Rollladen – welche Kosten fallen an?

rollladen-kosten

Rollladen gehören heute schon fast als Standardausrüstung zum Fenster. Die Vielfalt der Modelle erzeugt dabei aber auch deutlich Preisunterschiede. Was Rollladen kosten können, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Welche Vorteile bieten Rollladen und warum sind sie so beliebt?

Kostencheck-Experte: In erster Linie werden Rollladen als Abdunkelung und als Sonnenschutz gesehen. Das ist aber nicht ihre einzige Funktion.

Gerade bei älteren Fenstern, die nicht getauscht werden können oder sollen, spielen Rollladen eine nicht zu unterschätzende Rolle als zusätzlicher Wärmeschutz. Das Luftpolster zwischen Rollladen und Fenster isoliert sehr gut, insbesondere, wenn es sich um gedämmte Rollladen handelt. Bei modernen Fenstern mit Dreifach-Verglasung ist dieser Effekt allerdings dann nur noch gering wirksam – sehr gut isolierende Fenster lassen ohnehin kaum noch Wärme nach draußen.

Ein weiterer wichtiger und oft unterschätzter Faktor ist der Einbruchschutz, den ein Rollladen bieten kann – das gilt vor allem für die elektrisch betriebenen Modelle. Hier hilft auch zusätzlich der ausgeschaltete Motor, dass der Rollladen blockiert wird und sich nicht hochschieben lässt. Die Haltekraft des Motors lässt sich dabei von einem Einbrecher in den meisten Fällen nicht mehr überwinden.

Je nach Ausstattung lassen sich Rollladen dann zusätzlich mit einer Fernbedienung oder über ein Haustechnik-System bedienen. Auch eine automatische Bedienung nach dem Sonnenstand (Astro-System) oder nach eingestellten Zeiten ist möglich. Das hat dann aber natürlich alles seinen Preis.

Frage: Was kosten Rollladen?

rollladen-kosten

Die Kosten für einen Rollladen hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab
Kostencheck-Experte: Pauschal lässt sich das nicht beantworten – das hängt natürlich immer auch von der Art des Rollladens und von seiner Größe ab.

Im günstigsten Fall können Sie bei sehr kleinen Fenstermaßen von Preisen im Bereich von 50 EUR bis 100 EUR ausgehen. In den meisten Fällen verteuert sich der Preis mit zunehmender Fenstergröße dann aber recht schnell.

Hochwertige, elektrische Rollladen für Fenster in mittlerer Größe sind kaum mehr unter 500 EUR zu bekommen. Dazu müssen Sie dann auch noch die Montagekosten rechnen, die man ebenfalls nicht unterschätzen sollte.

Ein kleines Kostenbeispiel aus der Praxis:

Für das Erdgeschoss eines Hauses werden Rollladen angeschafft. Insgesamt drei Fenster werden mit einfachen, gurtbetriebenen Rollladen ausgerüstet. 2 Fenster erhalten elektrisch zu bedienende Rollladen, da der Rollladen dort häufiger genutzt werden soll. Zusätzlich wird auch noch eine Terrassentür mit einem elektrisch bedienbaren Rollladen versehen.

Posten Preis
3 manuell bedienbare Rollladen 645 EUR
2 elektrisch bedienbare Rollladen 928 EUR
Rollladen für Terrassentür mit Einbruchschutz-Ausrüstung 672 EUR
Einbaukosten gesamt (inklusive Elektriker zur Vorbereitung) 2.260 EUR
Gesamtkosten 4.505 EUR

Hierbei handelt es sich natürlich nur um ein einzelnes Kostenbeispiel für bestimmte Rollladen Modelle in einer bestimmten Größe und Ausstattung. Die Preise für Rollladen können abhängig vom jeweils gewählten Modell auch deutlich unterschiedlich ausfallen.

Unser Kostenbeispiel zeigt aber bereits, dass man die Kosten für Rollladen keinesfalls unterschätzen sollte. Auch die Einbaukosten werden in der Praxis häufig unterschätzt.

Frage: Von welchen Faktoren hängt der Preis für Rollladen in der Regel ab?

Kostencheck-Experte: Hier gibt es durchaus viele Faktoren, die man berücksichtigen muss. Abhängig vom gewählten Modell muss man hier einige Dinge im Blick haben:

  • die Art des gewählten Rollladens und das Panzermaterial
  • die Größe des benötigten Rollladens
  • die Betriebsart des Rollladens
  • die Zusatzausstattung des Rollladens
  • die anfallenden Einbaukosten

Ganz wesentlich ist also, welche Ansprüche man an Qualität und Komfort man beim Rollladen hat. Davon hängt im Wesentlichen ab, welches Budget man für seine Rollladen einplanen muss.

Frage: Welche Materialien und Ausführungen gibt es beim Rollladen und welche Auswirkungen hat das auf den Preis?

rollladen-kosten

Kunststoffrollläden sind die preisgünstige Variante
Kostencheck-Experte Im Wesentlichen werden als Materialien Kunststoff und Aluminium verwendet.

Aluminium Rollladen sind dabei die hochwertigere Ausführung, die aber meist auch deutlich teurer ist. Das kann man am besten erkennen, wenn man die Preise von beiden Materialien anhand der Fläche vergleicht:

Kunststoff Rollladen liegen preislich meist in einem Bereich von 20 EUR pro m² bis 40 EUR pro m² Fläche, bei Aluminium Rollladen müssen Sie in der Regel ab rund 60 EUR pro m² rechnen. Besonders hochwertige Ausführungen können bei beiden Materialien jeweils auch mehr kosten.

Edelstahl Rollladen findet man bei privaten Gebäuden eher selten. Sie liegen preislich noch deutlich über den Aluminium Rollladen. In vielen Fällen können Sie hier sogar von Preisen über 400 EUR pro m² ausgehen. In Sachen Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit sind sie beiden anderen Varianten aber natürlich deutlich überlegen.

Frage: Welchen Einfluss hat dann noch die Fenstergröße auf den Preis des Rollladens?

Kostencheck-Experte Die Angaben nach Quadratmetern zuvor zeigen es natürlich bereits deutlich: je größer der Rollladen desto höher natürlich auch der Preis.

Wie hoch die Preisunterschiede ausfallen können haben wir einmal anschaulich gemacht, indem wir Rollladen gleicher Bauart und Ausstattung in unterschiedlichen Größen miteinander verglichen haben

Fensterart und -größe Differenz zum Ausgangswert
120 cm x 130 cm, gewöhnliches Fenster 300 EUR, Ausgangswert
110 cm x 230 cm, bodentiefes +80 EUR (+ 26 %)
2 x 180 cm x 230 cm, doppelflügelige Terrassentür + 150 EUR (+50 %)

Die obenstehende Tabelle zeigt, dass die Preisunterschiede sich bezogen auf durchschnittliche Fenstergrößen meist im Rahmen halten.

Frage: Um wie viel sind elektrische Rollladen teurer als manuell betriebene?

Kostencheck-Experte: Das hängt immer von der Art des verbauten Antriebs und der vorhandenen Steuerung ab – in der Regel müssen Sie aber mit mindestens 150 EUR – 200 EUR Aufpreis im Vergleich zu den gurtbetriebenen Varianten rechnen, in den meisten Fällen noch mehr. Im Allgemeinen werden Sie einen elektrisch betriebenen Rollladen mit hochwertigem Antrieb kaum unter 500 EUR bekommen.

Bei elektrischen Rollladen müssen Sie zudem auch mit höheren Einbaukosten rechnen als bei den manuell betriebenen Varianten.

Frage: Wie hoch liegen die Kosten für den Einbau eines Rollladens normalerweise?

rollladen-kosten

Für den Einbau sind mit mehreren hundert Euro zu rechnen
Kostencheck-Experte Bei den einfachen, gurtbetriebenen Varianten müssen Sie in der Regel mit Kosten im Bereich von 100 EUR bis 200 EUR auf jeden Fall rechnen. Höherer Aufwand beim Einbau kann aber auch geringfügig höhere Kosten verursachen.

Bei elektrisch betriebenen Rollladen liegen die Einbaukosten höher – im Allgemeinen werden Sie hier mit Kosten von mindestens 300 EUR bis 400 EUR rechnen müssen.

Dazu kommen auch noch Kosten für den Elektriker, wenn Sie im Bereich der Fenster noch keine passende Leitung haben. Auch hier müssen Sie noch einmal mit Kosten im Bereich von 150 EUR bis 200 EUR mindestens ausgehen – bei höherem Aufwand kann das auch hier noch teurer werden. Wenn Sie Ihren Rollladen mit Funkfernsteuerung betreiben, können wiederum auch Kosten wegfallen, da dann keine Schalter an der Wand montiert und angeschlossen werden müssen.

Für eine Anbindung an ein Haustechnik-System fallen dann je nach System noch weitere Kosten an.

Wenn Sie gleich mehrere Rollladen montieren lassen, wird es meist etwas günstiger. In vielen Fällen können Sie für den Einbau dann auch einen günstigen Pauschalpreis verhandeln.

Frage: Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Aufsatzrollladen und einem Vorbaurollladen? Wirkt sich das auch auf den Preis aus?

Kostencheck-Experte: Aufsatzrollladen werden direkt in die Fensterlaibung eingebaut. In der Regel wird so etwas nur bei einem Neubau gemacht, eventuell auch im Zuge eines Fensteraustauschs. Eine entsprechende Aussparung für den Einbau des Rollladenkastens muss vorhanden sein oder hergestellt werden.

Von den Kosten her gibt es zwischen beiden Systemen keine gravierenden Unterschiede – die Einbaukosten sind bei einem Aufsatzrollladen meist aber etwas höher. Auf jeden Fall muss hier auch sehr sorgfältig auf die Dämmung geachtet werden, da es sonst gefährliche Wärmebrücken und nachfolgend massive Probleme mit Feuchtigkeit und eventuell sogar Schimmel geben kann.

Ein Vorbaurollladen wird einfach auf der Fensternische angebracht. Hier sind keine besonderen Vorkehrungen notwendig, um ihn befestigen zu können. Lediglich eine Öffnung für die Durchführung des Gurts muss geschaffen werden.

Hinsichtlich Wartung und notwendigen Reparaturen können bei beiden Systemen ebenfalls leicht unterschiedliche Kosten anfallen. Das fällt bei qualitativ hochwertigen Rollladen aber kaum ins Gewicht.

Frage: Welche Sonderausstattungen sind bei Rollladen möglich?

rollladen-kosten

Einbruchhemmende Rollläden sind vor allem im Erdgeschoss sinnvoll
Kostencheck-Experte: Zum einen können Rollladen speziell einbruchhemmend ausgeführt sein. In vielen Fällen macht das in Verbindung mit einem motorbetriebenen Rollladen durchaus Sinn.

Wegen des blockierenden Motors im ausgeschalteten Zustand und der einbruchsicheren Beschläge schrecken solche Rollladen Einbrecher sehr häufig ab – es würde sehr hohen Aufwand verlangen, auf diesem Weg ins Haus zu gelangen. In der Regel sind auch die Rollladenpanzer bei solchen Rollladen äußerst stabil ausgeführt und speziell gesichert.

Beim Kauf sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass der Rollladen entsprechend zertifiziert ist (hier gelten die gleichen RC-Klassen wie beim Fenster, RC 3 ist empfehlenswert).

In den meisten Fällen muss man für einbruchhemmende Rollladen deutlich höhere Preise bezahlen. Unter 500 EUR bis 600 EUR werden Sie hier in den seltensten Fällen davonkommen, höherwertige Varianten sind meist noch teurer.

Andere, häufig nachgefragte Sonderausstattungen betreffen vor allem die Steuerung des Rollladens – Funkfernbedienung und Timer- oder Astro-Steuerung werden am häufigsten nachgefragt.

Wie funktioniert eine Astro-Steuerung?

Kostencheck-Experte: Wer im Sommer die Hitze sicher draußen und im Winter die Wärme drinnen halten will, kann sich für eine Astro-Steuerung entscheiden.

Der Rollladen wird dann nicht nach einem bestimmten, eingestellten Zeitprogramm geöffnet und geschlossen, sondern nach den tatsächlichen Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten. Eine Timer-Steuerung kann diese immer geringfügig unterschiedlichen Zeiten nicht genau genug berücksichtigen – die Astro-Steuerung dagegen schon.

Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: Sergii_Petruk/Shutterstock, FooTToo/Shutterstock, Africa Studio/Shutterstock, U.J. Alexander/Shutterstock