Was kostet die Ausbildung zum Ergotherapeuten?

ergotherapie-ausbildung-kosten

Der Begriff Ergotherapie stammt aus dem Griechischen und bedeutet: „Gesundung durch Handeln und Arbeiten“. Ergotherapeuten/innen unterstützen Menschen, die durch eine Behinderung, Krankheit oder Verletzung verlorenen Körperfunktionen wiederzuerlangen. Die Ausbildung findet an einer Berufsfachschule oder an einer entsprechenden Hochschule statt. Mit den Kosten dieser Qualifizierung sowie den Voraussetzungen und dem Ausbildungsverlauf beschäftigt sich unser heutiger Artikel.

Mit welchen Kosten für die Ausbildung muss ich rechnen?

Kostencheck: Die schulische Ausbildung dauert drei Jahre und ist, wie in vielen medizinischen Berufen, nicht immer kostenlos. Wie teuer diese letztlich wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie nachfolgende Tabelle zeigt:

KostenübersichtPreis
Schulgeld (monatlich)kostenfrei – 500 EUR
Prüfungsgebühren am Ende der Ausbildung150 – 375 EUR
Lehrmaterial250 – 600 EUR
Kosten für Impfungen, ärztliches Gesundheitszeugnis, polizeiliches Führungszeugnis sowie Arbeitskleidungetwa 250 EUR
Aufnahmegebührkostenfrei – 130 EUR

Diese Zahlen können allerdings nur einen groben Anhaltspunkt bieten, da jede Schule die zu entrichtenden Beiträge eigenständig festlegen kann. Können Sie während der Ausbildung nicht unentgeltlich bei Ihren Eltern leben, müssen Sie zusätzliche Aufwendungen für Unterkunft, Verpflegung und Wochenendheimfahrten aufbringen.

Gibt es einheitliche Zugangsvoraussetzungen für diesen Beruf?

Kostencheck: Bundesweit einheitlich geregelt sind diese nicht, da auch die persönliche Eignung in diesem Job eine wichtige Rolle spielt. Sie sollten in jedem Fall ein ausgeprägtes Interesse am Umgang mit Menschen, Empathie sowie Toleranz, Flexibilität und Teamfähigkeit mitbringen.

Die formalen Zugangsvoraussetzungen vieler Schulen ähneln sich:

  • Sie benötigen die Mittlere Reifen, Abitur oder eine allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife
  • Fast alle Schulen akzeptieren auch einen Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung, bevorzugt im medizinischen Bereich.
  • Ihre physische und psychische Eignung müssen Sie durch ein, vom Arzt unterschriebenes, Formular belegen.
  • Ein polizeiliches Führungszeugnis ist ebenfalls erforderlich.

Viele Schulen empfehlen zusätzlich ein Vorpraktikum in einem therapeutischen oder pflegerischen Beruf. Lassen Sie sich dies schriftlich bestätigen und bitten Sie um eine Beurteilung, mit der Sie Ihre persönliche Eignung für diese Ausbildung nachweisen können.

Kann man Ergotherapie auch studieren?

ergotherapie-ausbildung-kosten

Ergotherapie kann man auch studieren

Kostencheck: Ja, dies ist möglich. Inhaltlich unterscheiden sich die Studiengänge der einzelnen Hochschulen, die zumeist privat sind, deutlich. Erkundigen Sie sich deshalb, noch bevor Sie sich einschreiben, welche Fächergewichtung es an der von Ihnen ausgewählten Fakultät gibt und entscheiden Sie, ob diese zu Ihren späteren Berufsplänen passt.

Die anfallenden Studiengebühren sind ähnlich hoch wie das Schulgeld an privaten Berufsfachschulen. Sie belaufen sich auf etwa 200 bis 500 EUR monatlich.

Streben Sie eine wissenschaftliche Karriere an, können Sie an den Bachelor sogar noch den Master in Ergotherapie anhängen. Je nach Hochschule besteht bei diesem Studiengang die Chance, sich bereits auf ein bestimmtes, ergotherapeutisches Berufsfeld zu spezialisieren. Es ist auch möglich, ein Masterstudium in einem verwandten Fach, beispielsweise Naturheilkunde, zu absolvieren.

Besteht die Möglichkeit des Auslandsstudiums oder -semsters?

Kostencheck: Für junge Menschen ist es ausgesprochen reizvoll, die Ausbildung zum/zur Ergotherapeuten/in im Ausland zu durchlaufen. Sie müssen hierfür allerdings mit den gleichen Schul- oder Studiengebühren rechnen wie in Deutschland. Hinzu kommen nicht unerhebliche Miet- und Lebenshaltungskosten.

Zumindest ein Auslandssemester ist trotz der höheren Aufwendungen empfehlenswert. In diesem erhalten Sie nicht nur Einblick in andere Arbeitsweisen, sondern können auch Ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern sowie interkulturelle Kompetenzen erwerben, die in diesem Beruf ausgesprochen wertvoll sind.

Was lerne ich in der Ausbildung?

Kostencheck: Die Ausbildung zum Ergotherapeuten ist bezüglich ihres Umfangs einheitlich geregelt. Vorgeschrieben sind mindestens:

  • 2.700 theoretische und praktische Unterrichtsstunden
  • sowie 1.700 Stunden praktische Ausbildung am Patienten.

Auf dem Stundenplan stehen Inhalte wie:

  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Spezielle Krankheitslehre (Orthopädie, Rheumatologie, Chirurgie, Psychiatrie, Psychosomatik)
  • Grundlagen der Gesundheitslehre und Hygiene
  • Biologie, Anatomie und Physiologie
  • Handwerkliche und gestalterische Techniken mit unterschiedlichsten Materialien
  • Spiele, Hilfsmittel und technische Medien
  • Arzneimittellehre
  • Grundlagen der Arbeitsmedizin
  • Behindertenpädagogik
  • Gerontologie
  • Grundlagen der Ergotherapie
  • Motorisch-funktionelle, neuropsychologische, psychosoziale und arbeitstherapeutische Behandlungsverfahren
  • Prävention und Rehabilitation.

Der Stundenplan der einzelnen Institute kann voneinander abweichen, da die aktuelle Ausbildungs- und Prüfungsverordnung den berufsbildenden Schulen bewusst gewisse Spielräume für die Schwerpunktsetzung einräumt. Hierdurch wird der Erwerb besonderer Fachkenntnisse gefördert.

Die Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung mit schriftlichem, mündlichen und theoretischen Teil ab.

Was verdiene ich während der Ausbildung?

Kostencheck: Da es sich um eine schulische Lehrzeit handelt, erhalten Sie kein Gehalt.

Wie kann ich die Ausbildung finanzieren?

Kostencheck: Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

FördermöglichkeitWer kommt in den Genuss?Wo beantragen?
Schüler-BAföGRichtet sich an Schüler/innen in Erstausbildung, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Vollzuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.Amt für Ausbildungsförderung der Stadt- oder Kreisverwaltung
Elternunabhängiges BAföGWird nur in Ausnahmefällen gezahlt, etwa wenn der/die Antragsteller/in Vollwaise ist oder keine Unterhaltsverpflichtung der Eltern besteht. Auch wer vor Beginn der Ausbildung über 30 ist, hat unter Umständen Anspruch, beispielsweise werden Erziehungszeiten angerechnet. Da die Rechtslage kompliziert ist, unbedingt beraten lassen.Amt für Ausbildungsförderung der Stadt- oder Kreisverwaltung
BAföG in der ZweitausbildungAuch eine weitere Ausbildung kann unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die abgeschlossene Erstausbildung mit einer Dauer von mindestens drei Jahren zu einem qualifizierenden Berufsabschluss geführt hat. Die Rechtslage ist kompliziert, lassen Sie sich deshalb unbedingt beraten.Amt für Ausbildungsförderung der Stadt- oder Kreisverwaltung
Bildungsgutschein der ArbeitsagenturArbeitslose oder -suchende können beim Jobcenter diesen Gutschein beantragen. Im Rahmen einer Einzelfallprüfung wird überprüft, ob die Förderung zu einer beruflichen Wiedereingliederung oder zur Vermeidung einer zukünftigen Erwerbslosigkeit sinnvoll ist. Der Bildungsgutschein muss vor Beginn der Ausbildung zum Ergotherapeuten vorliegen.Arbeitsagentur des Wohnsitzes
BildungskreditDieses zinsgünstige Darlehen wird zur Unterstützung in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen angeboten. Es kann zusätzlich zum oder nach dem BAföG beantragt werden. Vier Jahre nach Fälligkeit der ersten Auszahlung ist der Bildungskredit in monatlichen Raten zurückzuzahlen.KfW, Deutsche Bildung AG
IFIaSDiese Initiative zur Flankierung des Strukturwandels soll dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Gefördert werden Berufsrückkehrer, Wiedereinsteiger, Leistungsempfänger ohne oder mit nur geringer Qualifikation sowie Arbeitnehmer ohne Berufsausbildung.Arbeitsagentur
Berufsförderdienst der Bundeswehr (BFD)Fördert Erst- und Zweitausbildungen sowie vorberufsspezifische Weiterbildungen. Bedingung ist eine vorhergehende Beratung.BFD der Bundeswehr
KindergeldDies bekommt jedes Kind, welches sich in Berufsausbildung befindet und das 25. Lebensjahr (übergangsweise das 27. Lebensjahr) noch nicht vollendet hat. Als Nachweis wird eine Bescheinigung der Berufsfachschule benötigt.Arbeitsagentur
SteuerersparnisSchulgeld an berufsbildenden Schulen können die Eltern bis zu einer Höhe von 5.000 EUR steuerlich geltend machen (höchstens 30 Prozent der Kosten). Wegen des komplexen Steuerrechts sollten Sie sich beraten lassen.Steuerberater, Lohnsteuerhilfe, Finanzamt

Was verdiene ich nach der Ausbildung und gibt es Aufstiegsmöglichkeiten?

Kostencheck: Die spätere Entlohnung ist abhängig davon, wo Sie angestellt werden. Dies könnten beispielsweise sein:

  • Krankenhäuser, z.B. Vorsorge- oder Rehabilitationskliniken
  • Senioren- und Altenpflegeheime
  • Einrichtungen zur Eingliederung und Pflege von Menschen mit Behinderung
  • Wohnheime für behinderte Menschen
  • ambulante soziale Dienste
  • Praxen für Ergotherapie.

Das Anfangsgehalt liegt zwischen 1.500 und 2.500 EUR. Im Durchschnitt werden in privaten Praxen etwa 2.200 Euro brutto, im Öffentlichen Dienst etwa 2.500 EUR bezahlt.

Durch Fortbildungen lässt sich der Verdienst weiter steigern. Sie können sich weiterbilden zum:

  • Betriebswirt für Sozialwesen
  • Fitnessfachwirt
  • Fachwirt im Gesundheitswesen
  • Betriebswirt für Management im Gesundheitswesen.
ergotherapie-ausbildung-kosten

Für Ergotherapeuten gibt es viel Arbeit

Ergotherapeuten/innen sind gesuchte Fachkräfte, die Berufsaussichten sind deshalb sehr gut. Die Spezialisierung und Fokussierung auf eine Zielgruppe, beispielsweise Senioren oder Menschen mit bestimmten körperlichen Einschränkungen ist empfehlenswert, da sich dadurch die Aufstiegschancen weiter verbessern. In leitender Position liegt der Verdienst bei bis zu 3.000 EUR monatlich.

Was mache ich als ausgebildeter Ergotherapeut?

Kostencheck: Das Ziel Ihrer Tätigkeit ist es kranken, verletzten oder alternden Personen zu mehr Beweglichkeit zu verhelfen. Dementsprechend haben Sie im Arbeitsalltag sehr viel mit Menschen zu tun. Sie müssen nicht nur empathisch auf Ihre Patienten eingehen, sondern auch im Team mit Ärzten und Pflegern zusammenarbeiten.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Die Behandlung von Personen mit Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (z.B. Querschnittlähmung, Prothesenschulung).
  • Die Therapie von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Schlaganfall, Tumor, Morbus Parkinson u.a.).
  • Die Einschränkungen ältere Menschen mit chronischen oder akuten Beschwerden zu lindern.
  • Kinder und Jugendliche mit körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen zu unterstützen.
  • Kindern und Jugendlichen, die unter Störungen der Grob- und Feinmotorik oder Schreib- und Leseschwierigkeiten leiden, zu helfen.
  • Kinder und Erwachsene mit psychotischen, neurotischen oder psychosomatischen Störungen zu unterstützten.
  • Die Arbeitsfähigkeit von Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Erkrankung beeinträchtigt sind, wieder herzustellen.

Ganz ohne Schreibkram geht es auch in diesem Beruf nicht. Sie müssen unter anderem:

  • Berichte verfassen,
  • Behandlungsverläufe protokollieren,
  • Patientenakten führen,
  • Kosten mit den Krankenkassen abrechnen.

Unser Fazit: Durch die Vielfalt der Tätigkeitsbereiche bestehen die besten Chancen, sofort nach der Ausbildung einen festen Arbeitsplatz zu finden. Auch die Zukunftsaussichten sind sehr gut, da immer mehr Senioren Hilfe bei der Bewältigung des Alltags benötigen. Deshalb sollten Sie, sofern Sie diesen Beruf ergreifen möchten, nicht durch die eventuell anfallenden Ausbildungskosten abschrecken lassen.