Gasleitung verlegen: Welche Kosten fallen an?

gasleitung-verlegen-kosten
Beim Verlegen von Gasleitungen ist Präzision gefragt

Versorgungsleitungen für Gas verlaufen in Deutschland unter den meisten Straßen. Erdgas ist also in sehr vielen Siedlungsgebieten verfügbar. Um es beispielsweise für eine Gasheizung nutzen zu können, muss aber erst eine Anschlussleitung zum Haus hin verlegt werden. Mit welchen Kosten das verbunden ist, haben wir den Kostencheck-Experten in unserem Interview gefragt.

Frage: Was kostet es, eine Gasleitung zum Haus legen zu lassen?

Kostencheck-Experte: Die Kosten, die dafür anfallen, richten sich immer nach den örtlichen Gegebenheiten, insbesondere von der Entfernung des Hauses von der Grundstücksgrenze und der Entfernung zur nächsten Versorgungsleistung. Zum Teil spielt auch die Länge der im Haus notwendigen Verteilerleitungen eine Rolle für die Gesamtkosten.

In der Mehrzahl der Fälle werden sich die Kosten für die Anschlussherstellung irgendwo zwischen 1.500 EUR und 2.500 EUR bewegen. Bei sehr ungünstigen Bedingungen kann das aber auch bis zu 4.000 EUR oder 5.000 EUR ausmachen.

Die Kosten setzen sich zusammen aus:

  • der Anschlusspauschale
  • den Kosten für den Anschlussweg (von der Versorgungsleitung bis zum Gebäude) sowie
  • den Kosten für die Leitungsverlegung im Inneren des Hauses

Anschlusspauschale

Anschlusspauschalen liegen meist im Bereich von rund 1.000 EUR. Bei den meisten Gasversorgern beinhaltet diese Pauschale auch schon einen bestimmten Anschlussweg über das Grundstück.

Gelegentlich liegen in voll erschlossenen Gebieten die Anschlüsse auch bereits direkt hinter der eigenen Grundstücksgrenze. In diesem Fall ist ein Anschluss natürlich deutlich einfacher zu realisieren. Deutlich kostengünstiger wird es durch diese Tatsache aber meistens nicht.

Anschlussweg-Kosten

Jede Leitungslänge, die über einen bereits pauschal enthaltenen Anschlussweg hinausgehen, muss extra bezahlt werden. Dafür kann man von rund 10 EUR bis 20 EUR je lfdm ausgehen, wenn nach Metern bezahlt werden muss, ansonsten gibt es Staffelpreise für bestimmte Entfernungen von der Versorgungsleitung. Das hängt vom regional zuständigen Gasversorger ab. Bei diesem muss man einen Anschluss übrigens auch immer bestellen – unabhängig davon, welchen Gasanbieter man später wählen will. Für die Leitungsherstellung ist immer der regionale Versorger zuständig.

Leitungsverlegung im Hausinneren

Wenn das Gebäude selbst angeschlossen ist, müssen natürlich auch im Inneren des Gebäudes Versorgungsleitungen zu den einzelnen Anschlusspunkten (Heizungskeller, Küche für den Gasherd, Leitung zu Gas-Durchlauferhitzern wenn geplant) gelegt werden.

Die Kosten hängen natürlich immer von der individuell gegebenen Situation ab – in vielen Fällen müssen im Zuge der Anschlussherstellung außerdem noch weitere Arbeiten berücksichtigt werden, wie etwa die Schaffung eines entsprechenden Anschlussraums (nach DIN 18012), wenn noch keiner vorhanden ist.

In den üblichen Fällen bewegen sich die Kosten meist zwischen rund 800 EUR bis 1.500 EUR für die Hausinstallation (beim Einfamilienhaus), kommt noch eine notwendige Anpassung des Schornsteins hinzu, müssen Sie mit weiteren Kosten von rund 1.000 EUR rechnen.

In manchen Fällen kann sich der Anschluss auch ganz einfach gestalten, wenn beispielsweise lediglich eine Gasheizung angeschlossen werden soll. Dann bleiben die Kosten oft nur sehr gering.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir lassen vom regionalen Versorger eine Gasleitung zu unserem Haus verlegen und einen Gasanschluss errichten. Die Versorgungsleitung liegt direkt in unserer Straße, die Leitung muss 20 m weit über unser Grundstück bis zum Haus verlegt werden.

Posten Preis
Herstellungspauschale (incl. 30 m Anschlussweg) 982 EUR
Inbetriebnahme-Pauschale 83,30 EUR
Leitungsverlegung im Haus 950 EUR
Gesamtkosten damit 2.015,30 EUR

Die hier dargestellten Kosten beziehen sich lediglich auf einen konkreten Gasversorger und einen bestimmten Einzelfall, die Kosten können in anderen Fällen auch unterschiedlich liegen.

Frage: Wovon hängen die Kosten beim Verlegen einer Gasleitung ab?

Kostencheck-Experte: Zu berücksichtigen ist hier immer:

  • die Preisgestaltung des regional zuständigen Gasanbieters
  • die örtlichen Gegebenheiten (Lage der nächsten Versorgungsleitung, Entfernung des Hauses vom Grundstück)
  • die geplante Verteilerstruktur innerhalb des Hauses (geplante Gasnutzung, Leitungslängen, etc.)
  • die Kosten für die gegebenenfalls noch zusätzlich anfallenden Arbeiten für die Nutzung von Gas im Haus