Der neue Zaun: welche Kosten fallen an?

zaun-kosten

In Deutschland ist es üblich, Grundstücke einzufrieden – es wird ein Zaun darum gezogen, oder eine Mauer darum herum errichtet. Der Kostencheck-Experte verrät, mit welchen Kosten Sie dabei rechnen müssen und wovon diese Kosten abhängen.

Frage: Was kostet ein Zaun?

Kostencheck-Experte: Das kann man gar nicht so einfach beantworten. Die Kosten hängen stark davon ab, welche Art von Zaun gewählt wird.

Zunächst muss man einmal nach der Zaunart unterscheiden:

  • Holz- und Holzlattenzäune in verschiedenen Ausführungen
  • Kunststoffzäune
  • Metallzäune
  • Stein- oder Natursteinzäune
  • Zaungabionen
  • Betonzäune

Die kostengünstigste Variante ist dabei sicherlich der Holzzaun, der auch als Holzlattenzaun ausgeführt sein kann.

Für solche Zäune müssen Sie im Allgemeinen bei einer üblichen Zaunhöhe von 1 m etwa 30 EUR je lfm bis 45 EUR je lfm rechnen.

Bei Kunststoffzäunen wird es dann meist schon teurer. Die Kosten liegen dort meist bereits mehr als doppelt so hoch, bei den meisten Varianten liegen sie zwischen 80 EUR je lfm und 110 EUR je lfm.

zaun-kosten

Metallzäune gehören zu den teureren Optionen
Für einen Metallzaun müssen Sie dann noch höhere Kosten rechnen – die meisten Zaunmodelle liegen bei 1 m Höhe bei Kosten von 150 EUR je lfm und 200 EUR je lfm.

Ähnlich teuer sind auch Natursteinmauern als Zäune. Für einen meterhohen Zaun müssen Sie ebenfalls zwischen 100 EUR je lfm und 200 EUR je lfm rechnen.

Eine moderne Variante, die Zaungabionen können je nach Art der Füllung recht unterschiedlich teuer sein. Die Preise beginnen hier bei 1 m hohen Modellen insgesamt bei rund 150 EUR je lfm.

Beim Betonzaun gibt es ebenfalls recht große Preisunterschiede: die Kosten können sich hier zwischen rund 120 EUR je lfm und bis zu 300 EUR je lfm bewegen.

Diese Richtpreise gelten natürlich nur für klassische und typische Zaunmodelle. Hochwertige Designer-Zäune oder besondere Varianten können im Einzelfall auch deutlich höhere Kosten verursachen.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir beschließen, einen 1,50 m hohen Betonzaun auf der Straßenseite unseres Grundstücks aus angelieferten Zaunelementen selbst zu errichten. Die Zaunlänge beträgt 15 m.

Posten Preis
21 Zaunelemente 588 EUR
2 Endpfosten, 6 Mittelpfosten 232 EUR
1,5 m³ Lieferbeton (Fundament) 340 EUR
Gesamtkosten 1.160 EUR
Kosten je laufenden Meter Zaun 77 EUR je lfm

Das angeführte Kostenbeispiel gilt nur für einen konkreten Einzelfall und für den Selbstaufbau des Zauns. Die Kosten für andere Zäune können natürlich deutlich abweichen.

Durch den Selbstaufbau konnten in diesem Beispiel deutlich Kosten gespart werden. Die Kosten für eine Errichtung des Zauns durch einen Anbieter hätten zwischen 3.200 EUR und 5.600 EUR gelegen.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für einen Zaun im Allgemeinen ab?

Kostencheck-Experte: Hier muss man natürlich eine ganze Reihe von Dingen beachten:

zaun-kosten

Art und Material des Zauns bestimmen den Preis

  • von der Art des gewählten Zauns
  • von der geplanten Zaunhöhe
  • ob der Zaun selbst errichtet oder von einem Anbieter aufgebaut wird
  • wie viel Eigenleistung beim Zaunaufbau durch einen Anbieter erbracht werden kann
  • von der Qualität des Zaunmaterials
  • vom Design des Zaunmaterials
  • von den Kosten für das notwendige Zauntor

Alle diese Dinge müssen berücksichtigt werden. Insbesondere die Zaunhöhe spielt eine ganz wesentliche Rolle für die Kosten. Wer mit niedrigeren Zäunen leben kann, wird in den meisten Fällen deutlich Kosten sparen können.

Frage: Wo bestehen die Kostenunterschiede bei Gabionenzäunen?

Kostencheck-Experte: Beim Gabionenzaun kommt zum Tragen, dass man sie ganz unterschiedlich aufbauen kann – das beginnt bereits beim Fundament.

Bei einer Zaungabione werden gewöhnlich die Pfosten einbetoniert, für die Gabione selbst wird dann nur ein sehr dünnes Tragfundament, oder je nach geplanter Höhe einfach nur eine tragfähige Untergrundschicht geschaffen.

Bei breiten Zaunelementen (über 30 cm) kann dagegen häufig ein Fundament wegfallen, dafür reichen oft auch Befestigungen mit kostengünstigen Betonplatten. Das senkt die Kosten und den Aufwand deutlich.

Die Befüllung der Gabionenkörbe kann sehr unterschiedlich teuer sein, je nachdem, welche Art von Steinen man dafür verwendet. Bruchstein lässt sich oft bereits für 40 EUR je Tonne bis 50 EUR je Tonne beschaffen, ausgewiesene Gabionensteine kosten dagegen meist rund 200 EUR je Tonne – also deutlich mehr.

Text: Kostencheck.de