Pflaster – diese Preise pro m² müssen Sie rechnen

pflaster-preise-pro-m²

Pflastersteine sind eine gute und einfache Möglichkeit, Untergründe wie Einfahrten oder auch Terrassen zu befestigen. Welche Kosten Sie pro m² Pflaster rechnen müssen, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte in unserem Interview.

Frage: Wo liegen die Vorteile von Pflastersteinen im Vergleich zu anderen Arten der Befestigung?

Kostencheck-Experte: Pflaster ist einerseits optisch recht attraktiv und gehört gleichzeitig zu den kostengünstigeren Arten der Befestigung. Es kann auf vielfältige Art gestaltet werden und wirkt dabei meist sehr hochwertig.

Lose Beläge wie Kiese oder Schotter sind zwar etwas kostengünstiger, haben aber ihre eigenen Nachteile. Es ist kaum möglich, Schnee oder lose Blätter von ihnen zu entfernen.

Asphalt hat zwar diesen Nachteil nicht, ist dafür aber auch deutlich weniger attraktiv und – außer bis auf große Flächen – meist auch deutlich teurer als Pflaster.

Dazu kommt, dass Pflaster auch als sogenanntes Sickerpflaster ausgeführt werden kann. Auftreffendes Regenwasser versickert dann durch die Pflastersteine und muss nicht abgeleitet werden. Aus diesem Grund zählen Sickerpflasterflächen auch nicht als versiegelte Oberflächen, für die man Abwassergebühr bezahlen müsste. Das kann helfen, auf lange Sicht oft auch beträchtliche Mengen an Abwassergebühren durch en Sickerpflasteruntergrund zu sparen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Pflaster durch Eigenleistung oft recht kostengünstig erlegen lässt.

Frage: Was kostet ein Quadratmeter Pflaster?

pflaster-preise-pro-m²

Ein Quadratmeter Pflastersteine kostet mindestens 100€
Kostencheck-Experte: Das kann man pauschal immer nur schwer sagen – das hängt von einigen Dingen ab.

In der Praxis entstehen auf den Quadratmeter gerechnet riesige Differenzen von teilweise mehr als 100 EUR pro m² Preisunterschied. Schon bei den Pflastersteinen selbst gibt es enorme Preisunterschiede.

In den meisten Fällen werden Sie aber zwischen 100 EUR pro m² und 180 EUR pro m² liegen, wenn es sich nicht um besonders ausgefallenes Pflaster handelt und der Untergrund keine Schwierigkeiten bereitet.

Durch Eigenleistung kann man dabei wiederum auch beträchtliche Summen sparen.

Ein kleines Kostenbeispiel aus der Praxis

Eine 20 m² große Fläche soll gepflastert werden. Verwendet werden hochwertige aber dennoch relativ kostengünstige Steine. Alle Arbeiten werden von einem Fachbetrieb ausgeführt.

Posten Preis
Erdaushub, 45 cm tief inklusive Entsorgung des Erdreichs 320 EUR
Unterbau herstellen inkl. Splittbett 430 EUR
Verlegen des Pflasters 530 EUR
Arbeitszeit, zusätzlich 380 EUR
Materialkosten Schotter und Splitt 95 EUR
Materialkosten Pflastersteine 1.530EUR
Materialkosten Randsteine 80 EUR
Gesamtkosten 2.835 EUR
Gesamtkosten je m² 141,75 EUR pro m²

Hier handelt es sich natürlich lediglich um ein einzelnes Kostenbeispiel, das allein für ein einzelnes, bestimmtes Projekt gilt. Die Kosten für andere Pflasterarbeiten können – abhängig von den dort verwendeten Pflastersteinen und den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten – auch deutlich abweichen.

Unser Kostenbeispiel zeigt aber bereits, dass man die Quadratmeterkosten für Pflaster nicht unterschätzen sollte, insbesondere wenn man alle Arbeiten von einem Fachunternehmen ausführen lässt.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Quadratmeterkosten für Pflaster ab?

Kostencheck-Experte: Hier spielen einige Faktoren mit hinein, die auch für teilweise sehr große Preisunterschiede sorgen können:

  • die Kosten für die Pflastersteine
  • die Kosten für die Erdarbeiten
  • die Kosten für den Unterbau
  • die Verlegekosten
  • eventuelle Zusatzkosten (etwa eine zusätzlich notwendige Entwässerung)

Dazu kommen auch noch allgemeine Faktoren, wie etwa die Zugänglichkeit der Baustelle, die Größe der zu bearbeitenden Fläche, etc.

Alle diese Faktoren haben zum Teil deutliche Auswirkungen auf den Quadratmeterpreis bei Pflasterarbeiten.

Frage: Welche Kosten können die Pflastersteine verursachen?

pflaster-preise-pro-m²

Betonpflastersteine sind günstiger aber weniger attraktiv
Kostencheck-Experte: Hier gibt es eine enorme Preisspanne: für Betonpflaster müssen Sie in den meisten Fällen kaum mehr als 10 EUR pro m² bis 15 EUR pro m² rechnen – bei Natursteinen kann der Preis leicht auch auf über 100 EUR pro m² steigen.

Wenn Sie Beton-Sickerpflaster verwenden wollen, durch das auftreffendes Regenwasser versickern kann, müssen Sie meist etwas höhere Kosten als für gewöhnliche Betonsteine rechnen – 15 EUR pro m² bis 25 EUR pro m² fallen hier durchschnittlich an.

Schon bei den Pflastersteinen können sich also riesige Preisunterschiede ergeben.

Frage: Was kosten die Erdarbeiten bzw. der Unterbau?

Kostencheck-Experte: Die Erdarbeiten umfassen in diesem Fall nur das Auskoffern des Untergrunds, um den Unterbau ausreichend stabil anlegen zu können.

Je nachdem, wie tragfähig die gepflasterte Fläche später sein muss, variiert die Tiefe des Unterbaus. In den meisten Fällen werden Sie für den Unterbau gesamt aber rund 40 EUR pro m² bis 50 EUR pro m² rechnen müssen. Bei besonders tragfähigem Pflaster, das auch befahren werden kann, kann das auch geringfügig mehr sein.

Ebenso kann eine sehr schlechte Bodenbeschaffenheit (Bodenklasse über 5) die Kosten für die Erdarbeiten deutlich verteuern. Zwischen der meist üblichen Bodenklasse 3 – 5 und Bodenklasse 7 kann sich der Preis für Erdarbeiten mehr als verzehnfachen.

Die Materialkosten beim Unterbau sind überschaubar: Schotter und Splitt liegen bei zwischen 5 EUR pro m³ und 15 EUR pro m³ – bei einer durchschnittlichen Tiefe wie in unserem Beispiel wären das also zwischen 2 EUR pro m² und 6 EUR pro m² an Materialkosten.

Frage: Welche Verlegekosten muss man ungefähr rechnen?

pflaster-preise-pro-m²

Je einfacher das Muster desto günstiger das Verlegen
Kostencheck-Experte: Das richtet sich immer nach dem individuellen Aufwand für die Pflasterarbeiten. Eine einfache, gerade Verlegung bringt einen relativ großen Arbeitsfortschritt und damit auch niedrige Arbeitskosten mit sich.

Aufwändige Verlegemuster oder das Verwenden von mehreren unterschiedlichen Steinsorten erhöhen den Aufwand natürlich beträchtlich – in diesem Fall können auch die Kosten stark steigen.

Frage: Wie hoch wäre der Quadratmeterpreis, wenn man selbst pflastert?

Kostencheck-Experte: In diesem Fall würden nur die reinen Materialkosten anfallen. Rechnet man mit günstigen Betonsteinen, die man in einfachen Mustern auch als Laie noch gut verlegen kann, ergeben sich folgende Kosten:

Posten Preis
Kosten für Pflastersteine (Betonpflaster) 15 EUR pro m²
Material für Unterbau 2 EUR pro m² bis 6 EUR pro m²
Randsteine 2 EUR pro m² bis 4 EUR pro m²
Gesamtkosten 19 EUR pro m² bis 25 EUR pro m²

Wer selber pflastert hat also überschaubare Kosten. Eventuell kommen noch die Kosten für das benötigte Werkzeug dazu: Einen Minibagger zum Auskoffern können Sie ab 120 EUR pro Tag mieten, eine Rüttelplatte ab rund 50 EUR pro Tag.

Man kann durchaus aber auch auf beide Werkzeuge verzichten und rein von Hand arbeiten. Der Zeitaufwand ist dabei allerdings beträchtlich größer und hoch belastbare Pflasterflächen wird man so kaum hinbekommen.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: bogdanhoda/Shutterstock, rootstock/Shutterstock, Tycson1/Shutterstock, Nadiia Nasaduik/Shutterstock