Was kostet es, den amtlichen Bootsführerschein zu machen?

bootsfuehrerschein-kosten

Möchten Sie eigenständig ein Motorboot führen, müssen Sie zunächst den Bootsführerschein machen, den es in den Varianten Binnen (SBFB) und See (SBF See) gibt. Er ist in Deutschland und fast überall in Europa aus verkehrs-, versicherungs- und strafrechtlichen Gründen gesetzlich vorgeschrieben. Diesen können Sie in einem Online-Kurs oder direkt Vorort in einem Präsenzkurs ablegen. Je nachdem, für welche Version Sie sich entscheiden, entstehen unterschiedliche Kosten, auf die wir in diesem Artikel detailliert eingehen möchten.

Was kostet ein Bootsführerschein?

bootsfuehrerschein-kosten

Online-Kurse sind meist deutlich günstiger

Kostencheck: Nachstehende Tabelle zeigt, wie stark diese, abhängig vom Ort und der gewählten Ausbildungsvariante, variieren können. Kombinationskurse, in denen Sie beispielsweise den Bootsführerschein Binnen und See gleichzeitig ablegen, sowie Online-Theoriekurse sind meist etwas günstiger. Die Kosten für diese Kurse liegen, abhängig von der Nautikschule, dem Gewässer und dem Fahrzeug, zwischen 250 EUR und 800 EUR.

Art der GebührenPreis
Theoretische Ausbildung online30 Tage Zugang: 40 EUR
 90 Tage Zugang: 50 – 80 EUR
 180 Tage Zugang: 70 – 120 EUR
 360 Tage Zugang: 150 – 200 EUR
Theoretische Ausbildung vor Ort:100 – 600 EUR
Praktische Ausbildung (3 Fahreinheiten)50 – 130 EUR
Zusätzliche Fahreinheit30 – 80 EUR je Stunde
Lehrmaterial40 – 80 EUR
Prüfungsgebühr100 – 110 EUR

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie im Online-Kurs ausschließlich die notwendigen theoretischen Kenntnisse erwerben. Hinzu kommen in jedem Fall die Fahrstunden auf dem Boot, die durch einen Lehrer der Nautikschule betreut werden.

Was ist der Bootsführerschein See (SBF See)?

Kostencheck: Möchten Sie auf Seeschifffahrtsstraßen innerhalb von drei Seemeilen in Küstengewässern ein Motorboot, eine Segelyacht oder einen Jetski mit einer Maschinenleistung höher als 15 PS (11,03 kW) führen, benötigen Sie diesen Bootsführerschein. Das Mindestalter für dieses international anerkannte Dokument ist 16.

Sie müssen mit nachfolgenden Kosten rechnen:

ArtGebühren
Kursgebühr online40 – 250 EUR
alternativ: Theoriekurs in der Nautikschule250 – 600 EUR
Praktische Ausbildung100 – 200 EUR
Lehrbuch SFB-See30 EUR
Navigationsbesteck30 EUR
alternativ ein geliehenes Besteck5 – 15 EUR
Prüfungsbögen20 EUR
Ärztliches Zeugnis20 – 30 EUR
Prüfungsgebühren110 EUR
Prüfungsfahrt20 EUR

Die Prüfung besteht aus einem theoretischen Teil (Fragebogen) sowie einem praktischen Teil.

Dieser Schein ist allerdings nicht für die gewerbliche Nutzung zugelassen. Möchten Sie beispielsweise kostenpflichtige Angelfahrten anbieten, müssen Sie den Sportküstenschifferschein (SKS) oder den Sportseeschifferschein (SSS) ablegen.

Was sind die theoretischen Ausbildungsinhalte?

Kostencheck: Im theoretischen Kurs wird vielfältiges Wissen vermittelt. Hierzu zählt:

  • die Seeschiffahrtsordnung (SeeSchSO)
  • Kollisonsverhütungsregeln (Lichterführung, Signalkörper, Fahrregeln)
  • Navigation (Topografie von Seekarten, Distanzbestimmungen, Verfahren der Standortbestimmung)
  • Wissen über Antriebsmaschinen und -arten
  • Sicherheitsausrüstung und -vorschriften
  • Wetterkunde
  • Naturschutz

Was sind die praktischen Ausbildungsinhalte?

Kostencheck: Dies sind beispielsweise:

  • An- und Ablegen
  • Manöverfahrten (beispielsweise Mann-über-Bord-Manöver)
  • Anwenden der theoretisch erlernten Kollisionsverhütungsregeln
  • Kursfahrten mit dem Steuerkompass
  • Standortbestimmung mit dem Peilkompass
  • enge Hafenmanöver
  • Knotenkunde
  • Was ist der Bootsführerschein Binnen (SBFB)?
bootsfuehrerschein-kosten

Beim Sportbootführerschein Binnen kann ausgewählt werden, welche Art von Boot geführt werden soll

Kostencheck: Möchten Sie ein Motorboot oder einen Jetski mit mehr als 15 PS (11,03 kW) beziehungsweise eine Segelyacht auf deutschen Binnengewässern führen, benötigen Sie den amtlichen Sportbootführerschein Binnen.

Bei diesem Bootsführerschein können Sie wählen, ob Sie die Prüfung nur für Motorboote, Segelboote oder Segelsurfbretter ablegen möchten. Für die Steuerung eines Segelbootes oder Surfbretts müssen Sie mindestens 14 Jahre alt sein. Für motorisierte Wasserfahrzeuge liegt das Mindestalter bei 16 Jahren.

Die Prüfung besteht ebenfalls aus einem theoretischen Teil, bei dem Sie neben dem Fragenbogen „Allgemeines“ wahlweise einen weiteren Bogen zum Thema „Segeln“, „Motor“ und/oder „Segelsurfen“ beantworten müssen. Hinzu kommt ein praktischer Part. Die Abnahme erfolgt durch einen vom Deutschen Segler-Verband DSV bestellten Prüfer.

Aufstellung der anfallenden Kosten:

ArtGebühren
Theoriekurs online40 EUR
alternativ: Theoriekurs Nautikschule40 – 80 EUR
Lehrbuch SBF-Binnen25 – 30 EUR
Prüfungsbögen20 EUR
Ärztliches Attest20 – 30 EUR
Prüfungsgebühren100 EUR
Prüfungsfahrt20 EUR

Was sind die theoretischen Ausbildungsinhalte?

Kostencheck: Hierzu zählen:

  • Binnenschifffahrtsrecht
  • Fahrzeugkunde
  • Theorie des Segelns
  • Wissen über Antriebsmaschinen
  • Wetterkunde
  • Naturschutz

Was sind die praktischen Ausbildungsinhalte?

Kostencheck: In diesem Part der Ausbildung befassen Sie sich mit:

  • Manöver unter Segel, beispielsweise: Segel setzen und bergen, Anluven, Kreuzen, Q-Wende, Mensch über Bord
  • Manöver unter Motor wie: An- und Ablegen, Wenden auf engem Raum, Manöverschallsignale
  • Knotenkunde

Welcher Schein gilt für welches Gewässer?

Kostencheck: Welchen Bootsführerschein Sie benötigen, ist abhängig vom Gewässer, auf dem Sie ein Boot führen möchten:

RevierFührerscheinVoraussetzung
weltweite Binnengewässer (Flüsse und Seen)SBF-BinnenAlter: 16 Jahre
BodenseeBodenseeschifferpatentAlter: 18 Jahre
weltweite Küstengewässer (Drei-Seemeilen-Zone)SBF-SeeAlter: 16 Jahre
weltweite Küstengewässer (12-Seemeilen-Zone)SKS (Sportküstenschifferschein)Alter: 16 Jahre, SBF-See mit mindestens 300 gefahrenen Seemeilen
weltweite Hochseegewässer (Nord- und Ostsee, Mittelmeer, Schwarzes Meer)SSS (Sportseeschifferschein)Alter: 18 Jahre, SKS mindestens 1.000 gefahrene Seemeilen)
alle WeltmeereSHS (Sporthochseeschifferschein)Alter: 18 Jahre, mindestens 2.000 gefahrene SSS-Seemeilen

Kann ich Geld sparen, indem ich beide Bootsführerscheine auf einmal ablege?

bootsfuehrerschein-kosten

Wer beide Bootsführerscheine auf einmal macht, spart Geld und Zeit

Kostencheck: Benötigen Sie beide Bootsführerscheine ist es sinnvoll, diese in einem Kombi-Kurs abzulegen. Bei fast allen Nautikschulen ist das günstiger und Sie können, je nach Preisklasse der Schule, zwischen 100 und 300 EUR sparen.

In der Regel absolvieren Sie hier den Kurs für beide Scheine innerhalb von zwei bis drei Wochen. Sie sparen zudem also auch Zeit. Da viele Fragen aus den Theorie-Teilen nahezu identisch sind, ist der Lernaufwand nur unwesentlich höher.

Welche Bootsführerschein sollte man als ersten ablegen?

Kostencheck: Sind Sie beruflich stark eingespannt, wird die Vorbereitungszeit für die einem Aufwasch gemachten Scheine vielleicht zu knapp. Experten raten in diesem Fall, zunächst den Sportbootführerschein See abzulegen, da Sie hier eine fundierte Grundausbildung in allen Bereichen erhalten. Inhaber dieses Bootsführerscheins können den Sportbootführerschein Binnen im Anschluss durch eine vereinfachte Ergänzungsprüfung erlangen. Es muss in diesem Fall nur noch ein Fragebogen ausgefüllt werden, da Sie mit dem Bootsführerschein See schon das wesentliche Wissen erworben haben.

Besitzen Sie hingegen noch keinen SBF See, müssen Sie für den SBF Binnen etwa den gleichen Lern- und Praxisaufwand einkalkulieren wie für den Sportbootführerschein See.

Präsenzkurs oder Theoriekurs in der Nautikschule – was ist besser?

Kostencheck: Die Ausbildung unterscheidet sich in beiden Fällen kaum. Die Kosten für den Onlinekurs sind, wie oben angeführt, etwas günstiger. Da die Anwesenheit in der Nautikschule entfällt, können Sie sich die Lernzeit selbst einteilen, was für Schichtarbeiter ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein kann. Hinzu kommt allerdings auch in diesem Fall der praktische Teil in der Yachtschule.

Andererseits fesselt ein live vorgetragener Kurs in der Gruppe mehr und Sie können sich mit den anderen Kursteilnehmern austauschen. Für welche Variante Sie sich letztlich entscheiden, hängt also auch von Ihren individuellen Vorlieben ab.

Lohnen Ferien- und Wochenendkurse?

Kostencheck: Vielleicht möchten Sie Ihren Urlaub oder ein verlängertes Wochenende nutzen, um endlich den Bootsführerschein zu machen. Hier bieten sich kompakte Intensivkurse an, die in kürzester Zeit das nötige Theorie- und Praxiswissen vermitteln. Diese können an einem oder zwei Tagen stattfinden. Im Anschluss wiederholen Sie im häuslichen Umfeld das Gelernte und treten dann zur Prüfung an.

Was wird in der notwendigen, ärztlichen Untersuchung überprüft?

bootsfuehrerschein-kosten

Ein Seetest ist Teil der ärztlichen Untersuchung

Kostencheck: Der Gesetzgeber hat sowohl für den Bootsführerschein See als auch für den SBF Binnen vorgeschrieben, dass mit dem Antrag zur Zulassung zur Prüfung ein ärztliches Attest vorgelegt werden muss. Dieses wird nicht von der gesetzlichen oder privaten Krankenkasse bezahlt. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 20 – 30 EUR.

Überprüft werden:

  • die Sehkraft
  • eine eventuell bestehende Rot-Grün-Schwäche
  • die Hörfähigkeit

Wichtig: Das Attest muss auf einem speziellen Formular, das Sie entweder von der Nautikschule erhalten oder downloaden können, ausgestellt werden. Bereits vorhandene Atteste für die Personenbeförderung, den Flugschein oder Taucher gelten nicht.

Bootsführerschein verloren – muss ich ihn nun neu ablegen?

Kostencheck: Schnell ist es passiert: Im Urlaub wurde die Börse entwendet, in der auch der Bootsführerschein verwahrt wurde. Auch im Schiffsverkehr stellt es eine Ordnungswidrigkeit dar, wenn Sie ohne Führerschein unterwegs sind.

Sie müssen deshalb aber nicht befürchten, die Prüfung wiederholen zu müssen. Wenden Sie sich mit einem Lichtbild einfach an die Behörde, die Ihren Bootsführerschein ursprünglich ausgestellt hat. Für Binnengewässer ist das in der Regel der Deutsche Motoryachtverband, beim Bootsführerschein See der Deutsche Segelverband.

Die Kosten für die Neuausstellung sind nicht allzu hoch und belaufen sich auf etwa 20 EUR.

Benötige ich einen Funkschein und was kostet dieser?

Kostencheck: Dieser Schein muss immer vorgelegt werden, wenn ein Funkgerät im Boot verbaut ist. Dies ist mittlerweile bei fast allen Charterbooten der Fall. Es gibt ihn  in zwei Varianten:

  • Der Küstenfunkschein: Er genügt, wenn Sie nur in Küstennähe und auf kleineren Meeren unterwegs sind.
  • Das Seefunkzeugnis: Zwingend erforderlich für große Segeltörns.

Hierfür müssen Sie mit folgenden Kosten rechnen:

ArtGebühren
Kursgebühr150 – 400 EUR
Prüfungsgebühr82 EUR
Lehrmaterial25 EUR

Zum Ablegen des Bootsführerscheins ist er aber nicht erforderlich.

Der Pyroschein

Kostencheck: Wann immer Sie Signalraketen mitführen, was nicht nur bei Charterbooten häufig der Fall ist, müssen Sie den kleinen Pyroschein vorlegen können. Die Kosten für diesen belaufen sich auf etwa 30 EUR.

Befindet sich eine Signalpistole an  Bord, benötigen Sie beim eigenen Boot einen Waffenschein (Sachkundenachweis). Beim Chartern werden Sie in den Gebrauch der Signalpistole eingewiesen.

Auch hier gilt: Diesen Schein benötigen Sie nicht, um den Bootsführerschein zu machen.