Ich möchte den Pilotenschein machen – was kostet das?

pilotenschein-kosten

Mit einem Pilotenschein erobern Sie sich die dritte Dimension, geben Ihrer Freizeitgestaltung eine faszinierende Qualität und fliegen am Wochenende, frei wie ein Vogel, gelassen über die sich stauende Autolawine. Es gibt also viele gute Gründe, eine Fluglizenz zu erwerben. Mit welchen Kosten Sie für die unterschiedlichen Pilotenscheine rechnen müssen, wie sich die Ausbildung gestaltet und welche Voraussetzungen es gibt, all diese Information haben wir in diesem Artikel übersichtlich für Sie zusammengetragen.

Welche Pilotenscheine gibt es und was kostet es, diese zu erwerben?

Kostencheck: Wieviel Sie investieren müssen ist abhängig von der Flugzeugklasse, die Sie später fliegen möchten:

  SPL (Ultraleicht) LPL (A) PPL (A)
Maximales Abfluggewicht 472,5 kg 2 Tonnen unbegrenzt
erlaubte Passagierzahl 1 3 unbegrenzt
Gültigkeitsbereich National, nur teilweise im Ausland anerkannt innerhalb der Europäischen Union International

Es fallen Kosten in unterschiedlicher Höhe für:

  • Flugstunden mit und ohne Lehrer
  • den theoretischen Unterricht und die erforderlichen Unterlagen
  • Prüfungsgebühren
  • Verwaltungskosten
pilotenschein-kosten

Flugstunden sind preislich nicht reguliert

an. Je nach Flugschule können Sie den Flugunterricht abends, am Wochenende oder im Urlaub absolvieren. Kompakte Kurse sind in der Regel etwas teurer als ein Abendlehrgang im Verein, der sich über mehrere Wochen oder Monate hinzieht.

Für den Flugschein gibt es keine Kostenbindung, die Ausbilder kalkulieren die Preise völlig individuell. Dadurch ergeben sich große Kostenspannen, die nachfolgend aufgeführte Preisbeispiele unter-, aber auch deutlich überschreiten können.

Welche Kosten entstehen für die jeweiligen Flugscheine?

Kostencheck: Mit welchen Kosten Sie für diesen Flugschein rechnen müssen variiert, wie oben bereits beschrieben, stark. So schlägt in manchen Vereinen zwar der Mitgliedsbeitrag mit etlichen Euro mehr zu Buche, dafür sind jedoch die Preise für die Flugstunden deutlich geringer und die Landegebühren relativ günstig.

Posten Preis Besonderheiten
Flugstunde 80 – 100 EUR mind. 30 erforderlich
Stunde mit Lehrer 20 – 30 EUR mind. 30 erforderlich
Landegebühren 60 – 200 EUR  
theoretische Unterrichtseinheiten 450 – 550 EUR  
Funksprechzeugnis 100 EUR  
Prüfungsgebühr 150 EUR  
Lehrmaterialien 150 EUR  
Aufnahmegebühr – Verein 150 – 500 EUR  
Jährlicher Mitgliedsbeitrag 150 – 350 EUR  
Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis 180 – 200 EUR  

Sie müssen demnach zwischen 5.000 und 10.000 EUR für diesen Pilotenschein kalkulieren.

Welche Kosten fallen für die Private Pilot Licence Aeroplane an?

Kostencheck: Dieser Pilotenschein berechtigt Sie dazu, einmotorige Kolbenflugzeuge für den nicht gewerblichen Verkehr europaweit zu fliegen bzw. zu chartern. Die Umschreibung dieses Pilotenscheins in außereuropäischen Ländern stellt in der Regel kein großes Problem dar, sodass Sie, sofern Sie im Besitz der PPLA sind, prinzipiell weltweit aufsteigen dürfen.

Posten Kosten im Verein ab Kosten in der Flugschule ab
Fluglehrer 20 EUR 50 EUR
2-sitzige Maschine 80 EUR 130 EUR
4-sitzige Maschine 130 EUR 200 EUR
Aufnahmegebühr 500 EUR  
Jahresbeitrag 600 EUR  
Landegebühren 600 EUR 1600 EUR
Flugsicherung/Flughafen   1200 EUR
Theorie (Präsenzunterricht, Funksprechstunden) 650 EUR 1000 EUR
Funksprechzeugnis 100 EUR 100 EUR
Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis 180 – 200 EUR 180 – 200 EUR
Prüfungsgebühr 150 EUR 150 EUR

Die Kosten können auch deutlich nach oben differieren, abhängig davon, in welcher Region sich die Flugschule befindet. Die Mindestkosten für die Private Pilot Licence Aeroplane belaufen sich demnach auf 10.000 EUR, können aber auch bis zu 20.000 EUR betragen.

Ist der Pilotenschein für Privatpiloten PPL-A deutlich teurer?

Da diese Lizenz hohe Anforderungen an Können und Wissen stellt und damit einen großen Ausbildungsumfang aufweist, müssen Sie an einer Flugschule mit Kosten von mindestens 12.000 EUR rechnen. Im Verein wird es etwas günstiger, wie nachfolgende Beispielkalkulation zeigt:

Kostenübersicht Preis
Aufnahmegebühr ab 300 EUR
Jahresbeitrag ab 400 EUR
Fixkostenbeteiligung 800 – 1.200 EUR
Kaution für Flugschüler 750 – 1.000 EUR
30 Flugstunden 3.500 – 4.500 EUR
30 Stunden mit Lehrer 750 – 1.000 EUR
Landegebühren 500 – 1.000 EUR
Flugsicherung kostenlos bis 1.000 EUR
Theorie 500 – 1.000 EUR
Prüfungsgebühr incl. Nebenkosten wie Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis und Funkzeugnis 500 EUR
pilotenschein-kosten

Der Flugverein sollte mit Bedacht ausgewählt werden

Wobei auch hier die Preise je nach Region und Verein deutlich variieren können. Holen Sie deshalb vor Beginn der Ausbildung mehrere Angebote ein, rechnen Sie die einzelnen Posten zusammen und vergleichen Sie Gesamtkosten für den Pilotenschein.

Achten Sie aber nicht nur auf den Preis. Sie sollten sich in dem von Ihnen gewählten Verein in jedem Fall wohlfühlen, denn zusätzlich zu den Ausbildungseinheiten müssen Sie hier Arbeitsleistungen einbringen. Möchten Sie sich nicht in das Vereinsleben einbringen ist eine gute Flugschule vielleicht die bessere Wahl.

Wie lerne ich in der PPL-Ausbildung

Um diesen Flugschein machen zu können, müssen Sie sowohl eine theoretische als auch eine praktische Ausbildung durchlaufen.

Die Theorie umfasst mindestens 100 Unterrichtseinheiten, in denen Sie:

  • Allgemeine Flugzeugkenntnisse
  • Flugleistung und -planung
  • Aerodynamik
  • Luftrecht
  • Navigation
  • Meteorologie

behandeln. Aber auch das menschliche Leistungsvermögen und das Verhalten im Ernstfall sind Unterrichtspunkte.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen Sie mindestens:

  • 25 Flugstunden mit Lehrer
  • 10 Flugstunden solo unter Aufsicht des Lehrers
  • 5 Stunden Überlandflug
  • sowie eventuell höchstens 5 Stunden Training in einem FNPT II – Flugsimulator

nachweisen können.

Ebenfalls vorgeschrieben ist ein Sprechfunkzeugnis in deutscher Sprache (BZF II) oder in Englisch/Deutsch (BZF I).

Pilotenschein LPL (A) oder PPL (A) – was ist besser?

Kostencheck: Das kann nicht pauschal beantwortet werden, da jede der beiden Fluglizenzen ihre Vor- und Nachteile hat.

Vorteile LPL (A):

  • Kein routinemäßiger Untersuchungsintervall für Personen über 60.
  • Verlängerungskriterien sind durch Nachweis der Flugzeiten und Starts innerhalb von 24 Monaten erfüllt.
  • Lizenz ist in der ganzen EU gültig.
  • Nachtflugberechtigung kann als Zusatzlizenz erworben werden und bleibt ebenfalls erhalten.
  • Erweiterung auf PPL (A) jederzeit möglich.

Nachteile LPL (A):

  • Sie dürfen nur mit maximal 3 Passagieren fliegen. Allerdings können Sie dennoch ein Flugzeug mit sechs Sitzplätzen steuern.
  • Außerhalb der EU hat dieser Pilotenschein keine automatische Gültigkeit. Er kann aber umgeschrieben werden.
  • Sie dürfen nur einmotorige Flugzeuge bis zu einem Gewicht von höchstens zwei Tonnen fliegen.
  • IFR, Strecken IFR und FI(A) sind nicht möglich.

Vorteile PPL (A)

  • Sie dürfen auch Flugzeuge mit über zwei Tonnen Abfluggewicht und mehrmotorige Maschinen fliegen und mehr als drei Personen mitnehmen.
  • Die Lizenz ist weltweit gültig.
  • Instrumentenflugberechtigung sowie die Lehrberechtigung können zusätzlich erworben werden.
  • Upgrade als Berufspilot möglich.

Nachteile PPL (A)

  • Die Anforderungen an die Flugtauglichkeit sind deutlich höher.
  • Die für die Verlängerungskriterien notwendigen Flugzeiten und Starts müssen innerhalb von 12 Monaten nachgewiesen werden.
  • Zur Verlängerung müssen Sie die Lizenz jedes Mal an die Behörde schicken.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen um den Pilotenschein zu machen?

Kostencheck: Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist ein ausreichendes Sehvermögen. So liegt beispielsweise für Berufspiloten die maximale Dioptrienzahl bei +/- 5. Viele Fluggesellschaften legen die Latte sogar noch höher und fordern einen Wert der unter +/- 3 Dioptrien liegt. Auch ein gutes räumliches und Farb-Sehen ist erforderlich.

Weiterhin untersucht der Arzt für das Flugtauglichkeits-Attest:

  • Den allgemeinen Gesundheitszustand,
  • das Herz- Kreislaufsystem
  • ob psychische Erkrankungen vorliegen.

Weiterhin müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen und die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nachweisen. Eine besondere schulische Vorbildung hingegen ist nicht erforderlich. Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil.

Somit kann gesagt werden: Jeder, der in der Lage ist, einen PKW sicher zu steuern, kann auch einen Pilotenschein erwerben.

Kann ich den Pilotenschein erweitern?

Kostencheck: In Abhängigkeit von der Lizenz können Sie, mit entsprechender Flugerfahrung, eine Berechtigung für den Nachtflug, den Instrumentenflug, zweimotorige Flugzeuge oder sogar den Berufs-Pilotenschein erwerben.

Es ist mein Traum, Berufspilot zu werden. Was kostet dieser Pilotenschein?

pilotenschein-kosten

Pilot bei einer Fluggesellschaft zu werden ist nicht ganz einfach

Der erste Weg sollte in diesem Fall ein Bewerbungsschreiben bei einer renommierten Fluggesellschaft sein. Trotzdem diese jedes Jahr diverse Nachwuchspiloten ausbilden, findet nicht jeder, der Berufspilot werden möchte, auch einen Ausbildungsplatz. Als Alternative bietet sich die Bundeswehr an, die ebenfalls Berufspiloten ausbildet.

Sie können die Ausbildung zum Führer von Verkehrsmaschinen aber durchaus auch ein einer privaten Flugschule absolvieren. Allerdings gehört diese Ausbildung zu den teuersten und Sie müssen mit Kosten von mindestens 70.000 bis 100.000 EUR rechnen.

Voraussetzungen:

  • Fliegerärztliche Tauglichkeitsuntersuchung
  • Mindestalter 17 Jahre
  • Zuverlässigkeitsbescheinigung
  • Sehr gute Kenntnisse in Mathematik, Englisch und Physik

Um sicherzustellen, dass die individuellen Fähigkeiten zu diesem sehr anspruchsvollen Beruf passen, führen fast alle Flugschulen vor der Aufnahme eine Leistungsprüfung durch. Die Ausbildungsdauer beträgt 18 – 20 Monate. Diese schließen Sie mit dem ATPL(A) Pilotenschein als Verkehrsflugzeugführer ab. Arbeitsbereiche sind im Anschluss beispielsweise:

  • Der Linien- und Charterflugverkehr
  • In international agierenden Unternehmen mit eigener Flotte Angestellte oder Waren fliegen.
  • Krankentransporte
  • Schädlingsbekämpfung aus der Luft.

Die Berufsaussichten sind sehr gut. Mit diesem Pilotenschein ind der Tasche kann der Traum vom Fliegen übern den Wolken wahr werden.

Ähnliche Artikel