenannte Big Bags belaufen sich auch rund 10 EUR bis 30 EUR pro Stück. Die Gerüstkosten bleiben in diesem Fall natürlich dennoch.

In unserem Kostenbeispiel würden sich durch das Selbst-Entsorgen mit geeigneter Verpackung und in einem entsprechend geeigneten Container rund 4.000 EUR durch Eigenleistung sparen lassen, wenn der Selbstabbau erlaubt ist.

Ein weiteres Einsparpotenzial bietet die Neuverkleidung der Fassade. Das Selbstanbringen von Isoklinkern ist mit etwas Geschick möglich – dadurch lassen sich rund 60 EUR pro m² an Kosten sparen. In unserem Kostenbeispiel würde das rund 6.600 EUR bei der Neuverkleidung der Fassade ausmachen.