Holzterrasse: die Kosten beim Bau durch den Handwerker

holzterrasse-kosten-handwerker

Der Aufbau einer Holzterrasse sieht im ersten Moment aus wie eine recht einfache Heimwerker-Aufgabe – der Teufel steckt hier allerdings oft im Detail. Ein wirklich professioneller Aufbau ist nur schwierig hinzubekommen. Mit welchen Kosten man für eine Holzterrasse gerechnet werden muss, wenn sie vom Handwerker aufgebaut wird, besprechen wir den Kostencheck-Experten in unserem Interview.

Frage: Was kostet der Aufbau einer Holzterrasse durch den Handwerker?

Kostencheck-Experte: Die Kosten werden meist unterschätzt – der notwendige Arbeitsaufwand beim Aufbau auch.


Die Kosten für die Terrasse sind auch von der Holzart abhängig.

In der Praxis können Sie in den meisten Fällen von Kosten im Bereich von rund 80 EUR pro m² bis 150 EUR pro m² ausgehen, wenn Handwerker die Terrasse aufbauen. Bei der Verwendung von hochwertigen Holzarten und bei aufwendigen Konstruktionen kann das durchaus auch bis zu 200 EUR pro m² und sogar darüber reichen.

Das stellt aber nur grobe Richtwerte dar. Genaue Kosten lassen sich immer nur nach der Festlegung der Konstruktionsweise, der Prüfung der örtlichen Gegebenheiten und dem Festlegen der zu verwendenden Holzarten ermitteln.

Zunächst einmal ein Kostenbeispiel.

Kostenbeispiel aus der Praxis

Wir lassen eine 4 m x 5 m große Terrasse von einem Fachbetrieb aufbauen. Als Unterkonstruktion werden Stellfüße auf Betonplatten verwendet.

verwendetes MaterialPreis pro m²Gesamtpreis für 20 m²
Thermoesche170,17 EUR pro m²3.403,40 EUR
Lärche94,01 EUR pro m²1.880,20 EUR
Bangkirai149,94 EUR pro m²2.998,80 EUR

Die hier gezeigten Kostenbeispiele beziehen sich jeweils auf eine bestimmte Ausführung und Konstruktionsweise und eine bestimmte Holzqualität. Die Kosten können in anderen Fällen und bei Ausführung durch andere Fachbetriebe auch deutlich unterschiedlich liegen.

Frage: In welchem Preisrahmen bewegen sich die Kosten für den Terrassenbau durch den Handwerker?

Kostencheck-Experte: Wie unsere Kostenbeispiele schon zeigen, kann es dabei sehr große Unterschiede geben. Selbst bei identischer Konstruktionsweise kann die Verwendung von anderen Holzarten bereits Kostenunterschiede von 100 % und mehr verursachen. Dazu kommen auch häufig noch große Unterschiede beim Holzpreis selbst, abhängig von der verwendeten Qualität.

Die Art der Konstruktionsweise (Unterkonstruktions-Ausführung, Balkenabstände, Untergrundbefestigung, etc.) kann ebenfalls noch zu beträchtlichen Preisunterschieden beim Gesamtpreis führen.

Nicht zuletzt führt auch die unterschiedliche Kalkulation der eigenen Arbeitskosten und des Arbeitsaufwands von Handwerksbetrieb zu Handwerksbetrieb zu starken möglichen Preisunterschieden.

holzterrasse-kosten-handwerker

Angebote vergleichen lohnt sich oftmals.

In der Praxis empfiehlt es sich daher, möglichst mehrere Angebote einzuholen und die angebotenen Leistungen sorgfältig miteinander zu vergleichen. Entscheidend ist dabei nicht nur der Endpreis, sondern auch die gebotene Qualität und Stabilität der Konstruktion in Abhängigkeit vom Preis.

Frage: Wovon hängen die Kosten beim Terrassenbau durch den Handwerker in der Praxis ab?

Kostencheck-Experte: Entscheidend sind hier:

  • die geplante Größe der Terrasse
  • die zu verwendende Holzart und Holzqualität für den Deckbelag und die Unterkonstruktion
  • die Konstruktionsweise der Terrasse
  • die individuelle vorliegenden örtlichen Gegebenheiten (z. B. bereits vorhandene Betonplatte als Untergrund, etc.)
  • der Arbeitsaufwand beim Aufbau (abhängig von der gewünschten Konstruktionsweise)
  • die Tragfähigkeitsanforderungen an die Terrasse
  • die individuelle Preisgestaltung des ausführenden Betriebs (Kalkulation der Arbeitskosten, Holzpreise, etc.)

Hier kommen auch viele Faktoren zum Tragen, die man auf den ersten Blick gar nicht bedenkt: So sind besonders harte Hölzer wie Bangkirai beispielsweise sehr aufwendig zu bearbeiten und sehr schwierig abzulängen – das kann den Arbeitsaufwand beträchtlich erhöhen.

Bei der Verwendung von Stelzlagern kann dagegen häufig viel Arbeitsaufwand im Vergleich zu einer klassischen Balkenunterkonstruktion gespart werden.

Geringere Balkenabstände, um die Tragkraft der Terrasse zu erhöhen, führen schnell zu bedeutenden Mehrkosten sowohl beim Material als auch bei der Arbeitszeit.

Alle diese Faktoren müssen bedacht werden. Aus diesem Grund sollte immer eine individuelle Planung der Terrasse vom Fachmann durchgeführt werden, bevor man Aufträge vergibt.