Balkon nachträglich einbauen: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

balkon-nachtraeglich-einbauen-kosten

Ein Balkon lässt sich problemlos auch nachträglich anbauen – allerdings müssen Sie dabei mit durchwegs hohen Kosten rechnen. Wie teuer ein nachträglich eingebauter Balkon werden kann, verrät Ihnen ausführlich der Kostencheck-Experte in unserem Interview.

Frage: Lassen sich Balkone tatsächlich so leicht nachträglich einbauen?

Kostencheck-Experte: Grundsätzlich ja. Der Aufwand hält sich in überschaubaren Grenzen und wenn man eine Baugenehmigung bekommt (die ist immer Voraussetzung, da das Erscheinungsbild des Hauses wesentlich verändert wird) ist das Vorhaben auch relativ schnell umgesetzt.

Für die Umsetzung gibt es dabei verschiedene Möglichkeiten.

Frage: Was kostet es, einen Balkon nachträglich einzubauen?

balkon-nachtraeglich-einbauen-kosten

Die Kosten für einen neuen Balkon variieren stark je nach Art des Balkons
Kostencheck-Experte: Die Frage lässt sich so nur schwer beantworten – immerhin hängt das ja sehr vom gewählten Balkon und der Größe des Balkons ab. Zudem spielt die Art des Einbaus auch eine Rolle.

Im Allgemeinen können Sie aber von einem reinen Materialpreis ab etwa 3.500 EUR ausgehen. Dazu kommen dann noch die Einbaukosten.

Die Gesamtkosten beginnen in der Regel bei rund 10.000 EUR , da Sie ja auch noch eine Balkontür und ein Geländer benötigen.

Ein Kostenbeispiel aus der Praxis:

Ein Einfamilienhaus soll um einen Balkon erweitert werden, der 6 m² misst. Dazu wird noch eine Balkontür im Obergeschoss eingebaut.

Posten Preis
Baugenehmigung 400 EUR
Balkon 3.800 EUR
Balkontür 450 EUR
Geländer (15 Laufmeter) 3.700 EUR
Montage- und Einbaukosten 4.200 EUR
Gesamtkosten 12.550 EUR

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für den nachträglichen Balkoneinbau ab?

Kostencheck-Experte: Zunächst einmal werden die Kosten bestimmt, für welches Balkonmodell bzw. welche Bauweise man sich entscheidet.

Weitere Faktoren sind:

  • die Größe des Balkons
  • die Art des Geländers
  • die Art der Balkontür
  • der Aufwand für den Einbau

Diese Faktoren sind sehr variabel, damit können sich die Gesamtkosten für den Balkoneinbau auch über eine weite Spanne erstrecken.

Frage: Welche unterschiedlichen Bauweisen gibt es bei Balkonen – und was kosten sie?

Kostencheck-Experte: Grundsätzlich kann man drei verschiedene Bauweisen unterscheiden:

Bauweise Merkmale Statiker erforderlich? Einbauaufwand
Vorstellbalkon, selbsttragend steht auf 4 Stützen, ist nur gegen Umfallen an der Hauswand gesichert nein gering
teilselbsttragender Vorstellbalkon steht auf zwei Stützen und ist in der Hauswand verankert teilweise, je nach baulichen Gegebenheiten mittelmäßig
Kragarmbalkon keine Stützen, wird von der Hauswand getragen ja, immer sehr hoch

balkon-nachtraeglich-einbauen-kosten

Ein Balkon auf Stelzen lässt sich einfacher nachträglich bauen
Selbsttragende Vorstellbalkone beginnen preislich bei etwa 3.000 EUR , teilselbsttragende Versionen sind meist um rund 1.000 EUR teurer

Kragarmbalkone erhalten Sie in der Regel ab rund 5.000 EUR bis 6.000 EUR. Diese Preise sind aber lediglich die Materialpreise.

Die Aufbaukosten kommen zu diesen Preisen noch dazu. Bei Kragarmbalkonen müssen Sie dabei deutlich höhere Aufbaukosten rechnen als bei den anderen beiden Varianten.

Frage: Wie viel muss man für ein Geländer rechnen?

Kostencheck-Experte: Sehr einfache Stahlgeländer bekommen Sie im Allgemeinen schon ab rund 100 EUR bis 150 EUR je Laufmeter.

Für hochwertige Edelstahl-Geländer müssen Sie im Allgemeinen aber ab rund 250 EUR je Laufmeter rechnen. Preise von 400 EUR bis 450 EUR je Laufmeter sind aber – gerade bei Design-Geländern – ebenfalls keine Seltenheit.

Bei der Auswahl eines Geländers müssen Sie aber unbedingt darauf achten, dass das Geländer auch tatsächlich als Balkongeländer zugelassen ist. Dafür muss es bestimmten Mindestanforderungen genügen.

Frage: Welche Kosten muss man für den Balkonzugang rechnen?

Kostencheck-Experte: Hier kommt es ganz wesentlich darauf an, welche Balkontür Sie haben möchten.

balkon-nachtraeglich-einbauen-kosten

Auch die Art der Balkontür ist entscheidend für den Gesamtpreis
Einfache Drehtüren aus Kunststoff bekommen Sie vielfach bereits ab rund 300 EUR bis 400 EUR. Bei hochwertigen Rahmenmaterialien (Aluminium, Holz oder Holz-Alu) kann der Preis dann auch leicht auf das Doppelte steigen. Die mit Abstand teuerste Variante sind dabei Holz-Alu-Rahmen.

Dreh-Kipptüren sind meist ebenfalls doppelt so teuer, für eine Hebe-Schiebetür müssen Sie in den meisten Fällen ab rund 1.000 EUR – 2.000 EUR rechnen.

Hoch wärmedämmende oder schalldämmende Verglasung verteuern Balkontüren dann noch zusätzlich. Oft sind schon geringe Unterschiede im U-Wert mit hohen Preissteigerungen verbunden. Das Gleiche gilt auch für Fenster mit höherwertigem Einbruchsschutz.

Frage: Wie kann man bei einem nachträglich angebauten Balkon Kosten sparen?

Kostencheck-Experte: Die grundlegende Frage ist natürlich, ob man überhaupt einen Balkon braucht. Sieht man sich die Kosten für einen Balkon im Vergleich zu einer Terrasse an, wird der Unterschied deutlich.

  • Balkon (in unserem Beispiel) rund 2.100 EUR pro m² Balkonfläche
  • Terrasse rund 150 EUR pro m² Terrassenfläche

Ein Balkon kostet also wesentlich mehr als eine Terrasse vergleichbarer Größe.

Wenn man sich für den Balkon entscheidet, lohnt es häufig, einen kostengünstigen Vorstellbalkon zu verwenden. In diesem Fall sind die Aufbauarbeiten einfach und kostengünstig und Probleme mit der Statik werden zudem vermieden.

Ein weiterer Punkt ist das Geländer – hier lässt sich oft deutlich an den Kosten sparen, ohne dass die Optik allzu sehr darunter leidet.

Wer sich daneben für eine einfache Drehtür als Zugang zum Balkon entscheidet, kann ebenfalls meist noch deutlich an Kosten sparen,.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: kipgodi/Shutterstock, Standret/Shutterstock, NeydtStock/Shutterstock, Htneim/Shutterstock