Außenanlage: Welche Kosten fallen an?

aussenanlage-kosten

Beim Hausbau werden häufig nur die reinen Baukosten und die Grundstückskosten geplant. Baunebenkosten und die Kosten für die Gestaltung der Außenanlage werden dagegen häufig unterschätzt. Welche Kosten für die Gestaltung der Außenanlage anfallen, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Was kostet die Außenanlage beim Einfamilienhaus?

Kostencheck-Experte: Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Das hängt von der Größe der Fläche und den individuellen Anforderungen ab.

Ein grober Richtwert liegt bei 5 % bis 15 % der Baukosten. Das kann im Einzelfall aber stark abweichen.

Zu berücksichtigen ist dabei:

  • ob eine Terrasse angelegt werden soll
  • ob eine Zufahrt benötigt wird und in welcher Größe
  • ob ein Carport oder eine Garage errichtet werden soll
  • welche Zaunlänge erforderlich ist und welche Zaunausführung gewählt wird
  • ob ein Gartenhaus errichtet werden soll
  • ob Gartenwege angelegt werden sollen
  • ob und auf welcher Fläche eine Begrünung erfolgen muss
  • ob besondere Gartenausstattungen eingebaut werden sollen (Schwimmteich, Beete, Baumbepflanzung, etc.)

Auf eine Terrasse möchten die wenigsten gern verzichten. Die Kosten für eine Terrasse belaufen sich je nach Ausführung auf mindestens 50 EUR pro m², bei hochwertiger Ausstattung müssen meist aber 100 EUR pro m² bis 200 EUR pro m² veranschlagt werden.

Ebenfalls meist unverzichtbar sind befestigte Zufahrten und Abstellflächen. Je nach Qualität und Ausführung der Befestigung (Schotter, Pflastersteine, Asphalt) müssen Sie dafür 40 EUR pro m² und 150 EUR pro m² rechnen. Luxus-Alternativen können noch teurer sein.

aussenanlage-kosten

Ein Carport ist sinnvoll, um das Auto geschützt parken zu können
Eine geschützte Abstellfläche für ein oder mehrere Fahrzeuge, wie ein Carport oder eine Garage sind in vielen Fällen ebenfalls notwendig. Carports können zwischen 1.000 EUR und 7.000 EUR kosten, für Fertiggaragen müssen Sie zwischen rund 2.500 EUR und 8.000 EUR rechnen. Das ist meist günstiger als eine selbst gebaute Massivgarage, deren Kosten in fast allen Fällen über 10.000 EUR liegen.

Ebenso unverzichtbar ist ein Zaun: Einfache Holzzäune kosten zwischen 30 EUR und 50 EUR je laufendem Meter, für einen hochwertigeren Kunststoff- oder Metallzaun müssen Sie dann bereits zwischen 80 EUR und 200 EUR je laufendem Meter rechnen. Gabionen-Zäune liegen meist zwischen 100 EUR und 150 EUR je laufendem Meter, bei Stein- und Natursteinzäunen richten sich die Kosten nach dem verwendeten Material, liegen aber immer über 100 EUR je laufendem Meter. Hochwertige Betonzäune können zwischen 120 EUR pro m² und bis zu mehr als 300 EUR pro m² kosten.

Kleinere Werkzeugschuppen, Lauben oder Gartenhäuser bekommen Sie ab rund 600 EUR für den Selbstaufbau. Größere Gartenhäuschen können aber inklusive aller Nebenkosten (Fundament, Aufbau durch den Fachbetrieb) auch schnell mehrere tausend Euro kosten.

Gepflasterte Gartenwege können je nach Ausführung zwischen 45 EUR und 200 EUR je laufenden Meter kosten. Das hängt von der Steinqualität und den gewünschten Anforderungen an den Weg ab. Wer seine Gartenwege selbst anlegt (selbst pflastern oder Kiesbelag) kommt häufig deutlich günstiger.

Für die Begrünung einer Fläche fallen im Allgemeinen rund 2 EUR pro m² bis 5 EUR pro m² an. Muss ein Teil des Grundstücks zuvor begradigt werden, ist allerdings mit Kosten von 40 EUR pro m² bis 100 EUR pro m² zu rechnen. Je nach örtlichen Gegebenheiten kann das aber unterschiedlich sein.

Sind noch Sondereinbauten im Garten gewünscht richten sich die Kosten ausschließlich nach den eigenen Vorstellungen. Für einen einfachen Gartenteich in kleiner Größe kostet oft nur 100 EUR bis 200 EUR, ein großer Schwimmteich kann jedoch 10.000 EUR bis 20.000 EUR kosten. Die Kosten für einen Einbau-Pool beginnen bei rund 4.000 EUR bis 5.000 EUR mit allen notwendigen Arbeiten. Je nach gewünschter Ausführung können die Kosten aber auch drei- bis viermal so hoch liegen.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Das Grundstück rund um ein neu gebautes Einfamilienhaus soll gestaltet werden. Es sind 25 m Gabionen-Zaun nötig, insgesamt wird eine Fläche von 50 m² mit Sickerpflaster belegt. Ein Teil dieser gepflasterten Fläche dient gleichzeitig als Terrasse.

Ein Einzel-Carport und ein Gartenhäuschen werden aufgestellt. Die Begrünung rund um das Haus wird selbst vorgenommen.

Tätigkeit Kosten
Gabionenzaun errichten (selbst aufgestellt, nur Materialkosten) 2.750 EUR
50 m² Fläche pflastern (Fachbetrieb) 3.250 EUR
Carport inkl. Montage durch Fachbetrieb 4.375 EUR
Gartenhaus liefern und aufstellen (Fundament wird selbst angelegt) 1.680 EUR
Begrünung von 40 m² Fläche (mit Rollrasen, wird geliefert und selbst verlegt) 250 EUR
Gesamtkosten Außenanlage 12.305 EUR

Hierbei handelt es sich um ein einzelnes Kostenbeispiel für einen konkreten Einzelfall. Die Kosten in anderen Fällen können deutlich abweichen.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für das Gestalten der Außenanlage ab?

Kostencheck-Experte: Zu berücksichtigen sind:

aussenanlage-kosten

Die Gestaltungsmöglichkeiten und somit die Preise für die Außenanlage sind sehr unterschiedlich

  • die Art des Hauses (ein Einfamilienhaus stellt andere Anforderungen an die Gestaltung als ein Mehrfamilienhaus)
  • die Länge der Zufahrt
  • die Größe der Parkflächen
  • die Größe der zusätzlich zu befestigenden Flächen
  • die benötigte Zaunlänge
  • ob ein Carport oder eine Garage zusätzlich errichtet werden sollen
  • die Größe von zu begrünenden und gegebenenfalls zu begradigenden Grundstücksfläche
  • die Größe und die Art der gewünschten Terrasse(n)
  • die geplanten Sondereinbauten im Garten (Gartenhaus, Beete, Gartenteich, Schwimmteich, Pool, etc.)

Die Kosten für die Außenanlage richten sich also stark nach individuellen Gestaltungswünschen und vorhandenen örtlichen Gegebenheiten. Aus diesem Grund sollte immer im Voraus sorgfältig geplant werden, um eine Übersicht über die Gesamtkosten zu erhalten.