Malerarbeiten – welche Kosten muss man rechnen?

malerarbeiten-kosten

Das Streichen und Lackieren ist nicht jedermanns Sache und der Profi bringt immer perfekte Ergebnisse zustande. Dafür muss man natürlich bezahlen. Was professionelle Malerarbeiten kosten können, erklärt ausführlich der Kostencheck-Experte im Interview.

Frage: Welche Arbeiten erledigen Malerbetriebe eigentlich insgesamt – und wo lohnt sich der Einsatz eines Profis?

Kostencheck-Experte: Maler arbeiten praktisch in allen Bereichen rund ums Haus wo es um die folgenden Arbeiten geht:

  • Streichen
  • Lackieren
  • Verputzen
  • Wandgestaltung (wie zum Beispiel das Tapezieren oder das Herstellen von Tadelakt-Putz oder Betonoptik an der Wand) und
  • Wandbeläge

Daneben kann man viele Malerbetriebe auch mit dem Anbringen eines WDVS (Wärmedämmverbundsystems) an der Fassade beauftragen. Sie sind Experten für Farben und Lacke und wissen, welche Anstriche sich mit welchem Untergrund vertragen.

Maler erledigen dabei die meisten Arbeiten deutlich schneller und effizienter als man das selbst kann – auch weil sie häufig professionelles Gerät und oft auch moderne Geräte verwenden. Wenn also Zeitdruck herrscht und trotzdem ein sauberes, professionelles Ergebnis erwartet wird, ist der Malerbetrieb sicherlich die bessere Alternative.

Wann man selbst zu Pinsel und Farbrolle greifen sollte und wann man das eher dem Profi überlassen sollte, hängt am ehesten von der Komplexität der Aufgabe ab.

Das einfache Streichen eines Zimmers mit weißer Farbe stellt für die meisten kein Problem dar – und kann leicht auch selbst erledigt werden. Beim Tapezieren sieht das schon anders aus: für ein wirklich perfektes Ergebnis muss man schon einiges an Erfahrung mitbringen, oft gelingt es als Laie dann genau an den Stellen nicht so gut, wo das später deutlich sichtbar bleibt. Das kann dann oft sehr störend wirken.

Die Kosten für den Maler lohnen sich überall dort, wo es besonders auf das perfekte Ergebnis ankommt oder wo man sich die Arbeiten nicht zutraut. Das Streichen einer Giebelfläche erfordert immerhin schon ein Gerüst, auf das man klettern müsste und Tadelakt-Putz im Bad wird nur dann wasserdicht und optisch attraktiv, wenn man das Aufbringen perfekt beherrscht.

Die Grenze der eigenen Fähigkeiten ist also immer das Maß, wo sich die Kosten für den Maler zu lohnen beginnen. Darunter kann man es billiger haben – mit lediglich Kosten für die Farbe und die eigene Zeit.

Frage: Was kosten Malerleistungen im Allgemeinen?

malerarbeiten-kosten

Innenwände malern zu kosten kostet zwischen 10 bis 20€ pro qm
Kostencheck-Experte: Das kann man pauschal unmöglich sagen. Wie viel ein Maler für die Arbeit verlangt, die er leistet, hängt ganz wesentlich davon ab, welche Arbeit er leistet.

Wenn es um einfache Streicharbeiten im Innenbereich geht, liegen die Kosten mit zwischen 10 EUR pro m² bis 20 EUR pro m² noch recht niedrig.

Im Außenbereich und an schwer zugänglichen Bereichen, wo dann zusätzlich oft auch noch mehrfach gestrichen werden muss, liegen die Kosten dann je nach Aufwand bereits deutlich höher: 25 EUR pro m² bis 30 EUR pro m² muss man für einen Anstrich im Außenbereich meist mindestens rechnen, wird mehrfach gestrichen, kann das auch bis zu 80 EUR pro m² und mehr reichen.

Tapezieren kann zwischen 6 EUR pro m² bis 15 EUR pro m² kosten, bei problematischen Untergründen wird es aber auch hier schnell teuer. Gerade Spachtelarbeiten zur Untergrundvorbereitung können die Kosten für den Maler schnell in enorme Höhen treiben.

Aufwendige Gestaltungen mit besonderen Materialien – wie etwa Tadelakt oder Beton Ciré – haben ebenfalls deutlich höhere Preise als übliche Gestaltungen. Hier kann es leicht bis zu 100 EUR pro m² oder sogar darüber gehen.

Für das Anbringen eines WDVS liegen die Kosten insgesamt bei meist 50 EUR pro m² bis 70 EUR pro m² – exklusive Material und Gerüst.

Ein kleines Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir beauftragen einen Malerbetrieb mit der Neugestaltung unseres nicht mehr besonders schönen Wohnzimmers. Wir wollen eine zweifarbig gestrichene Wand in einem speziellen von uns ausgesuchten Farbton, die Decke soll ebenfalls gestrichen werden, allerdings in einfachem Weiß.

Wegen des nicht ganz perfekten Zustands unserer Wand sind kleinere Spachtelarbeiten notwendig. Die Größe der Wand beträgt 25 m².

Posten Preis
Farbe insgesamt, Wandfarbe im Wunschfarbton 164 EUR
Kleinmaterial (Spachtelmasse, Abklebeband, etc.) 15 EUR
Wand streichen, zweimaliger Anstrich 560 EUR
Decke streichen, einmaliger Anstrich 122 EUR
Gesamtkosten 861 EUR
Kosten pro m² (inkl. Material) 34,44 EUR pro m²
Kosten pro m² (nur Arbeitsleistung) 27,23 EUR pro m²

Hierbei handelt es sich natürlich nur um ein einzelnes Kostenbeispiel, das nur für einen einzelnen Betrieb und eine bestimmte Arbeitssituation gibt. Die Kosten für andere Malerarbeiten, selbst bei vergleichbar großen Flächen können in der Praxis auch deutlich abweichen, insbesondere dann, wenn ein deutlich höherer oder niedrigerer Aufwand zum Tragen kommt.

In unserem Kostenbeispiel zeigt sich allerdings ganz klar, welchen hohen Anteil hier die Arbeitskosten einnehmen. Selbst wenn wir sehr hochwertige, speziell abgemischte Farbe vom Maler bezogen hätten, wären die Kosten für das Selberstreichen bei lediglich 7 EUR pro m² bis 8 EUR pro m² gelegen.

Frage: Von welchen Faktoren hängen die Kosten für Malerarbeiten in der Regel ab?

Kostencheck-Experte: Da es hier große Unterschiede gibt, muss man eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, die auf die Kosten Einfluss haben:

  • welche Arbeiten der Malerbetrieb durchführt
  • welchen Umfang die Arbeiten haben
  • in welchen Bereich sie stattfinden (Innenbereich, Außenbereich, Hausfassade, etc.)
  • ob zusätzlich ein Gerüst nötig ist
  • welchen Aufwand die Arbeiten für den Maler verursachen

malerarbeiten-kosten

Es ist sinnvoll, mehrere Angebote zu vergleichen
All das fließt auch in die Kostenkalkulationen bei Malerbetrieben mit ein – damit werden für unterschiedliche Arbeiten dann auch unterschiedliche Preise pro m² verlangt.

Im Einzelfall ist es daher sinnvoll, sich vor Vergabe der Arbeiten möglichst mehrere Angebote einzuholen und sorgfältig zu vergleichen. Dabei muss aber auch darauf geachtet werden, dass auch tatsächlich die gleichen Leistungen angeboten werden: Wenn ein Betrieb nur einmal streicht ist das natürlich günstiger als wenn ein anderer Betrieb zwei Anstriche vornimmt.

Ob ein zweimaliger Anstrich im konkreten Fall dann überhaupt nötig ist, kann dann allerdings aber oft nur der Fachmann beurteilen.

Frage: Warum liegen Angebotspreise oft so weit auseinander?

Kostencheck-Experte: Hier muss man immer genau nachsehen: in der Regel kalkulieren Maler nach der Größe der zu streichenden Fläche, weil das auch für sie eine sinnvolle Kalkulationsbasis ist. Einige Betriebe rechnen aber grundsätzlich mit Quadratmeter Wohnfläche anstatt mit Quadratmeter Wandfläche.

Da 1 m² Wohnfläche (Raumgrundfläche) natürlich nicht 1 m² Wandfläche bedeutet, liegen die angebotenen Kosten bei solchen Betrieben dann oft deutlich unterschiedlich.

Um von der Wohnfläche auf die Wandfläche zu kommen, müsste man auch die Längen der Zimmerwände und die Raumhöhe kennen, sowie die Größe der Fenster- und Türöffnungen (beide werden bei Preiskalkulationen in der Regel herausgerechnet, da sie ja nicht mitgestrichen werden). Eine Berechnung nach Quadratmeter Wohnfläche ist daher höchst ungenau – das kann im einen Fall zum Nachteil des Malers ausgehen, im anderen Fall aber zum Nachteil des Kunden, der dann vielleicht mehr bezahlt als bei anderen Betrieben, die genauer kalkulieren.

Frage: Gibt es ungefähre Richtwerte für die einzelnen Malerarbeiten?

Kostencheck-Experte: In der Praxis muss man mit so etwas immer ein wenig vorsichtig sein, da der Aufwand von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein kann. Damit liegen dann auch die Kosten oft weit auseinander.

In der nachfolgenden Tabelle sind aber zumindest einige grobe Anhaltspunkte aufgelistet, die zumindest eine ungefähre Schätzung der zu erwartenden Kosten bei einzelnen Arbeiten ermöglichen. Die Preise können aber, wie gesagt, im Einzelfall dann durchaus deutlich abweichen.

Tätigkeit Kosten ungefähr
Wände streichen im Innenbereich ca. 10 EUR pro m² bis 20 EUR pro m²
Decke streichen im Innenbereich (einmaliger Anstrich, weiß) ca. 5 EUR pro m² bis 12 EUR pro m²
Oberputz erneuern im Innenbereich ca. 8 EUR pro m² bis 12 EUR pro m²
kompletter Neuverputz (zum Beispiel Deckenfläche) ca. 20 EUR pro m² bis 30 EUR pro m²
Spachtelarbeiten im Innenbereich ca. 20 EUR pro m² bis 25 EUR pro m² (Achtung, hier kann es sehr teuer werden!)
einmaliges Abporren bei nur leichten Unebenheiten ca. 10 EUR pro m² bis 15 EUR pro m²
Farbe für das Streichen im Innenbereich ca. 2 EUR pro m² bis 3 EUR pro m² (Wunschfarbtöne können beträchtliche einmalige Zusatzkosten für das Abmischen verursachen)
Malerfolie für den Innenbereich meist pauschal verrechnet, ca. 20 EUR – 30 EUR
Tapezieren im Innenbereich, durchschnittlicher Aufwand ca. 6 EUR pro m² bis 15 EUR pro m²
Türen lackieren ca. 130 EUR – 300 EUR pro Tür
Fassade streichen im Außenbereich ca. 30 EUR pro m² bis 50 EUR pro m²
Gerüstkosten ca. 6 EUR pro m² bis 12 EUR pro m² Fassadenfläche
Dachüberstände/Giebel streichen ca. 20 EUR pro m² bis 30 EUR pro m², je nach Aufwand auch mehr
WDVS anbringen ca. 50 EUR pro m² bis 60 EUR pro m² (ohne Material- und Gerüstkosten)
Text: Kostencheck.de
Artikelbilder: Africa Studio/Shutterstock, Fotokostic/Shutterstock, Chonlachai/Shutterstock