Haustüren aus Holz – welche Preise muss man rechnen?

haustueren-holz-preise

Kaum etwas wirkt so authentisch und rustikal wie eine Echtholz-Haustür. Das kostet allerdings kurz- und langfristig etwas mehr Geld. Welche Kosten man für Haustüren aus Holz rechnen muss und welche Preisunterschiede es dabei gibt, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kostet eine Haustür aus Holz im Allgemeinen?

Kostencheck-Experte: Gerade bei Haustüren aus Holz kann es beträchtliche Preisunterschiede geben.

Man muss auch zunächst einmal klären, von welcher Art von Haustür man spricht:

  • einer Haustür für ein Einfamilienhaus als Haupteingang
  • einer Nebeneingangstür
  • einer Holz-Eingangstür für ein Mehrparteienhaus

Zudem muss man immer klarstellen, ob man von Holz-Haustüren oder von Holz-Aluminium-Haustüren spricht. Auch zwischen diesen beiden Varianten gibt es einen deutlichen Kostenunterschied.

haustueren-holz-preise

Die Preise für Haustüren aus Holz variieren auch je nach Einsatz
Für eine Haupteingangstür beim Einfamilienhaus muss man in der Regel bei Holz-Haustüren fast immer mindestens 1.000 EUR rechnen. Hochwertige Holz-Haustüren liegen dann häufig zwischen 2.000 EUR und 3.000 EUR. Premium-Modelle oder besondere Designer-Haustüren können dann auch durchaus bis zu 8.000 EUR kosten.

Bei Holz-Aluminium wird es dann ebenfalls deutlich teurer. In den meisten Fällen bewegt man sich bei diesen Türen in einer Preisklasse zwischen 3.000 EUR und 5.000 EUR.

Wenn es um Nebeneingangstüren geht, liegen die Preise dagegen deutlich niedriger. Einfache Modelle – allerdings ohne wirklichen Einbruchschutz – bekommt man hier oft schon ab 300 EUR bis 400 EUR.

Preisbeispiele aus der Praxis

Türart, Ausführung Preis
Haupteingangstür mit Glasausschnitt, Echtholz 1.107 EUR
Nebeneingangstür, 4 Felder Glasausschnitt 275 EUR
Haupteingangstür mit mehreren Glasausschnitten, Schnitzmuster 1.439 EUR
Haupteingangstür Holz, ohne Glasausschnitt, schwarz-weiß mit Edelstahlgriff 2.909 EUR
Haupteingangstür Holz-Alu, ohne Glasausschnitt 4.644 EUR
Haupteingangstür Holz-Alu, kombinierte Optik 3.449 EUR
Haustür für Mehrparteienhaus, geteiltes Glas, 2 Seitenteile, Gesamtbreite 190 cm 5.065 EUR

Hierbei handelt es sich natürlich nur um einzelne Preisbeispiele bei unterschiedlichen Händlern. Andre Holztüren können preislich auch deutlich unterschiedlich liegen.

Unsere Preisbeispiele zeigen aber bereits sehr deutlich, wie hoch die Kostenunterschiede in der Praxis sein können.

Frage: Von welchen Dingen hängt der Preis für Holz-Haustüren in der Praxis ab?

Kostencheck-Experte: Zunächst einmal davon, um welche Art von Tür es sich handelt – Nebeneingangstüren sind in der Praxis ja deutlich kostengünstiger.

Auf den Preis haben dann noch mehrere weitere Dinge Einfluss:

haustueren-holz-preise

Die Preise für Holztüren hängen von vielen Faktoren ab
-ob es sich um eine Echtholz-Tür oder eine Holz-Alu-Tür handelt

  • bei Echtholz-Türen auch von der verwendeten Holzart
  • ob es sich um die Tür eines Markenherstellers oder um eine No-Name-Marke handelt
  • die Türbreite (auch: Standard-Maß oder Sondermaß)
  • ob es sich um eine Tür mit Seitenteilen handelt (wie bei Mehrparteienhäusern üblich, aber auch bei Einfamilienhäusern möglich)
  • von der Wärmeschutz-Ausstattung der Haustür
  • von der Einbruchschutz-Ausstattung der Haustür und welche Einbruchschutzklasse erreicht wird
  • von den allgemeinen Ausstattungsmerkmalen und der Komfort-Ausstattung der Haustür
  • von der Art und Qualität der Schließanlage
  • vom Design der Haustür und der Art der Verglasung

Dabei ist nie ein Faktor allein entscheidend für den Preis – am Ende spielt immer eine Rolle, welche Ausstattungsmerkmale eine Tür insgesamt aufweist – und von wem sie produziert wird.

Die No-Name-Tür kann trotz höherer Ausstattung in manchen Fällen kostengünstiger sein als eine weniger gut ausgestattete Markentür.

Frage: Warum sind Holz-Haustüren auch nach der Anschaffung noch teurer als andere Haustüren?

Kostencheck-Experte: Eine Haustür aus Kunststoff oder Aluminium braucht praktisch keine Pflege – abgesehen von der regelmäßigen Reinigung.

Bei Holz sieht das anders aus. Holz ist ein Naturmaterial, dementsprechend setzt ihm auch die Witterung mit der Zeit zu. Eine Grundierung und ein passender Wetterschutz-Anstrich sind bei Echtholz an der Außenseite fast immer notwendig.

Im Abstand von 5 – 10 Jahren muss dieser Anstrich erneuert werden. Auch das kostet regelmäßig Geld – wenig, wenn man es selber macht, etwas mehr, wenn man es machen lässt. Zudem können oft nach dem Winter auch noch kleinere Schäden zu beheben sein.

Aluminium- und Kunststoff-Haustüren sind von diesem Wartungsaufwand komplett befreit. Hier entsteht also ein zusätzlicher Kostenaufwand durch die Wartung, wenn man sich für eine Holz-Haustür entscheidet.

Bei Holz-Alu-Haustüren fällt dieser Aufwand dagegen weg. Sie bieten das Beste aus beiden Welten: die hohe natürliche Wärme- und Schalldämmfähigkeit von Holz und die Witterungsfestigkeit und Pflegeleichtigkeit von Aluminium an der Oberfläche.

Frage: Wie sieht die Kosten-Nutzen-Relation bei einer Holztür aus?

haustueren-holz-preise

Holztüren sind optisch schöner, Kunststofftüren sind preiswerter
Kostencheck-Experte: So ansprechend Echtholztüren auch sind: In der Praxis sind, wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht, Kunststoff-Haustüren unschlagbar.

Holz-Haustüren bringen noch zusätzlich einen gewissen Pflege- und Wartungsaufwand nach dem Kauf mit sich, der das Kosten-Nutzen-Verhältnis dann noch weiter negativ beeinflussen kann.

Natürlich sollte man sich deshalb aber nicht von einer Holz-Haustür abhalten lassen, wenn sie gut zum Haus passt und sie einem gefällt. Es geht nicht immer nur um Optimierung.

Frage: Wie wirken sich Wärmeschutz-Ausstattungen auf den Preis der Haustür aus?

Kostencheck-Experte: Holz bringt von sich aus in der Regel schon eine sehr gute Wärme- und Schalldämmung mit.

Vielfach ist es aber notwendig oder gewünscht, bei der Haustür einen besonderen Wärmeschutz umzusetzen, und besonders niedrige Ud-Werte zu erreichen. Ein Beispiel dafür sind Passivhäuser, wo der U-Wert der Haustür auch an den U-Wert der umgebenden Wandbaustoffe angepasst werden muss – ansonsten kann es Kältebrücken und Feuchtigkeitsprobleme geben. Hier kommen dann sehr oft Holztüren zum Einsatz, weil sie schon vorn vornherein eine hohe Wärmedämmfähigkeit mitbringen, die sich danach auch noch gut erweitern lässt.

Für solche Türen muss man dann allerdings meist höhere Preise rechnen.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: azem/Shutterstock, Petr Smagin/Shutterstock, Elizaveta Galitckaia/Shutterstock, ungvar/Shutterstock