Was kostet der LKW-Führerschein?

lkw-fuehrerschein-kosten

Möchten Sie sich hinter das Steuer eines Brummis setzen, können Sie dies nicht einfach mit der Fahrerlaubnis für den Pkw. Da Lkw-Lenker sehr viel Verantwortung tragen, dürfen Trucks nur von Personen gesteuert werden, die im Besitz der entsprechenden Fahrberechtigung sind. Was diese kostet, welche Anforderungen Sie erfüllen müssen und viele weitere Fragen beantwortet der Kostencheck-Experte im Interview.

Welche Kosten kommen durch diese Fahrerlaubnis auf mich zu?

Kostencheck: Um die Fahrberechtigung der Klassen C und C1 zu erhalten, müssen Sie zwingend eine Fahrschule besuchen:

  • Der theoretische Unterricht umfasst sechs Doppelstunden Grundstoff und zehn Doppelstunden Zusatzstoff.
  • Zusätzliche sechs Doppelstunden Grundstoff und vier Extra-Einheiten Zusatzstoff müssen Sie für die Anhänger-Upgrades CE und C1E absolvieren.

Hinzu kommt der praktische Unterricht, der Überlandfahrten, Autobahnfahrten und Nachtfahrten umfasst.

Vorgeschrieben sind:

  • Für den Führerschein der Klasse C: 5 Überlandfahrten, 2 Autobahnfahrten,3 Nachtfahrten
  • Für den Führerschein der Klasse C1: 3 Überlandfahrten, 1 Autobahnfahrt, 1 Nachtfahrt.

Die einzelnen Kostenfaktoren können Sie nachfolgender Tabelle entnehmen:

KostenfaktorPreis
Anmeldegebühren für Fahrschule und Prüfung260 bis 660 EUR
Theoretischer Unterricht400 EUR
Praktische Fahrstunden60 bis 1000 EUR je Einheit, insgesamt 1.000 – 3.000 EUR
Unterlagen und Atteste210 – 350 EUR
Qualifikation zum Berufskraftfahrer1.500 bis 5.000 EUR
Kosten für die Verlängerung des Lkw-Führerscheins150 – 250 EUR

Hieraus ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von circa 3.500 bis 9.500 EUR.

Bitte bedenken Sie bei der Kalkulation, dass der Gesetzgeber zwar wenige Pflicht-Fahrstunden vorgibt, Sie jedoch unter Umständen deutlich mehr Stunden benötigen bis Sie einen Lastkraftwagen sicher steuern können. Auch hierdurch ergibt sich die recht große Kostenspanne.

Was kosten die erforderlichen Unterlagen?

Kostencheck: Möchten Sie den Lkw-Führerschein machen, müssen Sie diverse Atteste und Dokumente vorweisen:

  • Erste-Hilfe-Kurs,
  • Passfoto,
  • Antrag für die Erweiterung des Führerscheins,
  • Ärztliches und augenärztliches Gutachten.

Arzt und Augenarzt überprüfen verschiedene, für die Sicherheit im Straßenverkehr relevante Punkte. Unter anderem sind dies die Reaktionsfähigkeit, Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit. Zudem muss sichergestellt werden, dass keine körperlichen Einschränkungen oder Suchterkrankungen vorliegen.

Die Kosten hierfür haben wir in nachfolgender Tabelle zusammengefasst:

KostenfaktorPreis
Erste Hilfe Kurs30 – 75 EUR
Biometrisches Passfoto10 – 20 EUR
Antrag auf Führerscheinerweiterung45 EUR
Ärztliches Gutachten30 bis 40 EUR
Großer Sehtest30 – 40 EUR

Bitte beachten Sie, dass auch diese Aufwendungen regional etwas abweichen können.

Was kostet die Qualifikation zum Berufskraftfahrer?

lkw-fuehrerschein-kosten

Als Berufskraftfahrer benötigen Sie eine spezielle Qualifikation.

Kostencheck: Möchten Sie beruflich mit dem Brummi unterwegs sein, benötigen Sie eine spezielle Berufskraftfahrer-Qualifikation, für die Sie eine Prüfung bei der IHK ablegen müssen.

Die Kosten hierfür:

KostenfaktorPreis
Kursgebühr1.500 bis 3.000 EUR
Prüfungsgebühr1.000 bis 1.500 EUR
Eintragung in den Führerschein0 EUR

Hieraus ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von 1.500 bis 5.000 EUR. Bitte beachten Sie, dass sich auch auf diese Beträge regionale Differenzen auswirken.

Was kostet der ADR-Schein (Gefahrgutführerschein)?

Kostencheck: Da nicht alle auf den Straßen transportierten Güter so harmlos sind wie Milch oder Kies, müssen Fahrer dieser Lkws an speziellen Schulungen teilnehmen.

Je nach Anbieter und Region fallen hier Kosten in unterschiedlicher Höhe an. Diese belaufen sich für den Basiskurs auf 250 – 300 EUR. Hinzu kommen 45 – 75 EUR für die Prüfungsgebühren der IHK.

Ich möchte den Lkw-Führerschein aus beruflichen Gründen machen. Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

lkw-fuehrerschein-kosten

Es gibt auch entsprechende Fördermöglichkeiten um die Kosten zu tragen.

Kostencheck: In diesem Fall besteht die Möglichkeit, eine der nachfolgenden Fördermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen:

– Bildungsprämie: Dieses Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung dient der Förderung der Weiterbildung von Berufstätigen. Übernommen werden bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 EUR.
– Bildungsgutschein: Wird von der Agentur für Arbeit vergeben. Der Sachbearbeiter vor Ort entscheidet, ob Sie einen Anspruch auf diese finanzielle Unterstützung haben. Gegebenenfalls werden die Kosten der Weiterbildung zu 100 Prozent übernommen. Hierzu zählen nicht nur die Aufwendungen für die Fahrerlaubnis, sondern auch Auslagen für Seminare, Arbeitsmittel und eine eventuell erforderliche Kinderbetreuung.
– WeGebAu-Förderung: Diese richtet sich an Arbeitnehmer mit fehlender oder nur geringer Qualifikation. Die Agentur für Arbeit übernimmt bei förderfähigen Personen 50 bis 100 Prozent der Weiterbildungskosten. Möchten Sie einen Berufsabschluss nachholen oder sind bereits seit vier Jahren nicht mehr in Ihrem erlernten Beruf tätig, besteht sogar die Möglichkeit der vollständigen Kostenübernahme.
– BAG-Förderung: Das Bundesamt für Güterverkehr fördert die Aus- und Weiterbildung von Berufskraftfahrern. Erstattet werden 50 – 70 Prozent der Aufwendungen.
– ESF-Förderung: Diese Förderung des Europäischen Sozialfonds wird von Bund und Ländern vergeben. Die maximale Förderhöhe bei der Ausbildung zum Berufskraftfahrer beträgt 50 Prozent.

Bitte beachten Sie: Um in den Genuss der Fördermittel zu kommen, müssen Sie bestimmte Fristen einhalten. Zudem muss die Fahrschule die, unter Umtständen nur teilweise, Finanzierung durch Fremdmittel akzeptieren.

Wie lange gilt der Lkw-Führerschein?

Kostencheck: Seit dem 28. Dezember 2018 gilt: Alle Lkw-Lizenzen werden nur noch für fünf Jahre erteilt. Danach muss die Fahrerlaubnis bei der zuständigen Behörde um weitere fünf Jahre verlängert werden.

Was kostet die Verlängerung?

Kostencheck: Hierfür müssen Sie lediglich neue ärztliche Gutachten von Arzt und Augenarzt einholen und die Atteste vorlegen. Da bei der Verlängerung ein neuer Führerschein ausgestellt wird, benötigen Sie zudem ein aktuelles Passbild.

KostenfaktorPreis
Ärztliches Gutachten30 bis 40 EUR
Großer Sehtest30 – 40 EUR
Biometrisches Passfoto10 – 20 EUR
Gebühr für den neuen Führerschein35 EUR

Welche Lkw-Führerscheinklassen gibt es?

lkw-fuehrerschein-kosten

Es gibt verschiedene Arten von LKW Führerscheinen.

Kostencheck: Je größer und schwerer der Brummi ist, hinter dessen Steuer Sie sich setzen, desto höher ist auch das Unfallrisiko. Deshalb orientieren sich die Lkw-Führerscheinklassen in erster Linie am zulässigen Gesamtgewicht sowie daran, ob Sie ein Fahrzeug mit Hänger oder einen Last- und Sattelzugs lenken.

Führerschein der Klasse C1

Dieser berechtigt zur Lenkung von Kraftfahrzeugen:

  • Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t aber nicht mehr als 7,5 t,
  • die gebaut und ausgelegt sind zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen, ausgenommen dem Fahrzeugführer,
  • sowie mit Anhänger, dessen zulässiges Gesamtgewicht 750 kg nicht überschreitet.

Voraussetzungen

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Führerschein der Klasse B

Führerschein der Klasse C1E

Dieser berechtigt zur Lenkung von Kraftfahrzeugen der Klasse B in Kombination mit:

  • einem Anhänger oder Sattelanhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t und
  • einem zulässigen Gesamtgewicht der Kombination von nicht mehr als 12 t (entspricht der bisherigen Klasse BE, sofern das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers größer als 750 kg war).

Er berechtigt zudem zur Lenkung von Zugfahrzeugen der Klasse C1 in Kombination mit:

  • Einem Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässigem Gesamtgewicht von mehr als 750 kg und
  • einem zulässigen Gesamtgewicht der Kombination von nicht mehr als 12 t.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Führerschein der Klasse C1

Eingeschlossen sind die Klassen BE sowie D1E, sofern die Klasse D1 vorhanden ist.

Führerschein der Klasse C

Dieser berechtigt zur Lenkung von Kraftfahrzeugen:

  • Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t,
  • die ausgelegt und gebaut sind zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen, ausgenommen ist der Fahrzeugführer,
  • auch mit Anhänger, sofern dieser ein Gesamtgewicht von 750 kg nicht überschreitet.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 21 Jahre

Eingeschlossen ist die Klasse C1.

Führerschein der Klasse CE

Mit diesem dürfen Sie Zugfahrzeuge der Klasse C in Kombination mit einem Anhänger oder Sattelanhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 750 kg steuern.

Voraussetzungen

  • Mindestalter 21 Jahre
  • Führerschein der Klasse C

Eingeschlossen sind die Klassen BE, C1E, T sowie DE, sofern Klasse D vorhanden ist.

Zusätzliche Berechtigungen:

lkw-fuehrerschein-kosten

Mit dem Führerschein der Klasse C1 dürfen Sie auch Wohnmobile lenken.

Der Führerschein der Klasse C1 berechtigt auch:

  • Zum Führen von Fahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t aber nicht mehr als 7,5 t,
  • die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen, ausgenommen den Fahrer, ausgelegt sind
  • und die mit nachfolgender, für die Genehmigung des Fahrzeugtyps maßgeblicher, besonderer Zweckbestimmung gebaut sind:
  • Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr,
  • Einsatzfahrzeuge der Polizei,
  • Einsatzfahrzeuge der nach Landesrecht anerkannten Rettungsdienste,
  • Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks,
  • Einsatzfahrzeuge sonstiger Einheiten des Katastrophenschutzes,
  • Krankenkraftwagen,
  • Notarzteinsatz- und Sanitätsfahrzeuge,
  • Beschussgeschützte Fahrzeuge,
  • Post, Funk- und Fernmeldefahrzeuge,
  • Spezialisierte Verkaufswagen,
  • Rollstuhlgerechte Fahrzeuge,
  • Wohnmobile,
  • Leichenwagen.

Was bedeutet die Schlüsselnummer 95?

Kostencheck: Möchten Sie einen Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen gewerblich lenken, müssen Sie neben der eigentlichen Fahrberechtigung auch die Qualifikation als Berufskraftfahrer nachweisen. Diese wird durch die Eintragung der Schlüsselnummer 95 im Führerschein belegt.

Dies gilt für alle Personen, welche die Fahrerlaubnis nach 2008 erhalten haben. Wurde die Bescheinigung früher ausgestellt, genießen Sie Bestandsschutz.

Um die Eintragung zu erhalten, müssen Sie entweder:

  • Einen 7,5 Stunden dauernde IHK-Prüfung (ohne Lehrgang) oder
  • Einen 140-stündigen Kurs (130 Stunden Theorie, 10 Stunden Praxis) mit anschließender 90-minütiger IHK-Prüfung.

absolvieren. Lehrlinge zum Berufskraftfahrer erlangen die Berechtigung im Rahmen der Ausbildung.

Achtung: Für den gewerblichen Gütertransport gilt eine zusätzliche, altersabhängige Gewichtsbeschränkung auch dann, wenn Sie im Besitz einer C1/C1E-Lizenz sind. Haben Sie das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet, dürfen Sie kein Fahrzeug über 7,5 Tonnen Gesamtgewicht lenken.