Wie hoch sind die Kosten einer kirchlichen Trauung?

kirchliche-trauung-kosten

Viele Paare möchten sich nicht nur vor dem Standesbeamten das Jawort geben, sondern sich auch vor Gott zueinander bekennen. Zudem bietet die festliche Atmosphäre einer schön geschmückten Kirche den perfekten Rahmen für eine Traumhochzeit. Im Interview mit dem Kostencheck-Experten klären wir detailliert, welche Aufwendungen durch eine kirchliche Eheschließung auf Sie zukommen.

Was kostet die Trauung in der Kirche?

Kostencheck: Das ist sehr unterschiedlich und hängt unter anderem von Ihrer Heimatgemeinde und der Kirche, in der Sie getraut werden, ab. Der Trauergottesdienst ist in vielen Gemeinden kostenlos, andere hingegen erheben für die Tätigkeit des Mesners und der Ministranten eine geringe Gebühr.

Hinzu kommen Aufwendungen für den Orgelspieler und/oder die Blumendekoration. Von der Kirche wird außerdem eine kleine Spende erwartet.

KostenübersichtPreis
Eheschließung in der eigenen Gemeindekostenfrei bis etwa 200 EUR
Eheschließung in einer anderen Gemeindeetwa 50 – 200 EUR
Organist40 – 80 EUR
Blumenschmuck5 – 25 EUR je Kirchenbank
SpendeNach eigenem Ermessen. Üblich ist ein Betrag zwischen 50 und 200 EUR.

Ich habe gelesen, dass Nutzungsgebühren für die Kirche verlangt werden können. Stimmt dies und wie hoch sind die zu erwartenden Kosten?

kirchliche-trauung-kosten

Für die Kirche kann eine Nutzungsgebühr erhoben werden

Kostencheck: Dies ist richtig. Sollte dies in Ihrer Gemeinde der Fall sein, bedenken Sie, dass die tatsächlich entstehenden Kosten je nach Kirche und Aufwand im drei- bis vierstelligen Bereich liegen können. Die volle Höhe der Aufwendungen keinesfalls umgelegt. Als Brautpaar müssen Sie lediglich einen kleinen Pauschalbetrag, der zwischen 50 und 200 EUR liegt, tragen.

Genaue Auskunft darüber, wie hoch diese Kosten sind, erhalten Sie beim zuständigen Pfarramt.

Muss ich für den Blumenschmuck der Kirche selbst sorgen? Was kostet dieser?

Kostencheck: Blumenschmuck, der über den in der Kirche sowieso vorhandenen hinausgeht, müssen Sie aus eigener Tasche bezahlen. Was dieser kostet, ist abhängig davon, für welche Blumen Sie sich entscheiden und wie viele Sträuße notwendig sind:

KostenübersichtPreis
kleine Sträuße mit einfacher Schleife5 EUR
Standarddekoration8 EUR
Aufwendige Sträuße15 – 25 EUR

Obiger Preis kann nur als grober Anhaltspunkt dienen, da dieser auch von den gewünschten Blüten, der Jahreszeit und der Region, in der Sie leben, abhängig ist.

Lassen Sie sich bezüglich des Blumenschmucks vom Floristen beraten. In reich verzierten Kirchen ist weniger häufig mehr und die Aufwendungen für die romantisch geschmückte Kirche halten sich in überschaubaren Grenzen. Andererseits kann ein im Laden sehr groß wirkender Strauß im Kirchengebäude optisch überraschend verloren aussehen.

Wer trägt die Kosten für den Organisten?

kirchliche-trauung-kosten

Die Kosten für die musikalische Untermalung muss das Brautpaar übernehmen

Kostencheck: Die Aufwendungen für die musikalische Untermalung des Gottesdienstes müssen Sie selbst tragen. Bedeutet die Begleitung der Trauung für den Organisten keinen großen Aufwand, sollten Sie etwa 50 EUR einplanen. Wünschen Sie eine individuellere Gestaltung, beispielsweise unter Mitwirkung eines Solisten, liegen die Kosten im Durchschnitt bei 100 – 250 EUR.

Häufig rechnen selbst bestellte Musiker nach Stunden ab. Hier müssen Sie mit Aufwendungen zwischen 100 und 200 EUR für die erste Stunde und Kosten ab 50 EUR für jede weitere Stunde rechnen. Lässt sich der Sänger/die Sängerin nicht vom Kirchenorganisten, sondern von eigens engagieren Personen begleiten, müssen Sie Kosten ab etwa 350 EUR einplanen.

Erkundigen Sie sich im Vorfeld, ob zusätzlich Anfahrtskosten anfallen.

Was kostet die Gestaltung und der Druck des Kirchenheftes und wer trägt die Kosten?

Kostencheck: Sofern Sie sich nicht für Lieder aus dem offen ausliegenden Gesangsbuch entscheiden, müssen Sie die Aufwendungen für die Gestaltung des Liedblattes selbst tragen. Dies gilt auch für das Kirchenprogramm, dem die Gäste den Ablauf der Trauung entnehmen können.

Diese können Sie durchaus am heimischen PC entwerfen. In diesem Fall müssen Sie für diesen Posten ausschließlich die Kosten für die Druckertinte sowie das hochwertige Papier berechnen. Je nach Aufwand liegen diese bei etwa 40 bis 100 EUR.

Das Kirchenprogramm können Sie auch am PC gestalten und, ähnlich einem Fotobuch, bei einer Online-Druckerei in Auftrag geben. Viele Brautpaare entscheiden sich alternativ dafür, dieses zusammen mit den Einladungen bei einer Druckerei vor Ort erstellen zu lassen. In diesem Fall müssen Sie mit Kosten zwischen 100 und 650 EUR rechnen.

Was ist eine Kollekte und wer bestimmt die Höhe?

Kostencheck: Im Gottesdienst wird immer auch an jene Menschen gedacht, die in Not sind. Die Sammlung von Geld für diese wird als Kollekte bezeichnet. Dies ist auch bei Trauungen der Fall. Aus diesem Grund wird eine angemessene Spende des Brautpaars und der Gäste erwartet. Wie hoch diese ausfällt, liegt in Ihrem eigenen Ermessen.

Wie läuft die Trauung in der Kirche ab?

Kostencheck: Dies ist von der Konfession abhängig. Sind Sie katholisch, folgt die Zeremonie einem festen Ablauf. Sie können sich zwischen einer Trauung im Rahmen einer Messe oder eines Wortgottesdienstes entscheiden. Zusätzlich benötigen Sie zwingend zwei Trauzeugen.

Etwas freier gestaltet sich die evangelische Trauung, bei der es unterschiedliche Varianten gibt. Es besteht zudem die Möglichkeit, einer ökumenischen Eheschließung.

Welche Dokumente benötige ich?

kirchliche-trauung-kosten

Für die kirchliche Trauung sind je nach Religion verschiedene Dokumente vonnöten

Kostencheck: Wie auch für die standesamtliche Trauung, benötigen Sie für die kirchliche Hochzeit verschiedene Dokumente:

Evangelische Trauung:

  • Personalausweis
  • Tauf- und Konfirmationsbescheinigung
  • Aufgebotsbescheinigung und/oder Heiratsurkunde des Standesamtes
  • Sofern Sie nicht in der Heimatgemeinde heiratend: Zäsion

Katholische Trauung:

  • Personalausweis
  • Tauf- und Firmungsurkunde
  • Bescheinigung darüber, dass Sie ledig sind
  • Unterzeichnetes Ehevorbereitungsprotokoll
  • Aufgebotsbescheindigung oder Heiratsurkunde des Standesamtes
  • Sofern Sie sich nicht nicht in der Heimatgemeinde trauen lassen möchten: Traulizenz

Ökumenische Trauung:

  • Personalausweis
  • Taufbescheinigung
  • Konfirmations- oder Firmungsurkunde
  • Aufgebotsbescheindigung oder Heiratsurkunde des Standesamtes

Bitte beachten Sie, dass für diese Dokumente Kosten in unterschiedlicher Höhe anfallen können.