Was kostet ein Hochzeitsplaner?

hochzeitsplaner-kosten

Damit die Hochzeit tatsächlich zum schönsten Tag im Leben wird, müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Dies ist sehr aufwendig und vielen Paaren fehlt im stressigen Alltag die Zeit, das Event selbst bis ins kleinste Detail vorzubereiten. Hochzeitsplaner sind Profis auf diesem Gebiet und unterstützen Sie bei dieser Aufgabe. Doch was kostet es, einen Wedding-Planer zu engagieren? Diese und andere Fragen klären wir im Interview mit dem Kostencheck-Experten.

Was macht ein Hochzeitsplaner?

Kostencheck: Wedding-Planer unterstützen das Brautpaar bei der kompletten Planung und Organisation des Events. Es ist jedoch auch möglich, den Hochzeitsplaner nur für bestimmte Teilbereiche zu buchen. Beim Fest selbst sorgen die Profis dann für den reibungslosen Ablauf und kümmern sich routiniert und diskret um kleinere Pannen.

Was kostet ein Hochzeitsplaner

Kostencheck: Das Honorar für lässt sich nicht pauschal beziffern. Sie müssen in etwa mit Kosten rechnen, die 10 bis 20 Prozent des Gesamtbudgets ausmachen.

Art Preis für den Hochzeitsplaner
Gesamte Hochzeit Rundum-Sorglos Planung: etwa 15 Prozent der Gesamtkosten
Hochzeit mit sehr vielen, individuellen Wünschen Etwa 20 Prozent der Gesamtkosten
Teilbereich der Hochzeit Etwa 10 Prozent der Gesamtkosten. Alternativ können Sie einen Festpreis vereinbaren und der Wedding-Planer übernimmt nur einige Bereiche der Organisation.

hochzeitsplaner-kosten

Ein Hochzeitsplaner kostet in Deutschland etwa 15000 Euro
Im Durchschnitt kostet eine Hochzeit in Deutschland derzeit etwa 15.000 EUR. Je nach individuellen Wünschen und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand können die Kosten auch deutlich über den oben angeführten liegen. Andererseits lässt sich durch einen Hochzeitsplaner unter Umständen Geld sparen, da der Profi über zahlreiche Kontakte verfügt und günstigere Preise für die Event-Location oder das Essen aushandeln kann. Die Ersparnis kann so groß sein, dass sich der Wedding-Planer quasi selbst finanziert. Dadurch erhalten Sie unter dem Strich „mehr Fest“ trotz der Aufwendungen für den Hochzeitsplaner.

Mit durchschnittlich über 1.000 EUR Honorar sind die Profis allerdings nicht gerade günstig. Ist Ihr Budget begrenzt, können Sie nur bestimmte Teile der Planung in die Hände des Wedding-Planers legen. Auch dies kann eine große Entlastung sein, gleichzeitig sinken die Kosten. Vielleicht finden Sie alterntaiv einen angehenden Hochzeitsplaner, der noch gute Referenzen benötigt und bereit ist, Ihr Fest für ein kleineres Budget auszurichten.

Wie finden wir den richtigen Hochzeitsplaner?

Kostencheck: Welche Hochzeitsplaner in Ihrer Region tätig sind, können Sie über das Internet oder die Gelben Seiten recherchieren. Vielleicht haben auch Freunde oder Bekannte bereits gute Erfahrungen mit einem Wedding-Planer gemacht und können Ihnen diesen weiterempfehlen.

  • Fordern Sie Angebote von mehreren Hochzeitsplanern an, so können Sie die Preise und die Leistungen der Profis vergleichen.
  • Achten Sie auf Referenzen und fragen Sie nach der Erfahrung, das heißt, nach der konkreten Anzahl der ausgerichteten Hochzeiten.
  • Das Erstgespräch sollte kostenlos und unverbindlich sein. Achten Sie hier darauf, dass Ihnen der Wedding-Planer sympathisch ist und Sie das Gefühl haben, mit Ihren Wünschen und Ideen verstanden zu werden.
  • Halten Sie alle wichtigen Vereinbarungen sowie das Honorar (Budget und Stundensatz) in einem schriftlichen Vertrag fest.

Ein guter Hochzeitsplaner wird Ihnen mehr Fragen stellen als Sie ihm. Schließlich will der Profi Sie eingehend kennenlernen, um Ihre individuellen Wünsche für den schönsten Tag des Lebens perfekt umzusetzen. In diesem Gespräch sollten Sie auch Vorlieben ansprechen, die sich in der Hochzeit widerspiegeln sollen.

Im Laufe der Planung werden so alle Details wie:

  • das Konzept,
  • der Ablauf,
  • die Dekoration,
  • die Sitzordnung,
  • das Menü

geklärt.

Wichtig: Das erste Angebot des Hochzeitsplaners sollte stets kostenlos sein. So können Sie sich entscheiden, gegebenenfalls einen Teil der Hochzeit in Eigenregie zu planen und die Kosten auf diese Weise geringer zu halten.

Für wen lohnt sich ein Hochzeitsplaner?

hochzeitsplaner-kosten

Oft lohnen sich die Mehrausgaben deutlich
Kostencheck: Wedding-Planer sind nicht nur etwas für Luxushochzeiten. Zwar müssen Sie mit zusätzlichen Aufwendungen für den Hochzeitsplaner rechnen. Durch seine Kontakte und die langjährige Erfahrung kann der Profi aber günstigere Preise aushandeln und die Gesamtkosten laufen nicht aus dem Ruder.

Sie sparen sich durch das Engagement des Profis viel Zeit und Nerven. Insbesondere wenn Sie beruflich stark eingespannt sind und/oder Kinder haben ist die Freizeit sowieso schon knapp. Hochzeitsplaner benötigen etwa 40 bis 50 Stunden für die gesamte Planung. Für die Hochzeit in Eigenregie müssen Sie hingegen 150 bis 200 Stunden Planungszeit aufwenden.

Auslandshochzeiten – gibt es auch hierfür Hochzeitsplaner?

Kostencheck: Wünschen Sie sich eine Hochzeit im Ausland, beispielsweise an einem Südseestrand oder in Las Vegas, lässt sich dies mit kompletten Hochzeitspakten einfach umsetzen. Sie können diese häufig direkt im Hotel am Urlaubsort buchen. Allerdings bieten diese „rundum-Sorglos-Pakete“ wenig Raum für individuelle Gestaltung.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbilder: Dragon Images/Shutterstock, fizkes/Shutterstock, oliveromg/Shutterstock