Was kosten Braids?

braids-kosten

Permanent geflochtene Haare sehen nicht nur cool aus, sie sind auch pflegeleicht und ausgesprochen praktisch. Mit einer derartigen Frisur gehört der Bad Hair Day der Vergangenheit an, denn sie sitzt garantiert immer und passt zu fast allen Styles von sportlich bis elegant. Im Interview mit dem Kostencheck-Experten klären wir unter anderem, was es kostet, die Haar zu Braids flechten zu lassen.

Was sind Braids?

Kostencheck: Schmale, eng an der Kopfhaut anliegende Zöpfe waren lange Zeit bestimmten Kulturkreisen vorbehalten. Seit einigen Jahren erfreuen sich Flechtfrisuren wie Braids und Cornrows auch bei uns wachsender Beliebtheit. Der Begriff „Braids“ stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt so viel wie flechten.

Braids werden stets mit drei Strähnen und sehr gleichmäßig geflochten. Durch eine spezielle Technik halten die Frisuren mehrere Wochen und machen von der ausgelassenen Beach-Party bis zum Besuch im Fitnessstudio alles mit.

Die Zöpfe können auf verschiedene Art geflochten werden:

  • Microbraids jeweils auf einer Seite,
  • Open Braids oder Cornrows bis zur Hälfte der Haarlänge,
  • Pig Tails bis zum häufig mit Perlen verzierten Ende.

Was kostet es, wenn ich mir Braids flechten lassen möchte?

braids-kosten

Die Kosten für Braids sind von der Haarlänge abhängig.

Kostencheck: Mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, ist zunächst abhängig von der Haarlänge. Hinzu kommen unter Umständen die Aufwendungen für Kunsthaar, mit dem das eigene Haar verdichtet wird. Ein weiterer Kostenfaktor sind die Anzahl der Zöpfe, da es wesentlich zeitintensiver ist, viele feine Zöpfchen zu flechten.

KostenübersichtPreis
schulterlange Haare150 – 400 EUR
brustlange Haareab 200 – 420 EUR
taillenlange Haare250 – 500 EUR
einfache, gerade Cornrows5 – 8 EUR je Reihe

Bitte beachten Sie, dass obige Angaben nur als Anhaltspunkt dienen können, da jeder Flechter anders kalkuliert. Lassen Sie die Zöpfe von einem Friseur und nicht im Afroshop flechten, ist dies meist etwas teurer und Sie müssen mit Aufwendungen zwischen 300 und 600 EUR rechnen.

Wie lange dauert es, bis die Zöpfe fertig sind?

Kostencheck: Je nach Haarstruktur, Länge und Aufwand kann das Flechten der Zöpfe bis zu zehn Stunden dauern. Im Durchschnitt müssen Sie für etwa sechs Stunden auf dem Friseurstuhl Platz nehmen.

Wie lange halten Rastazöpfe?

Kostencheck: Begeben Sie sich in die Hände eines Flechtenden, der Erfahrung mit dieser Technik hat, halten die Braids mehrere Monate. Achten Sie darauf, dass zur Verdichtung nur hochwertiges Kunsthaar verwendet wird, da sich dieses positiv auf die Haltbarkeit auswirkt.

Wie soll ich die Braids pflegen?

Kostencheck: Braids sollten nicht täglich gewaschen werden. Es genügt, die Zöpfe einmal oder zweimal pro Woche mit einem milden Shampoo zu waschen. Schäumen Sie das Mittel in der Hand auf und tragen Sie es, ohne zu reiben, auf die Kopfhaut auf. Drücken Sie den Schaum vorsichtig in die Zöpfchen und spülen Sie gründlich.

Wringen Sie die Zöpfe behutsam aus und winden Sie ein Duschtuch um den Kopf, das bereits einen großen Teil der Feuchtigkeit herauszieht. Anschließend lassen Sie die Haare einfach an der Luft trocknen.

Pflegende Sprays und Haaröle sorgen für einen schönen Glanz und vermindern eventuell auftretenden Juckreiz. Sie können das Öl auch wie eine Kur, vor der Haarwäsche, verwenden und einige Zeit einwirken lassen. Dadurch werden die Haare vor dem Austrocknen geschützt und sind besser entwirrbar, sollen die Rastazöpfchen einmal gelöst werden.

Wie lang müssen die Haare für Braids sein?

Kostencheck: Damit die Zöpfchen gut halten sollten die eigenen Haare mindestens fünf bis zehn Zentimeter lang sein. Bei sehr glattem, kurzem oder kräftigem Eigenhaar kann es allerdings sein, dass die Spitzen in kleinen Büscheln herausragen.

Für welchen Haartyp eignen sich Braids und gehen meine Haare durch die Zöpfe kaputt?

braids-kosten

Braids eignen sich für alle Haartypen und Haarlängen.

Kostencheck: Die feinen Zöpfchen eignen sich für jeden Haartyp, unabhängig davon, ob die Haare glatt, gewellt oder gelockt sind. Durch die Dicke der Zöpfe und die Haaraufteilung in geometrische Muster ergeben sich optische Varianten, die den Typ unterstreichen.

Die Rastazöpfe schaden nicht, im Gegenteil. Da die Haare nicht mehr durch das tägliche Styling strapaziert werden, eignet sich diese Frisur sehr gut, möchten Sie die Haare wachsen lassen und typische Übergangsfrisuren gekonnt umgehen.

Für wen eigenen sich Braids nicht?

Kostencheck: Neigen Sie zu Kopfschmerzen und/oder reagieren empfindlich auf einen leichten Zug der Haare, sollten Sie auf Braids verzichten. Da die Zöpfe eng am Kopf geflochten werden und die Frisur durch das eingeflochtene Kunsthaar schwerer wird, könnten Sie dauerhaft Schmerzen bekommen.

Leiden Sie unter krankhaftem Haarausfall, ist diese Frisur wenig geeignet. Da sich so viele abgestorbene Haare in den Zöpfchen befinden, würden sich vorschnell Haarringe bilden und das gesamte Eigenhaar könnte verfilzen.

Kann ich die Braids selbst wieder lösen?

Kostencheck: In der Regel können Sie die Rastazöpfchen selber aufflechten. Tragen Sie das erste Mal eine Flechtfrisur und möchten sich von dieser verabschieden, sollten Sie hiermit nicht länger als drei Monate warten. In dieser Zeit haben sich kaum Haarringe gebildet, die sich nur mühsam wieder entfernen ließen.

Gehen Sie beim Auflösen folgendermaßen vor:

  • Haare gründlich waschen und etwas trocknen lassen, da sich eventuelle Verfilzungen so leichter lösen.
  • Lassen Sie sich Zeit beim Aufflechten und lassen Sie sich, sofern möglich, dabei helfen.
  • Fangen Sie am Hinterkopf an. Wird die Prozedur zu mühselig, können Sie die restlichen Braids unter den bereits geöffneten Haaren verstecken.

Und los geht es:

  • Schneiden Sie das Ende der Zöpfe unterhalb der eigenen Haare ab.
  • Einen Stielkamm in die dritte oder vierte Zopfmasche von unten einstechen und diese auflösen.
  • Die Kunsthaare aus dem komplett gelösten Zopf entfernen.
  • Strähne behutsam auskämmen.
  • Sollen die durch die Frisur verursachten kleinen Locken verschwinden, Haare waschen.

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie beim Lösen viele Haare verlieren, denn die natürlich ausgefallenen Haare verbleiben bis zum Zeitpunkt des Aufflechtens in den Zöpfchen.