Gartenmauer: mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

gartenmauer-kosten

Eine Gartenmauer kann oft nützlich sein – ob als Wind- und Sichtschutz für eine Terrasse oder als optische Trennung für einzelne Gartenbereiche. Mit welchen Kosten Sie für eine Gartenmauer rechnen müssen, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Auf welche Weise kann man eine Gartenmauer denn überhaupt errichten – muss das zwangsläufig ein Steinmäuerchen sein?

Kostencheck-Experte: Natursteinmauern sind tatsächlich am häufigsten – aber natürlich nicht die einzige Möglichkeit.

Eine optisch interessante Alternative für eine Mauer sind auch lose aufgeschichtete Steine als sogenannte Trockenmauer. Solche Mauern sind viel beständiger als man denkt, viele alte Trockenmauern stehen bereits seit Jahrhunderten.

Eine Klinkermauer kann ebenfalls eine Alternative sein, oder man verwendet Ziegelmauerwerk, das man dann allerdings entsprechend gegen Feuchtigkeit schützen muss. Auch eine Betonmauer oder Sichtbetonmauer ist möglich – die Optik ist allerdings nicht jedermanns Sache.

Eine recht kostengünstige und einfache Alternative sind Gabionenmauern. Dafür muss man meist deutlich weniger Geld ausgeben als für eine der anderen Alternativen – und man kann sie problemlos selbst errichten.

Frage: Was kostet eine Gartenmauer?

gartenmauer-kosten

Das Erstellen einer Natursteinmauer ist schwieriger als es scheint
Kostencheck-Experte: Das kann man unmöglich pauschal beantworten, da das auch ganz wesentlich von der Art der Mauer und von den verwendeten Mauersteinen abhängt.

Für die klassische Natursteinmauer können Sie ganz grob einen Preisrahmen von 150 EUR pro m² bis 350 EUR pro m² Mauerwerksfläche ausgehen, wenn Sie die Mauer errichten lassen.

Die Kosten sehen natürlich anders aus, wenn Sie die Mauer selbst errichten – allerdings ist das Vermauern von Natursteinen nicht ganz so einfach, wie es beim Profi aussieht. Für eine statisch solide und vor allem gerade Mauer ist schon einiges an Geschick und ein wenig Fachkenntnis nötig.

Für eine Gabionenmauer oder eine Betonmauer müssen Sie dann wiederum völlig andere Preise rechnen. Das Gleiche gilt für alle Gartenmauern, die als Hangbefestigung dienen – hier ist oft deutlich mehr Aufwand nötig, und die Kosten liegen dementsprechend höher.

Ein kleines Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir lassen in unserem Garten eine kleine Sandsteinmauer errichten, die 1 m hoch sein soll. Die Mauerlänge beträgt dabei 6 m. Wir verwenden eine hochwertige Sandsteinsorte, die behauen ist.

Posten Preis
Fundamenterstellung, komplett 580 EUR
Materialkosten 560 EUR
Arbeitsleistung Errichtung und Nebenarbeiten 850 EUR
Gesamtkosten 1.990 EUR
Kosten pro m² Mauerwerk (ohne Fundament) 235 EUR pro m²
Gesamtkosten pro m² Mauerwerk (mit Fundament) 331 EUR pro m²

Das sind natürlich nur die Kosten für eine ganz bestimmte Mauer aus einer bestimmten Sorte Naturstein. Abhängig von der verwendeten Steinart und anderen Gegebenheiten können die Preise für andere Mauern auch deutlich unterschiedlich liegen.

Frage: Wovon hängen die Kosten für eine Gartenmauer im Allgemeinen ab?

Kostencheck-Experte: Hier kommen ganz verschiedene Faktoren zum Tragen. Zum ersten ist natürlich entscheidend, welche Art von Gartenmauer man errichten möchte. Daneben spielen auch noch folgende Faktoren eine Rolle:

  • die Fundament-Kosten
  • die verwendete Art von Mauersteinen bei Steinmauern
  • die verwendete Mauerbautechnik
  • ob die Mauer selbst errichtet wird oder vom Fachmann gebaut wird
  • welche zusätzlichen Anforderungen an die Mauer gestellt werden, und welche Zusatzausstattung man bei der Mauer möchte (etwa ein Begrünen der Natursteinmauer, Abdeckplatten bei der Mauer, etc.)

Die Kosten können hier sehr unterschiedlich liegen – deshalb sollte man sich zuvor immer schon im Klaren sein, was man genau möchte, bevor man Angebote einholt.

Frage: Welche Preise muss man für die verschiedenen Arten von Gartenmauern ungefähr rechnen?

gartenmauer-kosten

Betonmauern sind sehr günstig aber nicht besonders attraktiv
Kostencheck-Experte: Pauschalpreise anzugeben ist hier immer schwierig, da sich der Preis zu einem großen Teil nach den verwendeten Materialien richtet.

Für eine einfache Betonmauer, die Sie errichten lassen, müssen Sie ganz grob gerechnet von 60 EUR pro m² bis 100 EUR pro m² Mauerfläche rechnen, bei hochwertigen Sichtbetonmauern, die auch optisch gut aussehen sollen, kann das auch mehr ausmachen. Deutlich kostengünstiger wird es wiederum, wenn Sie gleich Betonzaun-Platten verwenden – diese Fertigelemente können Sie in der Regel auch leicht selbst verlegen.

Mauern aus Betonsteinen sind in der Regel deutlich günstiger als Natursteinmauern, da die Steine kostengünstiger sind. Gerade Steine lassen sich außerdem leichter vermauern.

Klinkermauerwerk profitiert ebenfalls von den günstigeren Steinpreisen. Klinker sind sehr haltbar und dabei recht kostengünstig. Klinkersteine kosten in der Regel ab rund 15 EUR pro m² in einfachen Ausführungen, für die Herstellung des Mauerwerks müssen Sie im Allgemeinen rund 100 EUR pro m² – 150 EUR pro m² rechnen. Das sind aber nur grobe Richtwerte.

Frage: Welche Kosten muss man denn für Mauersteine allgemein aufwenden, und welche Unterschiede gibt es da?

Kostencheck-Experte: Hier findet man eine sehr weite Preisspanne: die günstigsten Betonsteine liegen je nach benötigter Mauerstärke in einem Bereich von 13 EUR pro m² bis 30 EUR pro m². Klinkersteine liegen recht ähnlich, Ziegel sind etwas günstiger, allerdings muss man dann noch den Putz rechnen, der als Schutz nötig ist – damit wird es dann teurer.

Bei den Natursteinen werden die Preise üblicherweise nicht nach Quadratmetern gerechnet, sondern nach Gewicht. In unserem Beispiel würde ein 6 m lange und 1 m hohe Mauer mit einer Stärke von 30 cm ein Volumen von 1,8 m³ haben. Steingewichte liegen bei typischen Natursteinen zwischen 2.300 kg/m³ und rund 3.000 kg/m³ – das heißt, wir würden für unsere Mauer zwischen rund 4 t und 5,5 t Steine benötigen.

Eine kleine Übersicht, was Steine kosten können, finden Sie in der nachstehenden Tabelle:

Steinart Preis
Sandsteine, gewöhnlich 60 EUR pro Tonne bis 90 EUR pro Tonne
Kalksteine meist ab 120 EUR pro Tonne bis 140 EUR pro Tonne, hochwertige Steine mehr
Granite ab rund 150 EUR pro Tonne
hochwertige, besondere Granite ab rund 200 EUR pro Tonne bis 250 EUR pro Tonne
Basalte und Schiefer ab 200 EUR pro Tonne, hochwertige Steine oft auch ab 400 EUR pro Tonne

gartenmauer-kosten

Unbehandelte Natursteine sind relativ kostengünstig
Das sind nur grobe Richtwerte, die aber die Preisunterschiede bei Natursteinen bereits deutlich machen. Wenn man bedenkt, dass fast immer mehrere Tonnen Steine notwendig sind, erkennt man wie groß die Kostenunterschiede allein aufgrund der Steinart von Mauer zu Mauer sein können.

Grundsätzlich gibt es dabei noch eine weitere Regel aufstellen, wenn es um den Preis von Natursteinen geht: Je stärker bearbeitet die Steine sind, desto teurer sind sie meist auch. Das erklärt den Unterschied im Preis zwischen Bruchsteinen und auf zwei oder mehr Seiten behauenen Natursteinen, die deutlich teurer sind. Allerdings sind mehrseitig behauene Natursteine auch wesentlich leichter zu vermauern als völlig unbehauene Steine.

Frage: Sie haben zuvor erwähnt, dass Gabionenmauern die kostengünstigste Alternative sind?

Kostencheck-Experte: Nicht immer zwangsläufig die kostengünstigste – das hängt immer von der Ausgestaltung ab. Im Großen und Ganzen ist es aber eine sehr einfache und günstige Möglichkeit, eine Mauer zu errichten.

Für eine Gabionenmauer benötigen Sie in der Regel nur einen Gabionenkorb und die entsprechende Füllung. Bei den Fundamenten sind die Anforderungen meist deutlich geringer als bei anderem Mauerwerk – was ebenfalls die Kosten deutlich verringert. Zudem ist das Selbstaufstellen und Befüllen von Gabionen meist kein Problem.

Wir wollen uns das einmal an einem Beispiel ansehen:

Wir bauen im Maß unserer ursprünglichen Gartenmauer aus unserem Beispiel (Höhe von 1 m, Länge von 6 m, Mauerstärke 50 cm) eine Gabionenmauer. Befüllen wollen wir den Gabionenkorb mit hochwertigen Bruchsteinen, die wir gleich mitliefern lassen. Der Rauminhalt unserer Mauer beträgt damit 3 m³, wir benötigen damit also rund 5,5 t Gabionenfüllsteine.

Beim Fundament haben wir es recht leicht, da wir einen gut tragfähigen Untergrund haben und unsere Gabionenmauer nicht höher als 1 m, aber breiter als 30 cm ist. Wir kommen hier mit Gehwegplatten problemlos aus, die wir aus Sicherheitsgründen aber gebunden verlegen. Die Grundfläche für unser Fundament beträgt 6 m x 0,5 m, also 3 m².

Posten Preis
Fundamentkosten (nur Material, da wir es selbst herstellen) 45 EUR
3 Gabionenelemente, Vollkorb mit 4,5 mm Drahtstärke 220 EUR
Steinfüllung Gabionensteine, 140 EUR pro Tonne 770 EUR
Gesamtkosten 1.035 EUR

Dieses Beispiel, das sich natürlich nur auf eine ganz bestimmte Gestaltung bezieht, zeigt aber bereits, dass trotz der vergleichsweise teuren Steinfüllung die Gesamtkosten deutlich niedriger liegen. Zum Aufstellen und Befüllen von Gabionenmauern brauchen wir keinen Handwerker.

Frage: Ist es nicht möglich, bei so einer Gabionenmauer die Kosten noch weiter zu drücken?

gartenmauer-kosten

Gabionenwände sind einfach zu bauen
Kostencheck-Experte: Ja, durchaus. Ein Großteil der Kosten entsteht hier ja durch die vergleichsweise hohen Kosten der Steinfüllung mit hochwertigem Bruchstein.

Verwendet man Bruchsteine aus alternativen Bezugsquellen (etwa von einem Steinbruch in der Nähe), kann man die Kosten hier noch deutlich drücken. Bruchstein bekommt man vielfach schon für Preise zwischen 30 EUR pro Tonne und 50 EUR pro Tonne. Alternativ kann man natürlich jedes andere Füllmaterial verwenden – hier gibt es recht interessante Alternativen:

Füllmaterial Preis pro Tonne Kosten in unserem Beispiel
Basaltschotter 16/32 ab rund 30 EUR pro Tonne ab rund 165 EUR für unseren Zaun
Schaumglasschotter ab rund 60 EUR pro Tonne ab rund 350 EUR für unseren Zaun
Kalkschotter 60 mm – 120 mm ab rund 50 EUR pro Tonne ab rund 150 EUR für unseren Zaun

Das sind natürlich nur einige mögliche Beispiele und nur grobe Richtwerte. In einzelnen Fällen muss man dann natürlich darauf achten, dass die Maschenweite bei den Körben entsprechend passend gewählt werden muss. In manchen Fällen können die Gabionenkörbe dann etwas teurer werden, mehr als 400 EUR bis 500 EUR muss man allerdings selten ausgeben. Im günstigsten Fall könnte unsere Gabionenmauer dann also lediglich zwischen 450 EUR und 650 EUR kosten.

Frage: Wie sieht es mit dem Fundament aus – warum sind die Kosten hier so günstig angesetzt?

Kostencheck-Experte: Wie schon erwähnt sind Gabionenkörbe recht unproblematisch, was das Fundament betrifft.

Die Gehwegplatten, die wir hier verwenden, kosten kaum mehr als 10 EUR pro m², für die Verlegung fallen selbst bei gebundener Verlegung lediglich Kosten von rund 10 EUR pro m² bis 15 EUR pro m² an. Selbst wenn wir die Gabionenkörbe in einem Betonfundament einbetonieren würden, wären die Kosten kaum höher. Wenn es um das Kostensparen und das Selbermachen geht, sind Gabionen also eindeutig einer der besten Wege.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: photowind/Shutterstock, JFs Pic S. Thielemann/Shutterstock, Phattaraphum/Shutterstock, Christian Horz/Shutterstock, Tharnapoom Voranavin/Shutterstock