Wartungsvertrag für die Heizung: welche Kosten entstehen?

wartungsvertrag-heizung-kosten

Eine regelmäßige Inspektion und der Austausch von Verschleißteilen sind für das reibungslose Funktionieren der Heizungsanlage und die Verlängerung ihrer Lebensdauer grundlegend wichtig. Wartungsverträge abzuschließen ist aus diesem Grund durchaus sinnvoll. Welche Kosten man für einen Wartungsvertrag in der Praxis rechnen muss, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kosten Wartungsverträge für Heizungsanlagen?

Kostencheck-Experte: Das kann man pauschal nur schwer sagen – die Kosten richten sich immer nach der Art der Heizungsanlage und weiteren Faktoren.

Im Allgemeinen muss man zunächst unterscheiden, um welche Anlagengröße es sich handelt:

  • Heizungsanlagen bis 20 kW Leistung, wie sie in Einfamilienhäusern üblicherweise zu finden sind
  • Heizungsanlagen zwischen 20 kW und 50 kW Leistung, die man meist in Mehrfamilien- oder Mehrparteienhäusern findet

Für Heizungsanlagen bis 20 kW Leistung liegen die Kosten für Wartungsverträge üblicherweise bei rund 120 EUR bis 150 EUR jährlich.

Bei Heizungsanlagen mit 20 kW bis 50 kW Leistung liegen die Kosten dagegen typischerweise zwischen 200 EUR und 250 EUR jährlich.

Abhängig vom Umfang der Leistungen, die über den Wartungsvertrag erbracht werden, können die Kosten dann aber auch jeweils leicht unterschiedlich liegen.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Ein Wartungsvertrag für eine 5 Jahre alte Ölheizung (Leistung: 15 kW) sieht eine jährliche Inspektion und bereits vorab den Austausch von Verschleißteilen vor. Kleinreparaturen werden im Zuge der Wartung kostenlos mit erledigt.

PostenPreis
Kosten Wartungsvertrag pro Jahr160 EUR
Anfahrtskosten bei Wartung0 EUR
Kleinreparaturen (Material und Arbeitszeit)0 EUR
Austausch von Verschleißteilen0 EUR
Gesamtkosten pro Jahr160 EUR pro Jahr
wartungsvertrag-heizung-kosten

Wer einen Jahresvertrag hat, muss für Wartungen keine zusätzlichen Kosten zahlen

Hierbei handelt es sich lediglich um ein einzelnes Kostenbeispiel für den Wartungsvertrag für eine bestimmte Ölheizung von einem bestimmten Installateur.

Die Kosten können in anderen Fällen deutlich unterschiedlich liegen, insbesondere bei größeren Heizungsanlagen mit höherer Leistung.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für Wartungsverträge bei einer Heizung im Allgemeinen ab?

Kostencheck-Experte: Einfluss auf die Kosten für den Wartungsvertrag haben:

  • die Art der Heizung
  • die Größe der Heizung (Leistung in kW)
  • das Alter und der technische Zustand der Heizung
  • der vereinbarte Umfang der Wartungen
  • die individuelle Preisgestaltung des Installateurbetriebs

In den meisten Fällen werden die Kosten für den Wartungsvertrag immer auf die jeweils betroffene Heizung und den zukünftig anfallenden Wartungsaufwand abgestimmt. Pauschalpreise für einen bestimmten Heizungstyp sind eher selten.

Frage: Inwieweit spielt die Art der Heizung eine Rolle?

Kostencheck-Experte: Bei Gasheizungen, die relativ langlebig und sehr robust sind, können die Kosten für den Wartungsvertrag häufig etwas niedriger ausfallen als bei Ölheizungen, bei denen mehr Wartungs- und Instandhaltungsaufwand gegeben ist.

Pelletheizungen haben einen höheren Wartungsaufwand, damit liegen die Kosten für den Wartungsvertrag hier oft geringfügig höher als bei Gas- und Ölheizungen.

Sehr komplexe Heizungssysteme, wie etwa Blockheizkraftwerke, die auch eine sehr intensive Wartung bereits nach wenigen tausend Betriebsstunden erfordern, haben in der Praxis dann häufig auch deutlich teurere Wartungsverträge.

Frage: Inwiefern spielen Alter und technischer Zustand einer Heizung eine Rolle für die Kosten des Wartungsvertrages?

Kostencheck-Experte: Mit dem Alter einer Heizungsanlage steigt häufig auch der Instandhaltungsaufwand. Das Risiko für kleine Schäden, die während einer Wartung behoben werden müssen, steigt ebenfalls.

Das Gleiche gilt, wenn der technische Zustand beim Abschluss des Wartungsvertrags bereits mangelhaft ist. Auch in diesem Fall sind deutlich höhere Reparaturkosten und ein größerer Instandhaltungsaufwand zu erwarten. Damit steigen auch die Kosten für den Wartungsvertrag.

Frage: Inwieweit kann der Umfang der vereinbarten Leistungen die Kosten für den Wartungsvertrag beeinflussen?

wartungsvertrag-heizung-kosten

Welche Leistungen der Wartungsvertrag umfasst, ist je nach Vertrag unterschiedlich

Kostencheck-Experte: Es gibt Wartungsverträge, die lediglich die vom Hersteller der Heizungsanlage unbedingt durchzuführenden Wartungsarbeiten beinhalten.

In anderen Fällen werden im Zuge der Inspektion auch umfassende Messungen und eine Protokollierung der Leistungswerte der Heizung durchgeführt. Diese Mess- und Optimierungsarbeiten helfen, die Heizung so effizient wie möglich arbeiten zu lassen.

Bei manchen Wartungsverträgen wird auch eine bevorzugte Störungsbehandlung zugesichert, zusätzlich können auch weitere Serviceleistungen vom Installateur beinhaltet sein.

Ein besonders wichtiger Punkt, wenn es um den Umfang der Leistungen geht, sind Kleinreparaturen und der kostenlose Austausch von Verschleißteilen. Dafür werden weder Arbeits- noch Materialkosten verrechnet.

Auch die Fahrtkosten, die bei einer Einzelwartung jedes Jahr zu bezahlen wären, entfallen bei vielen Wartungsverträgen.

In vielen Fällen wird der Leistungsumfang, der im Wartungsvertrag festgeschrieben ist, auch individuell an die jeweilige Heizungsanlage angepasst. Damit passen sich auch die Kosten für den Wartungsvertrag individuell an die jeweilige Heizungsanlage an.

Frage: Lohnen sich Wartungsverträge in der Praxis überhaupt?

Kostencheck-Experte: Rein von technischer Seite ist der Abschluss eines Wartungsvertrags fast immer lohnend:

Müssen jedes Jahr erneut Wartungen bestellt werden, besteht das Risiko, dass man möglicherweise darauf vergisst. Gerade bei neuen Heizungsanlagen wird oft vom Hersteller verlangt, dass jährliche Wartungen entsprechend seinen Vorgaben durchgeführt werden müssen, weil sonst der Garantieanspruch erlischt.

Der regelmäßige und vor allem rechtzeitige Austausch von Verschleißteilen kann helfen, größere Schäden und Reparaturen zu vermeiden. Da in vielen Wartungsverträgen auch Mess- und Optimierungsarbeiten vorgesehen sind, ist damit sichergestellt, dass die Heizung jederzeit optimal läuft und der Brennstoffverbrauch damit niedrig bleibt.

Finanziell gesehen bringen Wartungsverträge zwar häufig keine große Ersparnis gegenüber individuell bestellten Einzelwartungen, meist liegen die Kosten allerdings geringfügig günstiger. Für den Fall der Fälle kann sich ein Einschließen von Kleinreparaturen durchaus auch finanziell lohnen, da bei einem Schaden sonst Anfahrt und Arbeitszeit bezahlt werden müssen, was sich oft zu hohen Beträgen für vergleichsweise kleine und mit wenig Arbeitsaufwand verbundenen Arbeiten summiert.

Insgesamt gesehen bringt ein Wartungsvertrag für die Heizung also durchaus auch finanziell Vorteile – wenn auch nur kleine.