Mein Kind benötigt Nachhilfe – was kostet das?

nachhilfe-kosten

Die Zeiten sind vorbei, in denen sich ausschließlich leistungsschwache Schüler Nachhilfeschulen bevölkern oder zu Hause gezielt von einem Nachhilfelehrer unterstützt werden. Glaubt man aktuellen Statistiken, bekommen derzeit über zwölf Prozent der deutschen Schüler Nachhilfe, Tendenz steigend. Selbst Förderunterricht für Grundschulkinder ist kein Tabuthema mehr. Doch was kostet dieser Zusatzunterricht, welche Möglichkeiten gibt es und woran erkennt man, ob das Kind in guten Händen ist?

Was kostet Nachhilfe?

Kostencheck: Je nachdem, für welche Variante der Hausaufgabenhilfe Sie sich entscheiden, fallen Kosten in unterschiedlicher Höhe an:

AnbieterPreisBesonderheiten
Kommerzielles Nachhilfeinstitut90 – 150 EURMonatliche Pauschale mit Mindestvertragslaufzeit und Kündigungsfrist. Die individuelle Betreuung ist abhängig von der Gruppengröße.
Private Nachhilfe durch Schüler höherer Klassen oder Studenten10 – 20 EURIndividuelle Betreuung durch eine Person, die dem Schulleben noch nahe steht.
Professionelle Nachhilfelehrer20 – 30 EURSehr qualifizierte Nachhilfe.
Online-Nachhilfeinstitut1 Unterrichtseinheit ab 15 EUR, Monatspaket ab 99 EUR, 6-Monats-Paket ab 40 EUR je Monat.Virtuelle, aber individuelle Betreuung. Ihr Kind muss gerne mit dem PC arbeiten.

Pauschal kann also gesagt werden, dass Sie zwischen 10 und 30 EUR je Unterrichtseinheit kalkulieren müssen. Dabei wirken sich unter anderem die erforderliche Betreuungsintensität, die Länge der Unterrichtseinheit und der Unterrichtsort wirken sich auf den Preis aus. Benötigt der Nachwuchs eine reine Hausaufgabenbetreuung, ist dies in der Regel etwas günstiger als der intensive Einzel-Nachhilfeunterricht.

Was versteht man überhaupt unter Nachhilfe?

nachhilfe-kosten

Nachhilfe ist außerschulischer Unterricht

Kostencheck: Bis vor wenigen Jahren bedeutete Nachhilfe ausschließlich außerschulischen Einzelunterricht mit der Zielsetzung, schlechte Noten in einem bestimmten Fach zu verbessern. Heute ist das Angebot vielfältiger, bezieht sich nicht mehr unbedingt auf ein Schulfach und sollte eher als vielschichtige Lernbegleitung verstanden werden.

Nachhilfe findet immer außerhalb der Schule statt, wird privat von den Eltern organisiert und auch bezahlt. Sie bietet eine Vertiefung des Stoffes, wodurch sich die Leistungen verbessern und auf einem dauerhaften guten Niveau halten lassen. Zusätzlich hebt sie durch die Vermittlung von Lerntechniken, die wirklich Spaß machen, die Lernmotivation. Statt entmutigenden Erlebnissen stellen sich Erfolge ein, was dazu beiträgt, dass Ihr Kind wieder Freude am Lernen und der Schule findet.

Welche Vor- und Nachteile hat der Nachhilfeunterricht im Institut?

Kostencheck: Gerade wenn Wissensdefizite in einem Fach weiter zurückliegen, beispielsweise Vokabeln und Grammatik aus dem letzten Schuljahr, sind professionelle Nachhilfeinstitute die bessere Wahl. Soll Ihr Kind Lernstoff vertiefen oder sich gezielt auf einen Schulabschluss vorbereiten, ist diese Variante ebenfalls geeignet.

VorteileNachteile
Lernen in der Gruppe macht Kindern mehr Spaß, als alleine zu pauken.Die Gruppe sollte nicht größer als sechs Schüler sein.
Ihr Kind trifft auf Schüler mit den gleichen Problemen.Ihr Kind darf sich wegen der schulischen Probleme und Wissenslücken nicht vor anderen schämen.
In der Gruppe lassen sich unterschiedliche Lernmethoden umsetzen. So können sich beispielsweise die Schüler den Stoff gegenseitig erklären, um das Wissen zu festigen.Damit sich der Erfolg einstellt, sollte die Gruppe in etwa den gleichen Wissenstand haben.
Auch durch Fragen und Probleme der anderen lernt Ihr Kind.Der Unterricht sollte in geeigneten Räumen stattfinden, die eine angenehme Lernatmosphäre ausstrahlen.
Gruppenunterricht ist in der Regel die günstigste Variante. 

Wann ist Einzelnachhilfe besser?

Kostencheck: Häufig übernehmen Schüler einer höheren Klasse oder Studenten die Einzelnachhilfe und verdienen sich auf diese Weise ein paar Euro hinzu. Der Vorteil dieser Nachhilfeform: Die Nachhilfelehrer sind selbst noch nahe am Geschehen der Schule. Sie kennen den Lernstoff des Unterrichtsfachs, in dem Ihr Kind Hilfe benötigt und vielleicht sogar den unterrichtenden Lehrer und dessen Unterrichtsstil. Dadurch können sie individuell auf Lernschwierigkeiten eingehen. Lehramtsstudenten sind ebenfalls eine hervorragende Wahl, da sie im Studium erlernte, modernste Lernmethoden umsetzen.

VorteileNachteile
Durch die 1:1 Betreuungssituation kann der Nachhilfelehrer sehr individuell auf Ihr Kind und den zu bearbeitenden Stoff eingehen.Stimmt die Chemie zwischen Ihrem Kind und dem Lehrer nicht, bleiben Erfolge aus.
Schüchterne Kinder, die nicht gerne vor der Klasse sprechen, haben kaum Hemmungen.Sie oder Ihr Kind müssen den Nachhilfelehrer selbst über aktuelle Unterrichtsinhalte informieren.
Das Lerntempo bestimmt einzig Ihr Kind.Sie müssen selbst für einen ruhigen, motivierenden Raum für den Nachhilfeunterricht sorgen.
Nachhilfelehrer kommen meist zu Ihnen nach Hause. 

Ist Nachhilfe aus dem Internet sinnvoll?

nachhilfe-kosten

Online-Nachhilfe bietet Vor- und Nachteile

Kostencheck: Nachhilfeunterricht via Onlineklassenzimmer und Webcam ist noch recht neu. Wie im Einzelunterricht oder bei einem Fernstudium bespricht der Nachhilfelehrer zu festgelegten Zeit die eigenständig angefertigten Lernaufgaben mit dem Nachwuchs. Für Kinder, die gerne mit dem Computer arbeiten kann dies die ideale Form des Zusatzunterrichts sein.

VorteileNachteile
Flexibilität: Ihr Kind kann dann arbeiten oder mit dem Lehrer kommunizieren, wenn es gut in den Tagesablauf passt.Ihr Kind muss sich selbst konzentrieren können und gerne mit dem PC umgehen.
Größere Fächerauswahl, da die Nachhilfelehrer nicht in der gleichen Stadt leben müssen.Der Nachhilfelehrer muss online über den aktuellen Unterrichtsstand informiert werden.
Durch die virtuelle 1:1 Betreuung kann der Lehrer sehr individuell auf Ihr Kind eingehen. 
Während der Nachhilfe sind gezielte Nachfragen möglich. 

Genügt auch eine günstige Lern-CD?

Kostencheck: Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Vielen Kinder macht das selbstständige, computergestützte Lernen am PC Spaß. Gerade in Fächern wie Englisch, Französisch oder Latein wird das Vokabel- und Grammatiklernen spürbar erleichtert. Häufig werden sogar zum Unterrichtsbuch passende Programme angeboten. Unterstützt durch diese kann sich Ihr Kind das Wissen spielend aneignen. Allerdings eignet sich diese Variante weniger als Nachhilfe, da Wissenslücken nicht gezielt geschlossen werden.

Wie finde ich die richtige Nachhilfeform?

Kostencheck: Jedes Kind lernt individuell. Eine Nachhilfeform, mit der die beste Freundin des Nachwuchses prima fährt, muss deshalb noch lange nicht zu Ihrem Sprössling passen. Deshalb sollten Sie, egal ob es sich um ein Nachhilfeinstitut oder einen privaten Nachhilfelehrer handelt, zunächst eine oder zwei (kostenlose) Teststunden vereinbaren.

Kann ich meinem Kind nicht selbst die Nachhilfe geben, um die Kosten zu sparen?

nachhilfe-kosten

Der Versuch der Eltern, ihren Kindern selbst Nachhilfe zu erteilen, scheitert oft

Kostencheck: Viele Eltern haben das Gefühl, Ihren Nachwuchs selbst beim Lernen unterstützen zu müssen und schlüpfen aus diesem Grund in die Rolle des Nachhilfelehrers. Durch die emotionale Verbindung ist dieses Vorhaben aber nicht immer von Erfolg gekrönt. Vielmehr erwachsen daraus manchmal massive Konflikte, die das Familienleben sehr belasten können. Deshalb raten Experten meist von diesem Vorhaben ab.

Trauen Sie sich nicht zu, den Nachwuchs mit einer großen Portion Geduld zu fördern, nutzen Sie besser eine, professionelle Alternative. Dies kann viel Gelassenheit in den Familienalltag bringen.

Ausnahmen bestätigen aber auch in diesem Fall die Regel. Lernt Ihr Kind gerne mit Ihnen und verläuft der Nachhilfeunterricht sehr entspannt, dürfen Sie den Nachwuchs natürlich auch selbst unterstützen, zumal dies viel Geld sparen kann. Voraussetzung hierfür ist:

  • Dass Sie den Stoff verstehen und beherrschen.
  • Auch nach einem anstrengenden Arbeitstag oder am Wochenende die nötige Geduld aufbringen können.
  • Regelmäßig die Zeit hierfür haben.
  • Lernmethoden, mit denen Sie selbst gute Erfahrungen gemacht haben, weitergeben können.
  • Den emotionalen Abstand bewahren können und nicht ungeduldig werden.

Wann ist Nachhilfe wirklich sinnvoll?

Kostencheck: Bemerken Sie, dass Ihr Kind in der Schule Wissenslücken hat oder es nicht schafft, den Schulstoff alleine zu vertiefen, sollten Sie über Nachhilfe nachdenken.

Zeitlich begrenzter Förderunterricht ist ideal wenn:

  • In einem einzelnen Schulfach Schwierigkeiten auftreten und die Leistungen nachlassen.
  • Nach längerer Krankheit oder
  • nach einem Umzug Lerninhalte aufzuholen sind.

Eine kontinuierliche Lernbegleitung benötigen Kinder die:

  • Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren und die dadurch Lerndefizite aufbauen.
  • Im Schulunterricht zu wenig Zeit haben, um den Stoff umfassend zu verinnerlichen.
  • Kaum Selbstvertrauen haben.
  • Über den Unterrichtsstoff hinaus Wissen ansammeln möchten.

Nachhilfe ersetzt aber keinesfalls den Lerntherapeuten, der für die gezielte Förderung von Kindern mit ADHS oder Legasthenie erforderlich ist.

Kann ich die Kosten für die Nachhilfe steuerlich absetzen?

Kostencheck: Normalerweise ist dies nicht möglich, denn Nachhilfe gilt nicht als Kinderbetreuung, sondern zählt zu den Kosten der privaten Lebensführung. Es gibt allerdings zwei Ausnahmen:

  • Wechseln Sie aus beruflichen Gründen den Wohnort und liegt dieser in einem anderen Bundesland, so hat der Nachwuchs häufig Probleme, den schulischen Anschluss zu finden. In diesem Fall ist der Zusatzunterricht begründbar und lässt sich als Werbungskosten absetzen.
  • Seit dem Jahr 2000 ist Nachhilfe für Kinder, bei denen Legasthenie von einem Arzt attestiert wurde, als außergewöhnliche Belastung anerkannt.

Kostencheck: Auch wenn die Kosten für den Förderunterricht die zumutbare Eigenbelastung überschreiten, können Sie diese in begründeten Ausnahmefällen steuerlich geltend machen. Es ist in diesem Fall ratsam, einen Steuerberater oder die Lohnsteuerhilfe zu Rate zu ziehen.

Ein Tipp zum Schluss: Nichts wirkt so motivierend auf Kinder, wie Lob und ein positives Feedback, auch wenn Sie selbst zunächst nur kleine Erfolge sehen. Viel wichtiger als eine unmittelbar verbesserte Note ist die Mühe und der Einsatz, den Ihr Nachwuchs zeigt. Deutliche Fortschritte stellen sich durch die Nachhilfe nach und nach sowieso ein und sollten selbstverständlich ebenfalls gewürdigt werden.